Freitag, 4. Juli 2014

Beerige Joghurt-Eis-Muffins


Heute wird es heiß! Und da ist es natürlich Pflicht, dass ich den Monat Juli mit besonders kühlen Leckereien einläute. Allein die Tatsache, dass die Sonne sich in den letzten Tagen von ihrer schönsten Seite gezeigt hat, löste bei mir ein Glücksgefühl aus. Ich bin voller Tatendrang und habe auch das Gefühl viel mehr zu schaffen, als an tristen und grauen Tagen. Das tolle Vitamin D ist aber nicht das einzige, was mich zum Strahlen bringt. Als bekennendes Leckermäulchen sind es natürlich die kleinen süßen Dinge im Leben, die mich glücklich machen. Da ist es doch klar, dass ich mir gestern einen Schwung köstlicher frischer Beeren auf dem Markt gekauft habe. Doch nicht alle davon sind einfach so in meinem Mund gelandet. Ein paar von ihnen habe ich mal eben in leckeres Eis verwandelt - ganz ohne Eismaschine, dafür mit mildem Joghurt und Sahne. 


Eigentlich wollte ich ja ursprünglich endlich mal meine tollen Eisförmchen vom schwedischen Möbelhaus ausprobieren, doch als ich auf dieses Rezept stieß überlegte ich es mir doch noch mal anders. Ein kleines bisschen habe ich es einfach ganz nach meinem Geschmack verändert, doch die tolle Idee mit dem Eis in Muffinförmchen ist geblieben. Heraus kamen wunderbare fruchtige Eistörtchen, die auf der Zunge zergehen. Um euch selbst die beerigen Eis-Muffins zu zaubern, benötigt ihr - neben Papier- oder Silikonförmchen - folgende Zutaten:




Zunächst wascht ihr eure Beeren, tupft sie vorsichtig mit einem Papiertuch trocknen und gebt sie dann mit zwei leicht gehäuften Teelöffeln Puderzucker in eine Schüssel. Verrührt alles vorsichtig und stellt die Beeren dann erstmal beiseite. Presst nun die Limette aus und gebt den Saft gemeinsam mit dem Joghurt in eine weitere Schüssel. Gemeinsam mit dem Puderzucker und dem Honig verrührt ihr alles zu einer schönen glatten Masse. Anschließend schlagt ihr die Schlagsahne steif. Für etwas mehr Süße könnt ihr hier noch ein wenig Vanillezucker mit dazugeben, aber die süßen Früchte geben im Grunde auch genug Geschmack. Die fertige Schlagsahne hebt ihr danach unter die Joghurtmasse. Erst danach rührt ihr noch die Beeren mit dazu. Das Joghurt-Beeren-Gemisch verteilt ihr nun sorgfältig auf eure vorbereiteten Förmchen. Wenn ihr Papierförmchen verwendet, so stellt diese auf jeden Fall in eine Muffinform. So kann nichts verlaufen oder kleckern. Solltet ihr Silikonförmchen verwenden, so stellt diese am besten auf ein kleines Brettchen oder ähnliches, damit ihr diese dann gleichzeitig in den Gefrierschrank stellen könnt. Lasst dort alles über Nacht gefrieren.





Bevor ihr die leckeren Eis-Muffins serviert, könnt ihr sie noch mit frischen Beeren dekorieren. Kleiner Tipp: Falls es Probleme gibt beim Herauslösen der Papierförmchen aus der Muffinform, so lasst diese kurz draußen stehen. Danach löst sich alles perfekt! Bei den Silikonförmchen gab es mir keinerlei Schwierigkeiten - hier konnte man sofort mit dem Verspeisen loslegen.




So, und nun geht es ab in das wohlverdiente Wochenende! Lasst es euch schmecken und genießt die freie Zeit. 

Kommentare

  1. Wow, köstlich! Mmmhh....!
    Liebe Grüße von Alessa

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht sehr lecker aus. Und fruchtig =)

    AntwortenLöschen
  3. Huch, Du hast Recht, liebe Sarah...mein Kommentar von heute morgen ist weg?!!
    Mysteriös....
    Auf jeden Fall sehen Deine Beeren Eis Muffins oberlecker aus :)
    allerliebste Grüße,
    Duni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir liebe Duni :) Wohin der Kommentar auch immer verschwunden ist - wenigstens seinen Inhalt konnte ich noch erhaschen!

      Hab ein tolles Wochenende. Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Kreativ, mal Muffins ohne Backen zu machen. Für den Sommer klingen die gefrorenen Beeren allemal toll! Glaube, dass ich die auch mal ausprobieren sollte!

    LG
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich auf jeden Fall nur empfehlen liebe Janna! Die perfekte Abkühlung für besonders heiße Sommertage.

      Liebste Grüße von mir,
      Sarah

      Löschen
  5. Mmmh...die sehen aber edel & köstlich aus ;)
    LG
    Yvi

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen wirklich hübsch und lecker aus! Und ohne Eismaschine ist immer ein Plus bei mir, da ich leider keine habe und immer traurig vor den ganzen schönen Eiscreme-Rezepten sitzen muss ...

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  7. Hmmm, wirklich mal was anderes und perfekt für heiße Sommertage! :)
    Auch wenn es der Wetterbericht für die nächste Zeit nicht so gut mit uns meint...

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das sieht grandios aus :) Und klingt so einfach! Muss ich mir unbedingt merken!
    Danke übrigens für deinen lieben Kommentar und das Lob. Und für den Tipp! Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass es so etwas gibt. Wäre auf jeden Fall eine Anschaffung wert. Allerdings fotografiere ich momentan noch mit einer schon sieben Jahre alten Sony Alpha 200, und ich möchte die irgendwann gegen ein neues Nikon-Modell ersetzen - deswegen werden erst mal keine neuen Objektive oder ähnliches gekauft, oder wenn, dann Nikon-konvertibel. Aber solche Zwischenringe klingen echt super, Makroobjektive sind ja doch ganz schön teuer. Danke! :)

    Sag mal, wo ich gerade so auf deinen Blog stoße und die tollen Beiträge sehe - hättest du zufällig Lust, bei mir einen Gastbeitrag zu schreiben? Ich bin gerade auf der Suche, weil ich demnächst in den Urlaub fahre und danach Hausarbeit schreiben muss, weshalb ich erst mal ein bisschen weniger Zeit für den Blog haben werde. Falls du Lust hast, dann meld dich einfach bei mir :)

    AntwortenLöschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.