Mittwoch, 16. Juli 2014

Red Currant-Cheesecake-Brownies


Im Sommer war ich sehr oft "Ferienkind" bei meiner Oma. Dort konnte ich mich in Ruhe im Garten austoben, Blumenkränze flechten oder mit den Nachbarskindern spielen. Ganz besonders schön war aber für mich immer wieder die Zeit, wenn sich die Johannisbeersträucher mit vielen runden Früchten präsentierten und ich mit einem kleinen Eimerchen davor stand, um diese zu ernten. Natürlich ging da immer abwechselnd etwas in den Eimer und etwas in den Mund. Die süß-sauren Früchte waren schon immer etwas Besonderes. Und wenn sie dann noch wunderbar gezuckert im Schälchen angerichtet wurden, war der Tag perfekt! Als ich nun die neue Ausgabe der Lecker Bakery in der Hand hielt, fiel mir sofort der Blueberry-Cheesecake-Brownie auf der Titelseite auf. Und irgendwie musste ich da sofort an frische rote Johannisbeeren denken, anstatt an Blaubeeren. Also passte ich das tolle Rezept einfach meinem Geschmack an und heraus kam ein saftig-fluffiger Johannisbeer-Käsekuchen-Brownie!


Der leckere schokoladige Duft, der sich nun in der Küche ausbreitete, war einfach herrlich. Da wurden die ersten Stücken vom Kuchen auch noch leicht warm verputzt, da ich einfach nicht lang genug warten konnte. Der Rest kühlte dann ganz ruhig vor dem Küchenfenster ab und wurde schließlich mit Freude von meiner besseren Hälfte verputzt - der sich übrigens nicht verkneifen konnte zu sagen: "Super lecker! Das nächste Mal fände ich Blaubeeren auch super." Na gut. Dann gibt es den leckeren Kuchen das nächste Mal eben mit Blaubeeren. Aber nicht heute! Heute gibt es die fruchtige Johannisbeer-Variante. Zum Nachbacken benötigt ihr folgende Zutaten:


Heizt den Ofen auf 175°Grad vor. Zunächst bereitet ihr den Brownie-Teig vor. Dafür schlagt ihr zunächst die Eier mit dem Rohrzucker (oder alternativ auch braunen Zucker) und einer kleinen Prise Salz schön schaumig. Anschließend schmelzt ihr die Schokolade gemeinsam mit der Butter in einer Schüssel über dem Wasserbad. Sobald sie schön flüssig ist, gebt ihr sie schnell zu der Ei-Masse und verrührt alles gut. Anschließend gebt ihr Mehl, Kakao und Backpulver hinzu und rührt alles gemeinsam zu einem glatten Teig. Nun könnt ihr die Creme für den Cheesecake vorbereiten. Als erstes wascht ihr eure Johannisbeeren, zupft sie sorgfältig von den Stielen und stellt sie erst einmal zur Seite. Danach vermengt ihr den Frischkäse, Schmand, Zucker, Eier und Speisestärke miteinander und schlagt alles mit dem Handrührer gut auf. Anschileßend hebt ihr die Johannisbeeren sorgfältig unter.


Nun nehmt ihr eine möglichst quadratische Backform zur Hand. Ich habe ein Blech mit den Maßen 23x26 cm verwendet. Dieses Blech kleidet ihr mit Backpapier aus und gebt als erstes die Brownie-Masse in die Form. Verteilt sie gut und streicht sie möglichst gut glatt. Anschließend gebt ihr vorsichtig die Cheesecake-Creme hinzu und streicht diese auch schön glatt. Danach geht es für den Kuchen 45-50 Minuten in den Ofen. Lasst ihn schließlich noch in der Form schön auskühlen und hebt ihn dann aus der Form. Fertig!



Ich lasse mir nun noch ein Stück vom leckeren Cheesecake-Brownie mit einer extra Portion Johannisbeeren schmecken. Habt ihr denn bereits ein Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery ausprobiert und vielleicht auch ganz nach eurem Geschmack angepasst? Ich freue mich auf eure Ideen und "Muss-Ich-Backen"-Vorschläge.

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften und sonnigen Sommertag!

Kommentare

  1. Cheesecake und Brownies einzeln machen wir zu Hause hin und wieder sehr gerne. Aber Cheesecake und Brownies zusammen gab es noch nie. Ein Blick auf deine Bild und ich glaube das wird sich bald ändern ;)

    Herzliche Grüße,
    Janna

    AntwortenLöschen
  2. Sari, das sieht zu genial aus! Boaaah, soooohooo lecker!!!! Das wird auf jeden Fall nachgemacht! Hmmmm!!!!
    Dankeschön für das Rezept und die tolle Inspiration!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, sieht das gut aus! <3

    Viele Grüße,
    Bearnerdette

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen
  4. Ahh wie lecker sieht das aus!
    Meinst du das ganze funktioniert auch mit Himbeeren?

    Liebste Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      ich bin mir sehr sehr sicher, dass das auch wunderbar mit Himbeeren funktioniert :) Bestimmt auch mit Brombeeren oder anderen beerigen Früchten. Vielleicht auch Erdbeeren - wenn man sie klein schneidet. Das müsste ich auch glatt mal ausprobieren!

      Liebste Grüße zurück!
      Sarah

      Löschen
  5. Der sieht ja super aus! *_* Ich hatte die Lecker Bakery schon oft in der Hand, aber es hat einfach immer der kleine Schubs gefehlt, die Zeitschrift dann auch mitzunehmen - ich weiß auch nicht wieso. :/

    AntwortenLöschen
  6. Oh, da bin ich ganz bei dir, was die Johannisbeeren-Kindheitserinnerungen angeht! Es ist schon fast ein bisschen gruselig, wie ähnlich unsere Erinnerungen da sind. Hast du sie auch immer so mit den Zähnen von den Rispen abgepflückt? :D Also Johannisbeeren wären definitiv auch meine erste Wahl gewesen, weit vor den Blaubeeren. Superlecker sieht dein Kuchen aus!!

    Alles Liebe

    Vera

    AntwortenLöschen
  7. PS: Werde meinem Männchen das gleich morgen ausrichten: "ich soll dir von der Sarah sagen, dass du toll gebohrt hast" :D Da freut er sich bestimmt, kicher...

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Sarah!
    Da Sie offensichtlich großer Fan von roten Johannisbeeren sind, hätte ich vielleicht ein köstliches Rezept für Sie, das relativ schnell geht bzw. kann ziemlich kurz, bevor Besuch kommt, frisch zubereitet werden Man muss nur den Tortenboden bereits vorher backen oder (zur Not!!!) auch einen fertigen kaufen.
    Aber vielleicht kennen Sie es bereits: Das ist eine Johannisbeeren-Mascarpone-Torte:
    Und das geht so:
    Einen Schokoladenbisquit-Tortenboden backen, diesen einmal quer teilen. Den unteren Teil mit Johannisbeerenlikör (wenn Kinder essen sollen, dann mit -marmelade oder einer fertigen Waldbeerensoße) bestreichen.
    Darauf kommt eine Creme aus:
    500 g Mascarpone mit 50-75 g (je nach Geschmack) Zucker sehr gut verrühren, 1/8 l steif geschlagener Sahne und 500 g frische Johannisbeeren unterheben. Alles glatt verstreichen, den zweiten Boden darauf geben, mit Puderzucker bestreuen und mit Minzblättern und Johannisbeerenrispen dekorieren. Man kann die fertige Torte oder einzelne Stücke davon für 1 Std in Gefrierfach legen - dann hat man es eine köstliche Eistorte zum Kaffee.
    Falls Sie es nicht kennen, versuchen Sie's mal. Sowohl meine Familie als auch alle Freunde wollen es jeden Sommer haben.
    Übrigens, ich fand Ihre Idee mit den Zuckertüten-Muffins sehr gut und werde es zur Einschulung unserer Enkelinnen - Zwillinge - machen. Es schaut richtig gut aus. Vielen Dank für gute Idee.

    AntwortenLöschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.