Sonntag, 31. März 2013

Eine glückliche Gewinnerin! [Auslosung]


Ihr Lieben,
es hat etwas länger gedauert, aber heute zum Osterfest möchte ich endlich jemanden von euch beschenken! Ich möchte mich an dieser Stelle auch für die vielen lieben Kommentare bedanken. Mich freut es so sehr, dass euch meine Ohrringe gefallen und das euch genau wie mir die Wahl für euer Lieblingsmotiv so schwer gefallen ist. Aber ich möchte euch gar nicht weiter auf die Folter spannen. Mein Schatz hat den Zettel der Zettel gezogen und die glückliche Gewinnerin ist....


Liebe Easy! Ich gratuliere dir zu deinen neuen Schmuckstücken! Die Email an dich habe ich so eben versendet und dann dauert es nicht mehr lang, bis du den Frühling an deinen Ohren tragen kannst.

Alle anderen brauchen nicht traurig sein - das nächste kleine Give-Away kommt mit Sicherheit.

Ich wünsche euch allen heute ein wunderbares Osterfest im Kreise euer Liebsten. Lasst es euch gut gehen!


Samstag, 30. März 2013

Last-Minute: Ostergeschenke verpacken

Ohje... Die Zeit verging in dieser Woche einfach viel zu schnell. Neben dem Osterfest und seinen dazugehörigen Vorbereitungen habe ich mich auch um den Geburtstag meines Liebsten gekümmert, so dass ich tatsächlich erst heute dazu kam, meine Ostergeschenke zu verpacken. Vielleicht sucht ja auch der ein oder andere von euch noch eine schnelle zündende Idee, um seine Geschenke aufzuhübschen und kann sich von mir heute inspirieren lassen.


In diesem Jahr verschenke ich beinahe ausschließlich selbstgemachten Süßkram. Dazu gehören diese leckeren Schokoladentafeln in den folgenden Sorten: Schichtschokolade mit Erdbeeren, weiße Schokolade mit Cranberrys und Pistazien und Aprikosenbitterschokolade. 




Da mir die Schichtschokolade mit Erdbeeren am Besten gefällt - sowohl vom Aussehen als auch vom Geschmack her - möchte ich euch an dieser Stelle das Rezept dafür nicht vorenthalten! Der nächste Anlass kommt mit Sicherheit und solch selbstgemachte Leckerei kommt immer gut an. Für drei Tafeln benötigt ihr neben einer Schokoladentafelform, folgende Zutaten:


Zunächst heizt ihr den Backofen auf 100°C vor. Erdbeeren werden gewaschen, trocken getupft und schließlich in sehr dünne Scheiben geschnitten. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech legt ihr die Erdbeeren nebeneinander und siebt darüber den Puderzucker. Im heißen Ofen (80°, Mitte, Umluft) trocknet ihr die Erdbeeren zu knusprigen Chips. Je nachdem wie dick ihr eure Erdbeeren geschnitten habt, dauert es nun etwa 1 1/2 Stunden, bis sie fertig sind. Während des Trocknens öffnet ihr am besten immer wieder die Ofentür, um Feuchtigkeit entweichen zu lassen.


Wenn eure Erdbeerchips fertig sind, lasst ihr sie abkühlen und hackt sie. Nun schmelzt ihr zunächst die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad und rührt am Ende die Erdbeeren unter. Dann könnt ihr die Erdbeer-Schokomasse gleichmäßig auf die Tafelformen verteilen. Kleiner Tipp: durch vorsichtiges Rütteln entweichen unschöne Bläschen. Im Kühlschrank lasst ihr die Kuvertüre nun kurz erstarren, nehmt sie dann wieder heraus und lasst sie bei Raumtemperatur weiter aushärten. Inzwischen schmelzt ihr die Zartbitterkuvertüre. Sie wird letztlich auf die weiße Schokolade gegossen und ebenfalls kurz gerüttelt. Dann lasst ihr die Tafeln bei Raumtemperatur abkühlen und fest werden. Fertig! Nun kann es ans Verpacken gehen!


Leider sind mir beim Lösen aus der Schokoladentafelform ein paar Tafeln zerbrochen, so dass ich improvisieren musste. Und da kam mir die schöne Verpackung von Casa di Falcone gerade recht - ihr erinnert euch an meinen Gewinn im Februar? Dort fanden die Schokoladen-Bruchstücke viel Platz.


Mit passendem Masking-Tape habe ich das Äußere der Verpackung aufgehübscht. Das Innere wurde mit farblich passendem Seidenpapier ausgestattet. 


Gemeinsam mit den schönen Osteraufklebern von Kukuwaja und einem hübschen farbigen Geschenkband habe ich dann noch den Rest dekoriert. So etwas würde ich gern selbst morgen im Schnee finden! Für die restlichen Schokotafeln, die mir nicht zerbrochen sind, habe ich aus Tonpapier Schachteln gebastelt und diese ebenfalls mit hübschen Homemade-Stickern von Kukuwaja dekoriert. 


Und zu guter Letzt zeige ich euch nun noch ein paar andere Geschenke, die für morgen verpackt wurden. Vielleicht benötigt ja noch jemand von euch den letzten Schliff für seine Ostergeschenke.




Ich hoffe, meine kleinen Verpackungsideen gefallen euch. Morgen werde ich euch übrigens den Gewinner meines Give-Aways verkünden! Ich bin selbst schon ganz gespannt.

Bis dahin wünsche ich euch noch einen wundervollen und gemütlichen Abend!

Sonntag, 24. März 2013

DM Lieblinge im März


Schneller als gedacht ist es wieder soweit: die DM-Lieblinge vom März sind da! Und so konnte ich gestern meine zweite Box abholen, deren Inhalt das grau und den Schnee da draußen vergessen lässt. Der Frühling kann kommen mit diesen schönen Produkten! Aber seht selbst.


Mit diesen Füßlingen kann der Sommer kommen: mit ihrem integrierten Active-Care-Complex pflegen sie die Füße optimal und sorgen für einen angenehmen Duft nach Grapefruit. Leider sind diese Söckchen mir ein wenig zu groß - aber Ostern kommt bald und ich kenne schon jemanden, der sich sehr darüber freuen wird!


Ein Parfüm von Adidas - mit einem sportlich-maskulinen Duft. Da mein Liebster in der kommenden Woche Geburtstag hat, wird er sich über dieses Geschenk sicher sehr freuen. Mir gefällt der Duft auf jeden Fall sehr gut.


Als ich dieses Produkt von Aussie aus der Box fischte, dachte ich zunächst: oh... schon wieder ein Shampoo? Aber nein, dieses Mal ist es eine Haarkur für geschädigte und strapazierte Haare. Genau das richtige für meine wintergestressten Flusen auf dem Kopf! ;)


Über die Duschcreme von treaclemoon habe ich mich besonders gefreut. Sie riecht nicht nur verdammt lecker, sondern hat auch noch ein wunderbares Design, welches in jeder Dusche zum Hingucker wird. Neben einer großen Größe befanden sich in der Box noch zwei weitere Sorten in Probiergrößen - auch diese beiden kleinen Produkte werden definitiv vom Osterhasen hübsch verpackt!


Die Duftkerze in der Sorte Orchidee&Ingwer erfüllte die gesamte DM-Lieblinge Box mit einem angenehmen zarten Duft. Auch die Farbe wird zum Hingucker und verströmt ein wunderbares Frühlingsambiente. So kommt die Sonne in die eigenen vier Wände.


Ein interessantes Highlight der Box ist eindeutig diese hübsche orientalische Kette von ebelin. Farblich trifft sie nicht ganz meinen Geschmack, aber wie schon zwei weitere Produkte auch, wird sie zu Ostern verschenkt. Wie gut, dass ich noch nicht allzu viele Geschenke zusammengesammelt hatte... ;)


Zu guter Letzt befand sich noch ein schicker Lidschatten von Manhattan in der Box. Die Farben sind genau nach meinem Geschmack! Ich freue mich schon darauf, es auszuprobieren.

Fazit: Auch mit der Märzbox bin ich mehr als zufrieden. Sie hat einen Gesamtwert von 35, 35 Euro! Da haben sich die 5 Euro Investion wirklich gelohnt. Vor allem freue ich mich, dass ich noch einige Produkte gefunden habe, die ich für das Osterfest verschenken werde. Ich bin mir sicher, dass sich die auserwählten Personen sehr darüber freuen werden. Jetzt muss ich nur noch alles hübsch verpacken! 

Ich wünsche euch noch einen wunderbaren sonnigen Sonntag!

Habt ihr auch die DM Lieblinge ergattert? Wie gefallen euch die Produkte?


Donnerstag, 21. März 2013

Pasta mit fruchtig-frischer Frühlingssauce


Kaum hatten sich die ersten Sonnenstrahlen zur Abwechslung mal blicken lassen, habe ich Lust bekommen auf eine fruchtige Abwechslung auf meiner heißgeliebten Pasta! Und da kam mir die Lieblingsauce meiner besseren Hälfte gerade recht, denn diese haben wir schon viel zu lange nicht gezaubert - dabei ist sie fix zubereitet! Ich habe gleich die Gelegenheit genutzt und ein paar Fotos für euch geschossen, damit ihr diese köstliche fruchtige Tomatensauce nachkochen könnt! 


Zunächst kocht ihr eure Pasta nach Packungsanleitung. Währenddessen schneidet ihr den Schinken in schmale Streifen. Die Grapefruit wird ausgepresst, der Knoblauch geschält und fein gehakt. 


Anschließend gebt ihr Tomatenmark, Zucker und den Grapefruitsaft in einen Topf und lasst alles einmal aufkochen. Dann gebt ihr die Sahne hinzu und lass das ganze bei geringer Hitze ca. 4 Minuten köcheln. Erst jetzt wird der Knoblauch hinzu gegeben und Schinken sowie saure Sahne untergerührt. Mit Paprikapulver, Oregano, Salz und Pfeffer schmeckt ihr eure Sauce ab. Und schon ist eure leckere fruchtige Pastasauce fertig! 


Auf dem Teller serviert bestreut ihr die Sauce noch mit etwas Parmesan und dann könnt ihr es euch schmecken lassen!

Tipp Nummer 1: Auch für Vegetarier ist dieses Rezept wunderbar geeignet, denn auf den Schinken kann man auch einfach verzichten!

Tipp Nummer 2: Wer es ein wenig schärfer mag, der verwendet statt des Paprikapulvers 1-2 getrocknete und zerkleinerte Chilischoten, um die fertige Sauce zu würzen!


Ich wünsche euch einen guten Appetit! 

Montag, 18. März 2013

Ich gebe einen aus! [Give-Away]


Ihr Lieben! Vor fünf Monaten fasste ich den Entschluss, diesen kleinen Blog ins Leben zu rufen. Seitdem erfreue ich mich jede Woche an euch - meinen lieben Lesern. Mit euren lieben Worten macht ihr diesen Blog zu dem, was er ist. Dieses Glücksgefühl möchte ich euch heute zurück geben. Denn bei der schönen Schnapszahl von 99 Lesern bei GFC ist es an der Zeit einen auszugeben!


Als mein Blog noch in seinen Kinderschuhen steckte, da veröffentlichte ich einen Eintrag über die Herstellung von Ohrringen mit Glascabochon. Eine Auswahl meiner ganz persönlichen Lieblinge möchte ich euch heute vorstellen. Und einer von euch hat die Chance, ein für ihn extra angefertigtes Paar Ohrringe mit seinem Wunschmotiv zu gewinnen!



All meine Motive habe ich aus selbst aufgenommenen Fotos gestaltet. Passend zur Jahreszeit habe ich für euch meine schönsten Blumen- und Pflanzenmotive ausgewählt. Gemeinsam mit der silberfarbenen Fassung wirken sie schön frisch und freundlich. Wenn es also weiterhin so grau und kalt da draußen bleibt, so habt ihr wenigstens ein bisschen Frühling am Ohr. Ich hoffe, sie gefallen euch! 


Die Verlosung erfolgt wie folgt:
1. Mitmachen darf jeder - egal ob mit oder ohne Blog. Auch meine anonymen Leser sind herzlichen willkommen, hier teilzunehmen! 
2. Hinterlasst unter diesem Post einfach ein Kommentar und teilt mir mit, welches der Motive ihr gern als Schmuckstück in der Größe 11mm oder 14mm gewinnen würdet. Teilnehmer ohne Blog hinterlassen bitte zusätzlich eine Email-Adresse oder den Namen.
3. Ihr müsst unbedingt über 18 Jahre alt sein. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen das Einverständnis ihrer Eltern.
4. Das letzte Foto könnt ihr gerne mitnehmen und in eurem Blog verlinken. Darüber würde ich mich sehr freuen.
5. Das Gewinnspiel endet am 27.03. um Mitternacht!

Ich wünsche euch viel Glück!


Mittwoch, 13. März 2013

DIY: Hasen-Eierwärmer


Heute lässt sich nach ein paar tristen und grauen Tagen endlich wieder die Sonne blicken. So sieht auch der lästige Schnee gar nicht mehr so schlimm aus und lässt doch ein wenig Frühlingsstimmung aufkommen. Passend dazu habe ich mich gestern endlich hingesetzt und ein Projekt angefertigt, welches schon längst für das Osterfest umgesetzt werden sollte. Ich habe Eierwärmer genäht! Die liebe Duni hatte auf ihrem Blog bereits vor einer Weile eine schöne Anleitung dazu veröffentlicht. Inspiriert von ihrer Idee wollte ich unbedingt weiter gehen und aus der einfachen Ei-Form einen Hasen basteln. Ich fertigte also einige Schablonen an und probierte mich aus, bis ich eine geeignete Form gefunden habe, die auch ihr einfach nachmachen könnt. Meine selbstangefertige Schablone stelle ich euch hier für die private Nutzung zur Verfügung - nicht für den kommerziellen Gebrauch!




Aber nun geht es los mit den Vorbereitungen! Für die kleinen Haseneierwärmer benötigt ihr folgende Materialien:



Zunächst druckt ihr eure Schablone im A4-Format aus. So ausgerüstet kann nun die große Näherei beginnen!





1. Zunächst schneidet ihr eure Stoffe auf die Maße 11x20,5cm zu. Ihr benötigt einen Außenstoff, einen schönen Innenstoff (am besten etwas festere Baumwolle) sowie Volumenvlies. Diesen bügelt ihr auf den Innenstoff auf.

2. Nun legt ihr euren Außenstoff und euren Innenstoff rechts auf rechts aufeinander, so dass ganz unten die Seite mit dem Volumenvlies liegt. 

3. Im dritten Schritt näht ihr eure Stoffe an einer der kurzen Seite füßchenbreit mit einer geraden Naht zusammen. (Im Bild ist die Naht mit einer blauen Linie gekennzeichnet)


4. Nun legt ihr euren Außenstoff und den Innenstoff so vor euch, dass die Naht nach oben zeigt. Bügelt nun die Kante zum Innenstoff. Diese Vorbereitung ist für den nächsten Schritt wichtig, damit ihr besser nähen könnt. 

5. Schiebt eure Stoffe so unter die Nähmaschine, wie ihr sie in Schritt 4 vor euch liegen hattet und näht nochmals auf eurer ersten Naht entlang. 

6. Nun faltet ihr eure Stoffe links auf links aufeinander, so dass der Außenstoff oben liegt.


7. Euren Innenstoff klappt ihr nun ca. 1 Zentimeter nach oben. Euren Stoffüberschuss, der durch das Zusammennähen der Stoffe entstanden ist, müsste nun versteckt zu der geschlossenen Seite liegen. 

8. Näht dicht am Außenstoff entlang. So habt ihr nun die untere Abschlusskante für euren Haseneierwärmer erschaffen. Wiederholt diesen Vorgang von Schritt 2 bis Schritt 8 mit euren übrigen zugeschnittenen Stoffen.

9. Eure fertigen Stoffteile legt ihr nun mit der umgeschlagenen Abschlusskante zu euch, so dass der Außenstoff unten und der Innenstoff oben liegt. Legt auf den Innenstoff eure Schablone und zeichnet diese nach. 


10. Legt eure Stoffteile rechts auf rechts aufeinander. Ganz unten und ganz oben muss nun ein Außenstoff liegen! Insgesamt habt ihr also vier Lagen Stoff übereinander liegen. Steckt dies sorgfältig fest. Vor allem eure unteren Kanten (die ihr in Schritt 2 bis 8 umgeschlagen habt) müssen sorgfältig aufeinander liegen. 

11. Näht entlang eurer gezeichneten Linie. An der geöffneten Seite näht ihr ruhig mehrmals vor und zurück.

12. Dicht an der Naht schneidet ihr nun den überschüssigen Stoff ab.


13. Jetzt könnt ihr euren Hasen durch die untere Öffnung wenden. So wie auf Abbildung 13 sollte euer Hase also nun aussehen.

14. Zwischen den Ohren näht ihr nun noch einmal mit einer geraden Naht entlang, so dass sich die Ohren letztlich schön abzeichnen. 

15. Füllt nun Ohren und Kopf vom Hasen mit Füllwatte.



16. Unter den Kopf setzt ihr nun noch eine kurze gerade Naht (die blaue Linie kennzeichnet dies auf der Abbildung). So kann die Füllwatte nicht herausfallen. 

17. Letztlich bindet ihr eurem Hasen noch eine Schleife um, so dass die Naht am "Hals" nicht mehr gesehen wird. Eventuell befestigt ihr eure Schleife mit ein paar kurzen Nadelstichen per Hand. 

18. Und schon ist euer kleiner Eierwärmer in Hasenform fertig!



Solltet ihr Fragen zu meiner kleinen Anleitung haben, dann scheut euch nicht sie zu stellen! Ich helfe euch gerne weiter.

Ich hoffe, mein kleiner Haseneierwärmer gefällt euch! Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und wünsche euch noch einen sonnigen und gemütlichen Mittwoch!


Samstag, 9. März 2013

Allerliebste Schmetterlings-Plätzchen

Ohje. Wo ist denn die Sonne hin? Noch zu Beginn der Woche konnte ich meine Nase in die wärmenden Strahlen strecken und nun ist es wieder so unangenehm kalt und grau vor der Haustür. Grund genug, um den Frühling wenigstens auf meinem Blog weiterhin aufrechtzuerhalten! Ich habe euch bereits am Mittwoch meine hübschen Schmetterlings-Cupcakes vorgestellt, die ich aus der Zeitschrift "Torten dekorieren" nachgebacken habe. Mit den Ausstechformen und der passenden Anleitung habe ich daraus noch wunderbare Schmetterlingsplätzchen gezaubert, die ich euch nicht vorenthalten möchte! 


Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere von euch noch nach einer süßen Kleinigkeit für Ostern sucht und ich finde, da kommen diese hübschen Schmetterlinge doch gerade recht! Denn Plätzchen darf man ruhig zu jeder Jahreszeit essen und nicht nur dann, wenn der Mann mit der roten Mütze seine Geschenke verteilt! ;)


Butter und Zucker verrührt ihr sorgfältig mit dem Handrührer, so dass eine schöne schaumige Masse entsteht. Danach rührt ihr das Ei und das Vanillearoma unter. Das Mehl siebt ihr nach und nach in die Schüssel und verrührt alles gut. Anschließend wird der Teig geknetet, so dass er geschmeidig wird. In Frischehaltefolie gepackt kommt euer Teig nun für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Heizt den Ofen auf 180°C vor. Auf eine Arbeitsplatte streut ihr ein wenig Mehl und rollt euren Teig darauf gleichmäßig aus. Mit einem Schmetterlingsausstecher (oder anderen Frühlingsmotiven) stecht ihr nun die Plätzchen aus. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech backt ihr eure Schmetterlinge ca. 12-15 Minuten, bis sie schön goldgelb sind. Danach lasst ihr sie abkühlen.


In der Zwischenzeit bereitet ihr eure Eiweißglasur vor. Dafür siebt ihr den Puderzucker in eine Schüssel und gebt dann die Eiweiße sowie den Zitronensaft hinzu. Verrührt alles mit dem Handrührer ungefähr sieben Minuten bis eine schöne feste und glänzende Masse entsteht, bei der man kleine steife Zipfel sehen kann. Sollte die Masse zu trocken wirken, dann gebt einfach noch etwas Zitronensaft hinzu. Wenn ihr nun mehrere Speisefarben für eure Schmetterlinge verwendet, dann teilt eure Eiweißglasur gleichmäßig auf. Gebt die Masse in eine Schüssel und verrührt es mit der gewünschten Farbe. Nehmt nicht zu viel! Gebt lieber nach und nach Farbe hinzu, damit der Farbton nicht zu dunkel, sondern schön pastellfarben wirkt. Eure Glasur sollte nun schön fest sein, so dass ihr sie durch eine Einwegspritztülle mit einem kleinen Loch spritzen könnt. Mit der Spritztülle fahrt ihr nun die Konturen der Schmetterlingsflügel entlang. Auch den Schmetterlingskörper formt ihr mit dieser festeren Masse. Danach verdünnt ihr eure Eiweißglasur mit etwas Wasser und "malt" das Innere eurer Konturen aus. So entstehen wunderschöne gleichmäßige Dekorationen! 


Für meine lila Schmetterlinge habe ich übrigens einfach nur rote und blaue Lebensmittelfarbe gemischt. So muss man nicht unnötig viel Geld für verschiedene Farben ausgeben...

Und, wie gefallen euch meine kleinen bunten Schmetterlinge? 


Neuigkeiten: Heute Morgen erreichte mich eine Mail von Mira, der Gründerin des wunderbaren Blogs "Do-It-Yourself"! Dort ist einer der begehrten Autorenplätze frei geworden und ich hatte mich einfach auf gut Glück beworben. Ich kann es gar nicht fassen, aber tatsächlich stehe ich nun zur Wahl, um einer der Autoren von "Do-It-Yourself" zu werden. und das neben solch wunderbaren Bloggerinnen! Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn ihr mich bei diesem Voting (hier) unterstützt. Auch anonyme Leser können selbstverständlich abstimmen. Vielen lieben Dank! Ich wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende!

Mittwoch, 6. März 2013

Köstliche Schmetterlings-Cupcakes

Sonne! Endlich ist sie da und stimmt uns ein auf den Frühling. Da wird es Zeit auch die Naschereien mit dekorativen Frühlingsmotiven zu versehen! Einige von euch kennen bereits die Zeitschrift "Torten dekorieren". Die erste Ausgabe kostete preiswerte 1,50€, so dass ich an ihr nicht vorbei gehen konnte. Und ich muss sagen: ich bin begeistert! Die Zeitschrift bietet schöne Schritt-für-Schritt-Anleitungen und kleine Rezepte, die man einfach nachmachen kann. Und schon befinden sich auf dem nächsten Kaffeetisch nicht nur leckere, sondern auch wunderschön dekorierte Köstlichkeiten! So musste ich unbedingt die Schmetterlings-Cupcakes backen - inklusive kleiner Schmetterlinge aus Blütenpaste!


Auf den Fotos könnt ihr meine kleinen Meisterwerke bewundern. Die Blütenpaste für die Schmetterlinge habe ich selbst hergestellt, da mir die Preise in den Onlineshops ein wenig zu hoch erschienen... Aber ich habe Gott sei Dank bei Kamen von "Tortentantes Tortenwelt" ein wunderbares Rezept gefunden, was eigentlich recht gut funktioniert hat. Nur allzu dünn konnte ich meine Paste nicht ausrollen, so dass meine Schmetterlinge ein bisschen zu dick und schwerfällig aussehen.


Cupcake samt Topping sind aber wesentlich leichter herzustellen und schmecken einfach köstlich, so dass ich euch das Rezept dafür nicht vorenthalten möchte! 


Den Backofen heizt ihr zunächst auf 190°C vor. Belegt eine Muffinform mit Backförmchen oder stellt die Muffinförmchen auf ein Blech. Zucker und Butter rührt ihr mit einem Handrührer schaumig. Anschließend gebt ihr Eier und Vanillearoma hinzu und verrührt alles gut. Das Mehl siebt ihr in die Schüssel und rührt es unter. Danach gebt ihr die geriebene Schokolade hinzu. Nun müsste die Masse schön weich und flüssig sein. Ist das nicht der Fall (so wie es bei mir war) dann gebt ihr noch etwas Milch hinzu, bis die Masse die gewünschte Konsistenz annimmt. Den Teig teilt ihr dann gleichmäßig auf die Muffinförmchen auf und lasst es im Ofen 12-20 Minuten backen, bis sie schön goldgelb sind. Auskühlen lassen und erst danach mit der Buttercreme verzieren! 


Für die Buttercreme siebt ihr zunächst den Puderzucker in eine Schüssel. Danach gebt ihr die weiche Butter hinzu und verrührt alles gleichmäßig mit dem Handrührgerät. Danach gebt ihr Wasser und Vanillearoma hinzu, bis eine helle schaumige und etwas feste Masse entsteht. Damit meine Buttercreme so schön gelblich wurde, habe ich sie zusätzlich noch ein wenig mit gelber Lebensmittelfarbe eingefärbt! Mit einer großen Spritztülle setzt ihr nun das Topping auf den Cupake. Sollte es beim ersten Mal nicht so gelingen, dann nicht verzagen! Nehmt einfach die Creme mit einem Messer sorgfältig wieder herunter und beginnt von vorn bis ihr zufrieden seid. 


Damit eure Cupcakes auch echte Schmetterlings-Cupcakes werden, fehlen natürlich noch die Schmetterlinge! Dafür benötigt ihr eine passende Ausstechform sowie Blütenpaste. Wie oben bereits erwähnt, habe ich meine selbst hergestellt. Es gibt sie aber auch zu kaufen, so dass ihr mit dieser Masse sofort loslegen könnt. Mit etwas Lebensmittelfarbe färbt ihr eure Blütenpaste zunächst ein. Ich habe rot gewählt, so dass die kleinen Schmetterlinge im zarten rosa auf den Cupcakes schweben. 

Auf Backpapier rollt ihr die Blütenpaste so dünn wie möglich aus und stecht mit der Ausstechform sorgfältig die Schmetterlinge aus. Ein stabiles Blatt Papier faltet ihr wie eine Ziehharmonika und legt die ausgestochenen Schmetterlinge jeweils in den gefalzten Knick, so dass die Flügel nach oben stehen. In dieser Position lasst ihr die Schmetterlinge mindestens einen Tag trocknen! Erst dann könnt ihr sie auf eure fertigen Cupcakes setzen. Wenn ihr mögt, könnt ihr noch mit normalen Zuckerguss und einer dünnen Spritztülle einen Körper in die Mitte der Schmetterlinge zeichnen. Wenn das kein Hingucker auf jedem Frühlingstisch ist!


Ich wünsche euch einen wunderbaren sonnigen Frühlingstag! Auf dass das Wetter erst mal so schön bleibt wie es gerade ist. Ich genieße jeden einzelnen Sonnenstrahl und mag nicht wieder so viel grau um mich herum haben...

Wie gefallen euch meine kleinen Schmetterlings-Cupcakes? Kennt ihr auch die Zeitschrift "Torten dekorieren" und habt selbst bereits etwas daraus nachgebacken?
Alles und Anderes © . Design by FCD.