Mittwoch, 14. Mai 2014

Strawberry Cheesecake im Gläschen und ein kleines Geheimnis


Eines muss ich mal gestehen: Obwohl ich für mein Leben gern Teig zusammenrühre, Cupcakes verziere und die kleinen Küchlein anschließend vernasche, getraue ich mich absolut ungern an wunderbare Kuchen und Torten heran. Natürlich hab ich schon mal den ein oder anderen Kuchen gebacken. Und ja, geschmeckt haben die Leckereien auch ganz wunderbar (zumindest hatte sich noch niemand beschwert), aber irgendwie war ich mit der Optik bisher nie zufrieden. Ein Beispiel ist mein letzter Käsekuchen. Er gelang mir perfekt, war locker fluffig und leicht cremig. Doch dafür sah er einfach nicht schön aus. Flach, irgendwie eingedrückt und so gar nicht ansehnlich. Ich glaube wirklich, dass mein Talent eher bei den kleinen Dingen liegt und deshalb habe ich jetzt einfach mal einen Käsekuchen im Glas gebacken. In einem kleinen versteht sich. Und was soll ich sagen? Es war einfach köstlich! (Und auch noch wunderbar anzuschauen.)


Mit den kleinen Cheesecakes mit Glas versüßte ich meiner besseren Hälfte und mir den Nachmittag. So lange man auch darauf warten musste, umso schneller waren sie dann auch schon verputzt. Die Kombination mit leckeren Erdbeeren und der Baiserhaube war unbeschreiblich gut, so dass wir nicht genug davon bekommen konnten. Fest steht aber, dass ich diese Leckerei immer und immer wieder backen möchte. Vor allem als Nachtisch kann ich mir die Kuchen im Gläschen sehr gut vorstellen, da man sie gut vorbereiten kann, bevor sie noch warm serviert werden. Da ich so begeistert von dem Rezept bin - was ich übrigens von der hier leicht abgewandelt  habe - möchte ich es euch natürlich nicht vorenthalten. Alles was ihr braucht, sind neben sechs kleinen ofenfesten Gläsern folgende Zutaten.


Zunächst heizt ihr euren Backofen auf 180°C vor. Dann lasst ihr die Butter in einem Topf schmelzen und nehmt alles vom Herd. Rührt nun Mehl und 40g Zucker hinzu und verrührt alles gut, bis ein schöner fester Teig entsteht. Fettet eure Gläschen ein und verteilt den Teig auf die Gläser. Ihr könnt ihn ruhig ein wenig festdrücken, sodass eine schöne glatte Fläche auf dem Boden der Gläser entsteht. Anschließend bereitet ihr die Käsecreme zu. Dafür trennt ihr die beiden Eier und stellt das Eiweiß erst einmal in den Kühlschrank. Wascht nun die Zitrone und reibt dann die Schale ab. Den Rest der Zitrone presst ihr aus und hebt den Zitronensaft auf. Das Eigelb verrührt ihr dann gemeinsam mit Frischkäse, Speisestärke, Vanillezucker, 60g Zucker und der abgeriebenen Zitronenschale. Wascht nun die Erdbeeren, entfernt das Grüne und verteilt sie auf den Teig in euren Gläsern. Falls die Erdbeeren zu groß sind und nicht alle nebeneinander passen, könnt ihr sie ruhig vorher halbieren oder vierteln. Die Erdbeeren bedeckt ihr nun vollständig mit der Käsecreme. Backt die Küchlein etwa 30 Minuten auf dem mittleren Rost bei Umluft 160°C, bis sie leicht gebräunt sind. Anschließend nehmt ihr sie aus dem Ofen und lasst sie vollständig abkühlen. Das kann schon gut zwei Stunden dauern! Solltet ihr nicht so geduldig sind, reicht aber auch eine Stunde im Kühlschrank völlig aus.



Im letzten Schritt bereitet ihr nun noch eure Baiserhaube vor. Dafür heizt ihr den Ofen auf 220°C vor. Schlagt die Eiweiße zu einem halbsteifen Schnee, gebt dann den restlichen Zucker hinzu, schlagt alles  zu einer sehr steifen Masse. Erst am Ende gebt ihr noch ein paar Spritzer von dem Zitronensaft dazu, sodass der Eischnee schön glänzt. Verteilt diesen letztlich auf den Küchlein und backt alles bei Umluft 200°C ungefähr sechs bis acht Minuten, bis sie schön goldbraun sind. Anschließend nehmt ihr eure Strawberry Cheesecakes heraus, lasst sie kurz abkühlen und serviert sie noch leicht warm. Ein Genuss!


Die ganz aufmerksamen Leser unter euch haben bestimmt auch einen Blick auf die etwas seltsamen Erdbeeren geworfen, die da so dekorativ auf meinen Bildchen platziert wurden, nicht wahr? Falls da jemand denkt, dass eine von ihnen etwas blass daher kommt oder einen komischen weißen Schimmer haben, dann liegt das an meiner klitzekleinen Notlösung. Da mir die frischen Erdbeeren ausgegangen sind, griff ich kurzerhand für die Fotos zu der angefangenen Tiefkühlpackung im Gefrierschrank... So war ich mit meiner Deko zwar zufrieden, doch so lange warten, bis die Erdbeeren aufgetaut waren, konnte ich einfach nicht. Es sei mir verziehen ;)

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare so far

  1. oha ich finde man erkennt die Tiefkühlvariante überhaupt nicht^^
    sehr komisch ich finde TK-Erdbeeren nämlich doof (außer im Smoothie) bei mir sind die irgendwie immer so duuuuunkelrot und aufgetaut matschig^^

    Liebste Grüße
    Mary :-* // April28.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bloß gut, dass man es nicht so sieht :D Ich habe ständig die Erdbeeren angehaucht, damit man diesen Frost nicht sieht. Hihi! Aber generell sehen meine TK-Erdbeeren auch nicht so toll aus - vor allem, wenn sie aufgetaut sind. Die kann man dann echt nur zum Backen oder ähnlichem Verwenden, so dass man sie eh nicht mehr erkennen muss.

      Hab noch einen schönen Tag!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Liebe Sarah,
    Deine Cheesecakes im Glas sehen fantastisch aus und sind ganz bestimmt super lecker!! Ich backe Torten so gut wie nie, und auch mein Cheesecake nach dem Rezept meiner Mutter sieht nachher eher flach aus ;-) Deine Idee ist genial! Das Rezept merke ich mir...Danke dafür :)
    Hab noch einen schönen Tag mit hoffentlich etwas Sonnenschein!
    liebste Grüße von
    Duni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Duni! Ich bin ja froh, dass ich mit dem Tortenproblem nicht allein da stehe ;) Aber dafür gibt es ja genug andere tolle Blogger, die das sooo schön machen, dass man wenigstens was zum Anschauen und Träumen hat. (Wenn man schon nicht kosten darf ;)

      Ich wünsche dir auch noch einen tollen Tag! Ich hoffe, der Regen bleibt uns bald wieder fern.
      Liebste Grüße auch von mir,
      Sarah

      Löschen
  3. Liebe Sarah, ich würde sagen: Du hast dich wiedermal selbst übertroffen!!!

    AntwortenLöschen
  4. Mmmm, da läuft mir ja direkt das Wasser im Mund zusammen!! Das sieht soooo lecker aus!! Und TK-Erdbeeren? Was für TK-Erdbeeren?! Also das sieht man aufgrund deiner professionellen Fotos ganz und gar nicht!! Dickes Lob für alles!!

    AntwortenLöschen
  5. Boar, das sieht wahnsinnig lecker aus! (Und ich hab eh schon den ganzen Tag so unglaubliche Lust auf Kuchen! ;_;)
    Haha, das mit den TK-Erdbeeren ist ja witzig! :D So geht es uns Bloggern, was? ;) Was tun wir nicht für das perfekte Foto!^^

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen
    Njam Njam, ich liebe Cheesecake!!! Und dann auch noch im Glas!!! Ich habe kürzlich einen Schoko-Mandel-Kuchen im Glas gebacken (Rezept dazu, findest du auf meinem Blog :) ) und seit dem bin ich ein totaler Kuchen-im-Glas-Fan!!!
    Dein Kuchen schaut einfach sooo lecker aus!!! Der wird bestimmt auch mal bei uns unsere Kaffeetischtafel schmücken!!!
    Ich würde mich sehr freuen, falls du mal auf meinem Blog vorbeischauen würdest, da ich noch sehr neu bin!!!
    Viele liebe Grüße
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. yummy!!!! das sieht herrlich aus! ich liebe cheescake - aber zu deiner aussage, dass der große kuchen nicht schön aussieht: der fällt IMMER in der mitte ein bissl ein, das liegt an der natur der sache bei gebackenen topfentorten und das ist OK so!! :) sei nicht so streng mit dir!

    GLG nora (D)eine neue blogleserin ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nora,

      vielen Dank für deine schönen Zeilen. Du hast sicherlich recht - ich habe mich einfach von perfekten Torten und Küchlein blenden lassen. Aber schönere Käsekuchen habe ich auf jeden Fall schon live gesehen, natürlich leichtem Einfall in der Mitte. So sah meiner bei weitem nur nicht aus :D Ich glaube, da muss ich noch mal ran. Aufgeben liegt nicht in meiner Natur und wer weiß, wann man demnächst mal eine Torte bei mir bewundern kann. Nur ein Käsekuchen wird es nicht, da bin ich mir sicher. ;)

      Hab noch einen tollen Abend.
      Liebste Grüße von mir,
      Sarah

      Löschen
  8. Oh, das sieht unglaublich lecker aus! :)

    Liebste Grüße,
    Lisa von Ash Blonde

    AntwortenLöschen
  9. Uhhh, das sieht so unglaublich lecker aus! Aber dafür braucht man ofenfeste Gläschen, oder?
    Big Hug
    hungrige Hella aus Berlin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hella,
      für die Cheesecakes brauchst du definitiv ofenfeste Gläschen - ich möchte ja nicht, dass dir das Glas um die Ohren fliegt beim Backen ;)

      Allerliebste Grüße,
      Sarah

      Löschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.