Samstag, 21. März 2015

Einfache Zucker-Mini-Gugl und frühlingshafte Inspirationen aus Skandinavien

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Wenn das Wochenende mit einer nach feinstem Kuchen duftende Küche startet, dann können es ja nur zwei wunderschöne Tage werden. Und wenn man dann noch etwas Schönes zum Schmökern und Lesen gefunden hat, dann wird es das perfekte entspannte Wochenende, was man sich nach einer Woche voller Trubel  nur wünschen kann. Nachdem ich immer tiefer in meine Masterarbeit abtauche und nebenher den wohlverdienten Feierabend meine lieben Freundin mit der Suche nach den perfekten Brautaccessoires ausfülle (nicht ohne sich in den Weiten des Berliner Untergrundes zu verfahren), freue ich mich umso mehr darauf, einfach mal wieder in der Küche zu stehen oder aber mich auf das Sofa zu lümmeln. Wie sehr ich diese Zeit genieße! Heute freue ich mich also umso mehr über meine Backwerke, die darauf warten, vernascht zu werden. Und woher ich das Grundrezept für die süßen Mini-Gugl habe, verrate ich euch nebenher auch noch. 



Am Mittwoch erschien erstmals in Deutschland die "LandIdyll"* - eine Zeitschrift, bestückt mit inspirierenden Artikeln, Rezepten und Ideen aus dem hohen Norden. Das Original aus Skandinavien nennt sich "Lev Landlig" und feiert in diesem Jahr bereits seinen 10. Geburtstag. Umso schöner für uns, dass dieses Heft nun auch in den deutschen Regalen zu finden ist. Von Reportagen und Tipps zu Einrichtungsstilen, dem richtigen Umtopfen von Frühblühern über Rezepte aus der Landhausküche bis hin zu hübschen DIY-Ideen findet man hier die perfekte Mischung, die zum Verweilen und Nachmachen anregt. So konnte ich mich bei meiner Shopping-Odyssee kaum auf die Brautschuhe vor meiner Nase konzentrieren, weil ich die ganze Zeit an kleine Traubenhyazinthen denken musste, die nun meine Osterdekoration komplettiert haben. Das mit der Inspiration hat also funktioniert. Außerdem kann sich meine bessere Hälfte nun über kleine Zucker-Gugl freuen. Das Rezept aus der "LandIdyll" zu dem "Traditionellen Zuckerkuchen" habe ich somit einfach ein wenig abgewandelt. Alles, was ihr selbst zum Backen der Mini-Gugl benötigt, sind folgende Zutaten und eine passende Mini-Gugl-Form. 


Heizt den Ofen auf 175 °C vor. Lasst die Butter in einem Topf schmelzen und schlagt in der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker schaumig. Gebt dann die Milch und die geschmolzene Butter hinzu und verrührt alles gut. Anschließend gebt ihr Mehl, Backpulver, Zitronenschale und das Mark der Vanilleschote hinzu und vermengt alles zu einem glatten Teig. Fettet die Mini-Gugl-Form etwas ein und verteilt dann den Teig mit einem Teelöffel. Backt das ganze etwa 12 bis 14 Minuten, bis die Mini-Gugl schön goldgelb gebacken sind. Löst sie anschließend aus der Form und lasst sie gut auskühlen. Fertig sind die einfachen Zucker-Mini-Gugl.


Meine kleinen Gugl habe ich übrigens mit etwas Seidenpapier und Federn in einen Eierkarton verpackt. Diese Idee finde ich einfach wunderschön und praktisch, sodass ich die kleinen Gugl auch in diesem Jahr wieder so zu Ostern verschenken werde. Im letzten Jahr gab es dafür bunte Mini-Marshmallow-Gugl. Mal sehen, ob es dieses Mal die kleinen Zucker-Gugl ins Osterkörbchen schaffen. 



Ich mache es mir nun noch mit der LandIdyll ein wenig gemütlich und genieße die freie Zeit. Erst morgen mache ich mich mal wieder auf Hochzeitsinspirationssuche. Ich bin gespannt, wie euer erster Eindruck von der neuen Landzeitung auf dem deutschen Markt ist!

Ich wünsche euch ein herrliches Wochenende. Lasst es euch gut gehen. 


Bezugsquellen:
Mini-Tortenplatte: Strauss Innovation
Geschirrtuch: Indigo Home
Vase: Depot

*Die "LandIdyll" wurde mir unverbindlich zum Durchstöbern und Rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine eigene Meinung bleibt davon wie immer unberührt.

Kommentare

  1. die sind ja niedlich :)
    hab einen schönes wochenende! liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah,
    schön hast du es hier. Dein neuer Header gefällt mir richtig gut!
    Die kleinen Gugels sehen aber auch wirklich zuckersüß aus.
    Lg Simone

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sarah,
    die Mini Gugls sehen super süß aus, und was für eine gute Idee sie in einer Eierschachtel zu präsentieren!
    Ich bin grad ganz happy dass ich deinen tollen Blog entdeckt habe, und werde ab jetzt öfter vorbei schauen

    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  4. Hm die sind ja zuckersüß und ein Haps und weg sind sie ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, dann berichte mal ob das vegane Mett gut angekommen ist :).
    Und die Gugl sehen auch so himmlisch lecker aus :).

    liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. So toll! Süße Idee - ich liebe Minigugl's :-) Sonnige Grüße as der Heide!

    AntwortenLöschen
  7. Oooh, diese Minigugls... irgendwann muss ich die auch mal backen. Die sehen so niedlich aus. Und mit deiner Verpackung im Eierkarton geben die auch noch wirklich schicke Ostergeschenke ab!

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.