Dienstag, 31. Dezember 2013

Für den Silvesterabend: Herzhafte Pflaumen-Speck-Küchlein


Ein glitzernder Himmel, lautes Geknall und fröhliches Gelächter: Es ist Silvester! Heute Abend feiern wir in das neue Jahr und lassen es uns bei kühlen Getränken und leckeren Snacks gut gehen. Zur Feier des Abends habe ich die perfekte Kleinigkeit für Gäste vorbereitet: Herzhafte Pflaumen-Speck-Küchlein - hübsch gebacken und angerichtet im Glas. Das Rezept habe ich bei Dr. Oetker entdeckt und musste es gleich mal ausprobieren. 


Den leckeren Snack könnt ihr wunderbar für heute Abend vorbereiten und kurz vor dem Servieren noch einmal für fünf Minuten im Ofen aufwärmen. Alles was ihr benötigt, sind folgende Zutaten: 


Zunächst schneidet ihr die Pflaumen in Streifen. Gebt die Schinkenwürfel ohne Fett für etwa fünf Minuten in die Pfanne und bratet sie schön goldbraun. Anschließend gebt ihr die Pflaumen hinzu und mischt alles gut. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits den Ofen auf 180°Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Boden eurer kleinen Auflaufformen oder - wie ich sie verwendet habe - Einmachgläser einfetten. Ich habe kleine Gläser mit 140ml Fassungsvermögen verwendet. Der Teig reicht etwa für acht Portionen. 


Mischt nun das Mehl mit dem Backpulver und gebt es in eine Schüssel. Anschließend fügt ihr nacheinander die Eier, den geriebenen Käse, Salz und Pfeffer sowie Speiseöl und Milch hinzu und verrührt alles mit einem Handrührer zu einer glatten Masse. Stellt ein wenig von der Pflaumen-Speck-Mischung zur Seite, um sie letztlich über den Teig zu streuen. Den Rest rührt ihr kurz unter euren Teig. Verteilt nun den Teig auf eure Gläser oder Auflaufformen und bestreut sie letztlich mit der restlichen Pflaumen-Speck-Mischung. Stellt eure Küchlein auf ein Rost im unteren Drittel des Ofens und backt sie etwa 25-30 Minuten. Anschließend könnt ihr sie völlig auskühlen lassen oder lauwarm servieren. So schmecken sie mir einfach am besten! 



Ich wünsche euch einen wundervollen Rutsch in das neue Jahr! Feiert schön und lasst es euch gut gehen.

Samstag, 28. Dezember 2013

Weiße Cranberry-Pralinen


Nach gemütlichen Weihnachtsfeiertagen bei meiner Familie mit köstlicher Gans und süßen Kleinigkeiten, genieße ich nun meine freie Zeit. Noch eine ganze Woche kann ich nun die Seele baumeln lassen... herrlich! Ich nutze die Gelegenheit, um kleine nette Neujahrsgeschenke vorzubereiten. Dazu gehören auch selbstgemachte Pralinen. Nach dem ganzen Weihnachtsgebäck kann man ja nicht einfach wieder mit dem Naschen aufhören, nicht wahr?


Heute habe ich leckere Cranberry-Pralinen mit weißer Schokolade vorbereitet. Als kleine Aufmerksamkeit oder Gastgeschenk eignen sie sich perfekt und schmecken einfach köstlich! Je nach Form könnt ihr mit dem folgenden Rezept etwa 15 bis 20 Pralinen herstellen. Ihr benötigt lediglich folgende Zutaten:


Zunächst schneidet ihr die Cranberries klein und gebt sie gemeinsam mit dem Apfelsaft in eine kleine Schüssel. Lasst das ganze etwa eine halbe Stunde durchziehen. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Gebt dabei das Kokosfett oder Palmin hinzu und lasst die Masse ein wenig abkühlen - aber nicht wieder fest werden lassen! Anschließend füllt ihr etwas von der Schokolade in eure Pralinenform. Danach gebt ihr die Cranberries hinzu und schließt das ganze wieder mit Schokolade ab. Nun lasst ihr eure Pralinen im Kühlschrank abkühlen.



Falls ihr keine Pralinenform zur Hand habt, dann eignet sich auch eine kleinere Eiswürfelform. Hübsch verpackt, beispielsweise in selbstgebastelten Pralinenverpackungen oder anderen Geschenkeschachteln könnt ihr letztlich eure Cranberry-Pralinen an nette Naschkatzen verschenken oder einfach selbst genießen. 



Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken! Habt noch ein schönes gemütliches Wochenende.

Dienstag, 24. Dezember 2013

Der Nussknacker und seine Apfel-Zimt-Cupcakes



Am Weihnachtsabend bekam die kleine Klara von ihrem Onkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Sie freute sich so über das schöne Geschenk, dass sie in der Nacht begann zu träumen. Im Mittelpunkt stand eine große Schlacht - angeführt von dem Nussknacker und eine große Armee von Spielzeugsoldaten, die gegen den bösen Mäusekönig kämpften. Dank der kleinen Klara gewannen sie letztlich den Kampf und der Nussknacker verwandelt sich in einen Prinzen. Gemeinsam reisen die beiden in das Süßigkeitenland zur Zuckerfee, wo ein großes Fest die schöne Geschichte beendet. 



Zur Weihnachtszeit kommen jedes Jahr wieder die schönsten Geschichten zu Tage. Eine davon ist eindeutig die vom Nussknacker. Umso mehr freute ich mich, als ich bei der lieben Eva ein wunderschönes Cupcake-Set von Blueboxtree gewann, welches sich genau mit diesem Thema beschäftigt. So konnte ich die schöne Geschichte vom Nussknacker, Klara und den Feen auf den schön gedeckten Weihnachtstisch bringen. Gemeinsam mit herrlichen Apfel-Zimt-Cupcakes können es sich nun meine Lieben zum Weihnachtsschmaus schmecken lassen. Für die köstlichen Cupcakes benötigt ihr lediglich folgende Zutaten (für 12 Stück):


Heizt zunächst euren Backofen auf 170°Grad vor und bestückt am besten ein Muffinblech mit passenden Papierförmchen. Danach schlagt ihr die Butter mit Zucker schön schaumig und gebt erst dann nacheinander die beiden Eier hinzu. Anschließend Mehl und Zimt zu dem Butter-Ei-Gemisch geben und sorgfältig verrühren, sodass eine homogene Masse entsteht. Die Äpfel schält, entkernt und würfelt ihr zu kleinen Stücken und rührt sie unter den Teig. Anschließend könnt ihr die Masse bereits auf eure Förmchen verteilen und 25 Minuten im Ofen backen. Danach gut auskühlen lassen.


In der Zwischenzeit könnt ihr bereits euer Frosting vorbereiten. Dazu verrührt ihr Butter und Frischkäse zu einer cremigen Masse und gebt dann Puderzucker und Zimt hinzu. Sollte die Konsistenz zu weich sein, dann einfach noch ein wenig mehr Puderzucker hinzugeben. Anschließend füllt ihr das Zimt-Frosting in eine Spritztülle und verziert damit eure bereits ausgekühlten Törtchen. Ich habe das ganze noch mit ein bisschen weihnachtlichem Dekor geschmückt. So kann das köstliche Weihnachtsdessert in vollen Zügen genossen werden.


Ich wünsche euch ein wundervolles Fest im Kreise eurer Lieben!


Samstag, 21. Dezember 2013

Rezension: Königlich und Köstlich



Einmal speisen wie die Royals persönlich - und zwar ganz ohne dekadente Zutaten, die man nur in überteuerten Spezialgeschäften finden würde. Dafür hübsch angerichtet mit den schönsten Blumenarrangements, bei der Kate selbst bei ihrer Hochzeit mit Prinz William mit Sicherheit entzückt war. Die Kirsche auf der Sahnetorte wäre dann noch ein Einblick in persönliche Nachrichten von der königlichen Familie selbst. Träumen darf ja schließlich erlaubt sein, nicht wahr? Doch mit meiner heutigen Buchvorstellung erfüllt sich dieser kleine Traum von ein bisschen Adel und Schönheit auf kulinarischem Wege.


Rahmendaten:
Name: Königlich und Köstlich - Rezepte und Geschichten aus dem britischen Königshaus
Autorin: Carolyn Robb
Seiten: 216
ISBN: 978-3-7667-2044-3

Zum Inhalt:
Elf Jahre lang war Carolyn Robb die Küchenchefin von Seiner Königlichen Hoheit Prinz Charles und Prinzessin Diana. Gemeinsam mit Sarah Champier, Floristin, die für Blumenarrangements am Hof verantwortlich ist, hat sie dieses Buch geschrieben, welches nun seine Leser mit den beliebtesten Rezepten, kleinen Storys und Notizen und schönen Blumendekorationen der royalen Familie begeistern möchte.

Rezension:
Als ich zum ersten Mal das Buch "Königlich und Köstlich" aufschlug und ahnungslos durch die Seiten blätterte, ging mein Herz auf. Allein die optische Gestaltung ist genau nach meinem Geschmack und veranlasste mich dazu, auf jeder Seite hängen zu bleiben und die Fotografien näher zu betrachten. Schnell weckte es die Lust in mir, all die köstlichen Rezepte auch nachzukochen. Ich war schnell überrascht, dass die Zutatenlisten bei den einzelnen Leckereien gar nicht so kompliziert sind, wie man es im ersten Moment vermuten würde, wenn man von einem "royalen Rezeptebuch" hört. Carolyn Robb führt mit Leichtigkeit durch die verschiedenen Menüs und Ideen, die die ganze Familie Windsor begeistert hat und überzeugt zusätzlich noch durch kleinere persönliche Notizen und Fotografien von Prinz Charles oder Prinzessin Diana, was das Buch letztlich sehr emotional gestaltet. Die perfekte Mischung wird komplettiert durch wunderschöne Blumengestecke oder -sträuße, die ich am liebsten sofort selbst auf meinen Esstisch stellen würde. 
Gut sortiert nach Kapiteln von"Herrliche Häppchen - Leckere kleine Knabbereien" über "Warm & Wohlig - Hauptgerichte für den Winter" bis hin zu "Haltbar & Lecker - Aus dem Einmachglas" finde ich mich als Leser wunderbar zurecht auf den ordentlich gestalteten Seiten. Jedes Rezept für sich macht Lust auf mehr - und vor allem Lust auf das Ausprobieren und Nachgestalten! Nicht nur für Gäste kann man hier ausgefallene und besondere Gerichte auftischen. Auch für die Kleinsten unter uns ist mit niedlichen Ideen gesorgt, so dass das Familienpaket komplett ist. Mit diesen Seiten wird man eingeladen in das ganz normale Leben der Windsors und bekommt einen schönen Einblick in die persönliche Beziehung zu ihnen sowie dem Job als Küchenchefin von Carolyn Robb. Gemeinsam mit den einzigartigen Rezepten, wundervollen Fotografien und Worten, ist dieses Buch für mich ein absolutes Highlight in jedem Bücherschrank, welches man immer wieder zur Hand nehmen möchte - egal, ob man nur Lust hat, ein wenig in der kulinarischen Welt der Royals zu stöbern oder aber sich selbst an den schönen Rezepten ausprobieren möchte.


Fazit:
"Königlich und Köstlich" hat mich von der ersten bis zur letzten Seite einfach begeistert. Ich liebe die Art, in der es geschrieben und gestaltet wurde. Mit viel Liebe zum Detail, wunderbaren Fotografien und köstlichen Rezepten hat mich das Buch voll und ganz überzeugt. Mein erstes kleines Meisterwerk habe ich auch schon nachgekocht: Chicken Pies! Das Rezept überzeugte auch meinen Liebsten - und ich bin mir sicher, dass es nicht das letzte Mal war, dass ich eines der tollen Gerichte nachkochen oder backen werde. Für mich ist es ein Buch, was man einfach lieben muss - aus diesem Grund vergebe ich auch volle fünf von fünf Sterne. 


Ich bedanke mich von Herzen bei Blogg dein Buch und dem Callwey Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Mittwoch, 18. Dezember 2013

DIY: Geschenkanhänger aus Filz


Während ich mich am Wochenende durch das Weihnachtsshopping-Chaos wühlte, um die letzten Geschenke einzusammeln, habe ich es mir nun gemütlich gemacht und damit begonnen, alles schön zu verpacken und zu dekorieren. Dazu gehören natürlich auch schöne Geschenkanhänger - am besten auch selbstgemacht. In diesem Jahr habe ich ein paar schöne Anhänger aus Filz gezaubert, damit auch jeder sein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum findet. Mit diesem kleinen DIY öffne ich heute auch das 18. Adventskalendertürchen vom Kreativen Adventskalender!



Um selbst solche schönen Anhänger zu basteln, benötigt ihr lediglich dicke Filzplatten in eurer Wunschfarbe, Garn, Nadel, Schere und eventuell Nieten und etwas Geschenkband. 


Zunächst schneidet ihr euer Filz rechteckig zu. Schneidet dann an der oberen Seite die Ecken ab. Solltet ihr Nieten zur Hand haben, könnt ihr nun die Oberseite eures Anhängers mit einer schönen Niete versehen. Danach näht ihr mit Nadel und Faden den Anfangsbuchstaben des Beschenkten in den Filz. Ich habe dazu erst einmal eine kleine Vorlage auf kariertem Papier vorbereitet, um die richtige Größe für meinen Anhänger zu bestimmen. Dann habe ich meinen Faden doppelt genommen und im Kreuzstich den Buchstaben aufgenäht. Und schon ist der schicke Anhänger fertig und findet seinen Platz auf dem Geschenk für eure Lieben.


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen, Verpacken und Verschenken!


Schaut auch morgen wieder bei EsKa Kreativ vorbei und freut euch auf das nächste Adventskalendertürchen!

http://eska-kreativ.blogspot.de/p/blog-adventskalender-2013-alle-turchen.html

Freitag, 13. Dezember 2013

Leuchtende Golden-Star-Cupcakes


Heute ist ein wunderbarer Tag! Ich bin tatsächlich zu Gast bei einer ganz besonderen Bloggerin und darf ein schönes neues Rezept für die Weihnachtszeit präsentieren. Die liebe Bina vom einzigartigen Blog "die ja-sagerin" lud zur weihnachtlichen Vorstellungsrunde ein und ich bin dabei. Mit in meinem Gepäck sind köstliche Golden-Star-Cupcakes, die jede Festtafel zum Leuchten bringen. Auch euch möchte ich das tolle Rezept natürlich nicht vorenthalten. Alles was ihr benötigt, sind folgende Zutaten für etwa 25 kleine oder 12 große Golden-Star-Cupcakes:


Zunächst heizt ihr den Backofen auf 180 Grad vor. Dann schlagt ihr die Butter mit Zucker und Vanillezucker schön schaumig. Anschließend fügt ihr die beiden Eier hinzu und rührt die Masse cremig. Danach mischt ihr das Backpulver mit dem Kakao und rührt es unter den Teig. Nun lasst ihr die Vollmilchschokolade über dem Wasserbad schmelzen und gebt sie zu dem Teiggemisch. Wenn die Masse nun noch zu fest erscheint, dann gebt ihr noch einen bis zwei Esslöffel Milch hinzu, bis der Teig schön fluffig und cremig fast vom Löffel tropft.


Verteilt nun euren fertigen Teig auf eure Papierförmchen und stellt sie am besten in eine Muffinform, da der Teig im Ofen schön aufgeht. Backt eure kleinen Küchlein 20-25 Minuten und lasst sie danach gut abkühlen.



Während eure Küchlein im Ofen sind, könnt ihr bereits das Topping vorbereiten. Dazu rührt ihr die Butter mit Vanillezucker, Vanillearoma und Puderzucker zu einer glatten Masse. Erst dann gebt ihr den Frischkäse hinzu und verrührt noch einmal alles gut. Wenn eure Küchlein abgekühlt sind, gebt ihr das Frosting in einen Spritzbeutel und verziert damit die Cupcakes. Ich verwende dafür gern die größte Spritztülle, die ich besitze. Um aus den schokoladigen Cupcakes noch echte Golden-Star-Cupcakes zu machen, streut ihr zu guter Letzt die goldenen essbaren Sterne über das Topping. Und schon funkeln die kleinen Köstlichkeiten herrlich und warten darauf, vernascht zu werden.


Mit diesem Rezept nehme ich übrigens bei dem rundum-Kochbuch-Wettbewerb von Otto teil!

Und was backt ihr so in der Weihnachtszeit? 

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!


Donnerstag, 12. Dezember 2013

DIY: Schnelle Verpackung für süße Kleinigkeiten


Heute ist es wieder soweit: Ich darf ein weiteres Adventskalendertürchen bei Eska kreativ öffnen. Dieses Mal habe ich eine wunderbare Geschenkverpackung für euch vorbereitet, in der ihr eure leckeren selbstgemachten Pralinen, Plätzchen oder andere Kleinigkeiten liebevoll verpacken könnt. Dafür benötigt ihr lediglich folgende Materialien: 


Einen Pappbecher, Schere und Dekomaterial wie beispielsweise Bakers Twine, Masking Tape oder auch kleine Dekokugeln. Wenn ihr alles beisammen habt, kann es auch sofort losgehen.


Zunächst schneidet ihr euren Pappbecher am Rand etwa 2 Zentimeter ein. Ich habe bei meinem Becher noch den dicken Rand entfernt, da er mich persönlich beim folgenden Falten gestört hat. Im nächsten Schritt faltet ihr nämlich eure Pappstreifen zur Mitte des Bechers zusammen, bis schließlich ein kleines "Dach" entsteht. Nun könnt ihr eure kleinen Geschenke in der Verpackung verstauen. Erst danach beginnt ihr mit der Dekoration. Ich habe meine Geschenkschachtel mit Bakers Twine zugebunden und anschließend mit schönen roten Dekokugeln verziert. 


Einen weiteren Becher habe ich dagegen mit Masking Tape beklebt und echtes Tannengrün mit getrockneten Orangenscheiben oder auch weißen und silbernen Kugeln kombiniert. Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen, nicht wahr?




Inspiriert wurde ich übrigens von Mara!

Schaut auch ruhig morgen wieder beim Kreativen Adventskalender vorbei. Hinter jedem Türchen verstecken sich schöne Ideen rund um die Weihnachtszeit oder auch köstliche Rezepte. 




Ich wünsche viel Spaß beim Nachbasteln und Verschenken!

Sonntag, 8. Dezember 2013

Weihnachtliche Spekulatius-Stollen-Muffins


Wenn die Küche aussieht wie ein Schlachtfeld aus Puderzucker und Kuchenkrümeln, dann habe ich gebacken. Ich weiß nicht warum, aber gerade zur Weihnachtszeit probiere ich sehr gern neue Rezepte für süße Leckereien aus. Auch heute war wieder so ein Tag. Ich esse sehr gerne Stollen, habe ihn selbst aber noch nie gebacken. So wollte ich erst einmal klein anfangen und statt einem großen Stollen, süße kleine Stollen-Muffins backen. Also ging ich in den Supermarkt um alle nötigen Zutaten zu besorgen... doch leider war ich wohl nicht die Einzige an dem gestrigen verschneiten Samstag, die auf die Idee kam am Wochenende die Küche in Unordnung zu stürzen. Die Backartikelabteilung schien wie leer gefegt und ich konnte mich glücklich schätzen überhaupt noch eine Packung Puderzucker zu ergattern. Bei dem Christstollen-Gewürz war ich jedoch nicht so erfolgreich und so musste ich improvisieren. Ich machte aus einfachen Stollen-Muffins luftige Spekulatius-Stollen-Muffins, denn das nötige Spekulatiusgewürz schien nur auf mich im Supermarktregal gewartet zu haben!


Das leckere Rezept passend zur Weihnachtszeit enthalte ich euch natürlich nicht vor. Für 12 Muffins benötigt ihr folgende Zutaten:


Zunächst heizt ihr den Backofen auf 175°C vor. Anschließend putzt ihr die Datteln und Feigen und schneidet sie in kleine Würfel. Rührt 150g Butter, eine Prise Salz, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührer cremig und gebt dann nach und nach die Eier hinzu. Mischt Mehl, Backpulver und die Gewürze und gebt diese Mischung abwechselnd mit der Milch unter den Tag. Sobald der Teig schön glatt gerührt ist, hebt ihr die Dattel- und Feigenwürfel sowie die Rosinen und Mandeln unter. Die fertige Masse verteilt ihr nun auf eure Muffinförmchen und backt die kleinen Küchlein 25-30 Minuten im Ofen. 


Sobald die Muffins fertig gebacken sind, lasst ihr sie kurz stehen. In der Zwischenzeit lasst ihr die restliche Butter schmelzen, bestreicht damit die noch heißen Spekulatius-Stollen-Küchlein und bestäubt sie mit der Hälfte des Puderzuckers. Erst jetzt lasst ihr die Muffins vollständig auskühlen. Bevor ihr sie nun euren Gästen serviert, bestreut ihr die Leckereien mit dem restlichen Puderzucker. 



Ich wünsche euch einen wunderschönen 2. Advent! Lasst es euch schmecken und genießt den restlichen Abend. 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Donnerstag, 5. Dezember 2013

DIY: Einzigartige Weihnachtspost



Heute öffne ich das fünfte Türchen bei dem Kreativen Adventskalender, der von EsKa und Katie auf dem wunderbaren Blog EsKa Kreativ organisiert wurde. Habt ihr euch denn bereits um eure Weihnachtspost in diesem Jahr gekümmert? Für alle Selbermacher habe ich eine kleine feine Idee für eine wunderschöne Karte, die wohl jeder gern in seinem Briefkasten finden würde. Besonderes Schmuckstück ist der schwebende Stern, den ihr ganz leicht mit Tonpapier falten und kleben könnt. Ihr benötigt folgende Materialien, um diese Weihnachtspost für eure Lieben nachzubasteln:


Für meine Karte habe ich mich für die ganz klassischen Weihnachtsfarben Rot und Gold entschieden. In kühlem Blau und Silber kann ich sie mir aber auch wunderbar vorstellen. 


Zunächst faltet ihr das rote Tonpapier zu einer rechteckigen Karte. Die Größe kann dabei ruhig flexibel sein - je nach eurem Umschlag, den ihr letztlich verwenden möchtet. Im zweiten Schritt schneidet ihr vier gleich große Sterne aus dem goldenen Tonpapier aus und faltet sie in der Mitte. Einen der Sterne legt ihr auf eure rote Karte und zeichnet ihn etwa 1 cm größer nach. Anschließend schneidet ihr den Stern mit einer Schere oder Cuttermesser vorsichtig aus. 

Nun gestaltet ihr den goldenen Stern, der letztlich in der Mitte der Karte schweben soll. Dazu klebt ihr immer eine Sternenhälfte (die ihr ja zuvor gefaltet habt) mit der Hälfte eines weiteren Sterns zusammen, bis letztlich alle vier Sterne zusammen einen großen dreidimensionalen Stern ergeben. Bevor ihr den letzten Stern anbringt, legt noch einen Bindfaden zwischen das Papier. 

Im letzten Schritt bringt ihr den Stern in die dafür vorgesehene Öffnung eurer roten Karte an. Dazu befestigt ihr den Bindfaden in der Innenseite der Karte mit dekorativem Maskingtape. Und schon ist eure einzigartige Weihnachtskarte fertig. Wenn ihr möchtet, könnt ihr nun noch die Außenseite der Karte mit weiteren Elementen wie kleineren Sternen, Schneeflocken oder ähnlichem verzieren. Ich habe mich für einen schlichten Streifen aus dem goldenen Tonpapier entschieden und ein paar Streusternen, die nun schön neben ihrem großen Bruder funkeln. 



Und, wer von euch bastelt seine Weihnachtspost in diesem Jahr auch selbst?

Schaut auch morgen beim nächsten Türchen des wunderbaren Kreativen Adventskalenders vorbei und lasst euch von tollen Ideen und Rezepten verzaubern. Auch ich werde dort noch zwei weitere schöne DIY´s für die Weihnachtszeit vorstellen!



Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen!

Alles und Anderes © . Design by FCD.