Samstag, 6. April 2013

Rezension: Das GIMP 2.8 Buch

Ihr fotografiert gern, wollt aus euren Fotos mehr herausholen und sie am liebsten mit einigen einfachen Tipps und Tricks am PC bearbeiten? Dann lest ganz schnell weiter, denn heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches eine gute Einstiegshilfe in die Welt der Bildbearbeitung ist: Das GIMP 2.8 Buch.


Rahmendaten:
Name: Das GIMP 2.8 Buch
Autor: Kay Richter
Verlag: O´Reilly
Seiten: 251
ISBN: 978-3-86899-857-3
Preis: 17,90€

Zum Inhalt:
GIMP ist eine kostenfreie Bildbearbeitungssoftware, welche man sich problemlos hier herunterladen kann. Sie bietet dem Nutzer breite Möglichkeiten der Bildbearbeitung - vom einfachen korrigieren typischer Bildfehler wie rote Augen, verwaschene Farben oder zu wenig Kontrast bis hin zu ganz komplexen Aufgaben wie Fotomontagen und Bildretuschen. Das Buch ist ein schneller Einstieg in die Benutzung dieser Software und bietet dem Leser Anleitungen zur konkreten Fotobearbeitung. 

Zum Autor: 
Kay Richter ist begeisterter Fotograf und überzeugter GIMP-Nutzer. Er arbeitet seit über 15 Jahren als Trainer in der Jugend- und Erwachsenenbildung. Seine Berufung sieht er in der Weitergabe von Wissen - in einer guten Atmosphäre, ohne Druck und Prüfungsangst. Das Spektrum seiner Themen reicht von der Bildbearbeitung mit GIMP über Webdesigns bis hin zu praktischen Seminaren für den Berufsalltag.

Rezension:
Bevor der Leser mit GIMP und einen Funktionen vertraut gemacht wird, konfrontiert ihn das Buch zunächst mit den einfachsten Vorbereitungen zur Bildbearbeitung. Schritt für Schritt wird erklärt, wie man Bilder auf dem Rechner kopiert, verwaltet und bewertet. Erst dann wird man mit der Software vertraut gemacht. Mit einfachen Erklärungen und grundlegenden Einstellungen kann der Leser sich nun im Grunde sofort ans Werk machen und überlegen, was er an seinen Aufnahmen verbessern oder korrigieren möchte. Der Autor geht behutsam auf die einzelnen Begriffe im Bereich der Fotobearbeitung ein und so lernt der Leser nicht nur, wie er in insgesamt neun Kapiteln nun Farbkontraste verbessert, Unterbelichtungen korrigiert, Bildausschnitte wählt, Portrait aufnahmen retuschiert, Horizonte begradigt und vieles vieles mehr - sondern er lernt außerdem kennen, was ein Weißabgleich ist, wofür Gradiationskurven dienen und welchen Zweck Fotoretuschen haben. Jeder einzelne Abschnitt in diesem Buch ist mit einem kurzen und verständlichen Text und einem Beispielfoto versehen, welches das geschriebene Wort untermalt und die einzelnen beschriebenen Funktionen gut veranschaulicht. Diese Beispielfotos wirken auf dem ersten Blick im Gegensatz zu anderen Fotografiebüchern nicht professionell und schüchtern den unerfahrenen Lesern nicht sofort ein. Sie wirken teilweise wie einfache Urlaubsaufnahmen und veranschaulichen damit sehr passend wie einfach es sein kann, mit wenigen Schritten solche Fotos zu verbessern und zu perfektionieren - ohne, dass es durch übermäßige Anwendung von Effekten am Ende unnatürlich wirkt. Darüber hinaus wird in den letzten Kapiteln erklärt, wie man seine Fotos am besten präsentiert - egal, ob in ausgedruckter Form an der heimischen Wohnzimmerwand oder als Darbietung im Internet. So ist am Ende der Grundstein in der Welt der Bildbearbeitung mit GIMP gelegt und der Leser kann beginnen, sich ganz und gar auf die Perfektionierung seiner Aufnahmen zu konzentrieren.

Zur Veranschaulichung habe ich für euch mal eines meiner Bilder mit GIMP unter Anleitung dieses Buches bearbeitet. Dabei habe ich lediglich den Bildausschnitt und den Kontrast angepasst, sowie eine Tonwertkorrektur vorgenommen. Schon wirkt das bearbeitete Foto in seinen Farben wesentlich intensiver und spannender als sein Original. 


Fazit:
Ich bin kein Anfänger in der Bearbeitung von digitalen Fotografien und arbeite persönlich seit einigen Jahren mit Photoshop. Mit GIMP hatte ich bereits in meinen Anfängen der Bildbearbeitung gearbeitet und finde die Software im Gesamten sehr praktisch. So interessierte ich mich brennend dafür, ob ein Buch in der Lage sein würde, blutige Anfänger in diesem Themengebiet behutsam und mit grundlegenden sowie hilfreichen Tipps einzuführen. Tatsächlich wurde ich überzeugt. Das GIMP 2.8 Buch ist eine wunderbare Grundlage für jeden, der aus seinen Fotografien mehr herausholen möchte. In kurzen Abschnitten und mit konkreten Schritt-für-Schritt-Anleitungen lernt der Leser nach und nach eine breite Masse praktischer Funktionen von GIMP kennen und anzuwenden. Neben diesen Hilfestellungen und Erklärungen rund um das Programm und den verschiedenen Korrekturmöglichkeiten, bekommt der Leser nebenher noch ein paar grundlegende Tipps rund um die Fotografie geboten - beispielsweise zur richtigen Bildkomposition oder einem gelungenen Bildausschnitt. Dieses Buch bildet damit eine perfekte Grundlage, um seine Fotografien zu perfektionieren und ist für Anfänger bestens geeignet. Diejenigen, die bereits schon einmal ihre Nase in die Bildbearbeitung gesteckt haben, werden jedoch vermutlich gerade am Anfang und am Ende des Buches ein wenig unterfordert sein. So vergebe ich insgesamt sehr gute 4 von 5 Sternen für dieses Werk.



Vielen lieben Dank an Blogg dein Buch und den O´Reilly Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! 


Kommentare:

  1. Oh, eine sehr coole Buchvorstellung! Das klingt nach genau dem Buch für mich - Photoshop ist mir zu teuer, also habe ich GIMP installiert, komme aber noch nicht so wirklich damit zurecht. Danke, dass du mich auf das Buch aufmerksam gemacht hast :)!

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Das kommt wie gerufen! Danke für die Rezension! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich interessant! Ich wollte mich sowieso mal intensiver mit GIMP auseinandersetzen. Allerdings weiß man ja gar nicht, wo man da anfangen soll. Da hilft mir deine Rezension zu diesem Buch doch schon mal weiter :) Vielen Dank.

    Bei mir gibt es gerade eine Bloggerparade. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)
    http://dinksandbams.blogspot.de/2013/04/just-for-1-day-traumberuf.html

    AntwortenLöschen
  4. Das ist interessant. Ich bin ja was solche Bearbeitungsprogramme angeht total untalentiert. Stelle mich da ziemlich blöd bei an und Photoshop wurde bei mir nach zwei Stunden rumprobieren direkt wieder deinstalliert =D

    AntwortenLöschen