Samstag, 27. November 2021

DIY: Skandinavischer Türkranz mit Holzscheiben


Morgen zünden wir bereits die erste Kerze an unserem Adventskranz an und wenn ich eines noch nicht hier stehen habe, dann ist es genau das: der Adventskranz... Dafür war ich in den letzten Tagen jedoch fleißig und habe im Haus schon jede Menge Weihnachtszauber einziehen lassen. Dazu gehören auch selbstgemachte, schlichte Wandkränze, die nun unsere Türen schmücken. 



Das Material dafür hatte ich Dank meines letzten kleinen DIY-Projektes bereits zu Hause, sodass ich mit der Umsetzung dieser Idee sofort starten konnte. Das Schöne daran: Auch diese DIY-Idee ist Ruckzuck umgesetzt! Genau das richtige also, sollte euch genau wie mir die Zeit für aufwändige Weihnachtsbasteleien fehlen. 


Ihr benötigt folgende Materialien


Metallring | Holzscheiben in verschiedenen Größen | Basteldraht | Heißkleber | Holzstern | etwas Tannengrün | Heißklebepistole | Juteband zum Aufhängen


Anleitung

  1. Nehmt etwas Tannengrün zur Hand und befestigt diesen mit Hilfe des Drahtes sowohl auf der linken als auch rechten Seite des Metallringes.
  2. Befestigt zunächst die großen Holzscheiben mit Heißkleber am unten Rand des Metallringes. Achtet dabei darauf, dass Tannengrün etwas zu überdecken.
  3. Klebt nach und nach die kleineren Holzscheiben überlappend auf die bereits befestigten Scheiben, sodass diese sich überlappen und keine Lücke mehr zu sehen ist.
  4. Nehmt den Holzstern zur Hand und befestigt diesen mit Draht am oberen Bereich des Metallringes. Den Abschluss bildet schließlich das Juteband, mit dem ihr euren Türkranz aufhängen könnt.


Meine Kränze habe ich nun an ausgewählten Innentüren im gesamten Haus befestigt. Neben der restlichen winterlichen Dekoration und zahlreichen Lichterketten kommt so gemütliche Weihnachtstimmung auf, die ich sehr genieße. Und wer weiß? Vielleicht schaffe ich es ja auch noch, bis morgen einen kleinen Adventskranz zu zaubern... 

Ich wünsche euch in jedem Fall viel Freude beim Selbermachen meiner kleinen Idee! Lasst es euch gut gehen.

Dienstag, 23. November 2021

DIY: Tannenbäume aus Holzscheiben


Mit ganz viel Lust auf Lichterketten und Weihnachtsklängen starte ich in dieser Woche so richtig in die bevorstehende Weihnachtszeit. Nach den letzten Monaten mit ganz vielen Hochs und Tiefs brauche ich in diesem Jahr besonders viel Besinnlichkeit, Lebkuchen und schöne Momente mit meinen Liebsten. Bei mir sorgt eine kleine Bastelstunde ebenfalls für Entspannung und Heiterkeit wie heiße Schokolade mit Mini-Marshmallows. Deshalb habe ich zum Start in die neue Woche die Zeit genutzt und ein kleines Mini-DIY umgesetzt, um unsere vier Wände so langsam in einen weihnachtlichen Glanz zu hüllen. Das schöne an meinem Weihnachtsprojekt: Man benötigt nur wenig Materialien und sieht in Windeseile ein Ergebnis. Perfekt also für jeden, der ganz langsam in die Weihnachtsbastelei starten möchte.



Ihr benötigt folgende Materialien


Holzscheiben in mind. 3 verschiedenen Größen | Holzperlen | Holzsterne | Heißkleber

Anleitung


  1. Nehmt die größte Holzscheibe zur Hand (z.B. Ø 5cm). Gebt in die Mitte etwas Heißkleber und befestigt damit eine der Holzperlen.
  2. Gebt etwas Heißkleber auf die Holzperle und befestigt darauf die nächste Holzscheibe in der gleichen Größe.
  3. Wiederholt den ersten Vorgang mit einer etwas kleineren Holzscheibe (z.B.  Ø 3cm) und befestigt darauf eine Holzperle mit Heißkleber.
  4. Den Abschluss bilden die kleinsten Holzscheiben (z.B. Ø 2 cm).
  5. Befestigt auf der letzten Holzscheibe eine Holzperle sowie einen kleinen Holzstern mit Heißkleber. Fertig ist die schlichte Weihnachtsdekoration.


Die schlichten Holzbäumchen könnt ihr wunderbar neben weihnachtlichen Windlichtern oder auch kleinen Vasen mit Tannengrün dekorieren. Auch als Tischdekoration eignen sie sich sehr gut. Ich wünsche in jedem Fall viel Freude beim Ausprobieren und einen guten Start in die Adventszeit!

Sonntag, 18. Juli 2021

Schwarze Pasta mit pikanter Paprika-Kokos-Sauce und Räucherlachs


Werbung*

Nudeln jeglicher Art sind in unserem Haushalt absolut nicht wegzudenken. Vor allem, wenn es schnell gehen soll, kommt Pasta auf den Tisch - dann natürlich am liebsten mit der klassischen Tomatensauce. Doch dass Pasta auch viel mehr kann als "a la Napoli" serviert zu werden, ist auch für uns schon lange kein Geheimnis mehr. Gerne experimentieren wir mit neuen Zutaten, unterschiedlichsten Nudelsorten oder Geschmacksrichtungen. Darf es heute etwas schärfer sein? Oder vielleicht eher asiatisch angehaucht? Kein Problem, denn die Ideen in der Nudelküche scheinen grenzenlos zu sein. In dieser Woche griffen wir zur Abwechslung auf dem Pasta-Teller zu einer für uns eher untypischen Sorte: "Spaghetti al Nero di Seppia". Kurzum: Mit der Tinte des Tintenfisch gefärbte Hartweizengrieß-Spaghetti.



Natürlich sind es nicht allein die Nudeln, die das Gericht perfekt abrunden. Für ein richtiges Pasta-Gericht benötigt es natürlich auch eine köstliche Sauce. Die habe ich dieses Mal aus feinem Räucherlachs von Stührk, Paprika und Kokosmilch gezaubert und bin selbst so begeistert, wie perfekt sie zu unseren schwarzen Nudeln passen - und das nicht nur optisch. Denn mal ehrlich: Die rote Sauce auf den schwarzen Spaghetti ist ein absoluter Hingucker! Aber hier isst nicht nur das Auge mit, auch die feinen Geschmacksknospen kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Die herzhafte Rauchnote vom Räucherlachs, den der Lachs den Buchen- und Erlenhölzern verdankt, mit denen er schonend geräuchert wird, ergänzt den zarten Eigengeschmack der Spaghetti optimal. Natürlich könnte man die zarten Räucherlachsscheiben dank ihrer hohen Qualität auch pur genießen. Die klaren Meere Noerwegens bieten dem Lachs nämlich die besten Lebensbedingungen und verleihen ihm seine hervorragende Qualität. Deshalb trägt der Lachs von Stührk auch das Herkunftssiegel "Seafood from Norway", welches für hochwertige Seafood-Produkte aus Norwegen steht. Doch gemeinsam mit dem passenden Rezept kann man den Räucherlachs auch immer wieder neu entdecken - so wie beispielsweise mit meiner pikanten Paprika-Kokos-Sauce und den schwarzen Spaghetti.


Schwarze Spaghetti mit pikanter Paprika-Kokos-Sauce und Räucherlachs

Zutaten (für 4 Portionen)

500 g schwarze Spaghetti | 2 EL Öl | 2 Schalotten | 1 Bund Frühlingszwiebeln | 3 rote Paprika | 2 EL Tomatenmark | 2 Dosen Kokosmilch | 200 g Schmand | 1 Chilischote | 1 Zitrone | 200 g FeinsterLachs geräuchert von Stührk


Zubereitung

  1. Schalotten schälen und fein würfeln.
  2. Weißen und grünen Teil der Frühlingszwiebeln getrennt voneinander in feine Ringe schneiden.
  3. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und den Rest in kleine Stücke schneiden.
  4. Zitrone auspressen.
  5. Chili halbieren, Kerne entfernen und in feine Stücken schneiden.
  6. Lachs in Streifen schneiden.
  7. In einem Topf Öl erhitzen und darin Schalotten und Frühlingszwiebeln gemeinsam mit Tomatenmark anschwitzen.
  8. Paprika in den Topf geben und 3 bis 4 Minuten anbraten. Chili je nach Geschmack hinzugeben.
  9. Alles mit Kokosmilch und Schmand ablöschen und 8 bis 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce eingedickt ist. Lachs hinzugeben und kurz erwärmen.
  10. Während die Sauce köchelt, Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.
  11. Spaghetti mit Paprika-Kokos-Sauce servieren und mit restlichen Frühlingszwiebeln anrichten.



Wer von meinen leckeren Lachs-Rezepten nicht genug bekommen kann, dem kann ich die Suche auf meinem Blog nur empfehlen. Einfach "Lachs" eingeben und schon kommen unzählige Ideen, wie ihr den feinen Räucherlachs oder auch den leckeren gravad Lachs von Stührk genießen könnt. Fest steht, dass Lachs auf jeden Fall mehr kann, als auf Brot oder pur verputzt zu werden. 

Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren und Genießen! Lasst es euch gut gehen.


* Vielen Dank an Stührk für die schöne Zusammenarbeit! Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Produkten und empfehle sie gern weiter. Rezept und Umsetzung stammen wie immer aus meiner Feder.
Alles und Anderes © . Design by FCD.