Dienstag, 21. Dezember 2021

DIY: Geschenkanhänger aus Holzringen und Papiersternen


Es ist Endspurt im Weihnachtstrubel! Die frisch gebackenen Plätzchen schlummern bereits in der Keksdose und die letzten Geschenke werden eingepackt. Gerade letzteres zelebriere ich unheimlich gern und so ist es auch kein Wunder, dass ich in diesem Jahr auch wieder Geschenkanhänger für das Fest der Liebe gezaubert habe. Die Holzringe mit Schneesternen aus Papier sind in Windeseile gebastelt und schmücken jedes kleine und große Geschenk unter dem Weihnachtsbaum perfekt. 



Die kleine Idee lässt sich auch noch kurzfristig mit dem passenden Material umsetzen. Mit Geschenkband und - je nach Geschmack - auch mit etwas Tannengrün wird mit den Holzringen und zarten Schneeflocken jedes Päckchen abgerundet. Wer mag bringt zusätzlich noch kleine Papierfähnchen an, sodass noch Namen der Beschenkten oder Weihnachtsgrüße darauf Platz finden.


Material

Motivstanzer "Schneesterne" in zwei Größen | weißer Tonkarton | Holzringe | Juteband | Schere | Alles- oder Heißkleber 

Anleitung

  1. Stanzt aus dem Tonkarton kleine und große Schneesterne aus.
  2. Befestigt das Juteband an dem Holzring.
  3. Klebt die Schneesterne mit Alles- oder Heißkleber auf den Holzring. Beginnt dabei mit den großen Sternen und füllt die Lücken mit den kleinen.
  4. Befestigt die Geschenkanhänger nach Belieben an euren Geschenken.

Kleiner Tipp: Um den Kleber optimal auf die Mitte eurer Schneesterne zu verteilen, eignen sich Zahnstocher besonders gut. So lässt sich der Kleber gezielt auftragen.


Die zarten Geschenkanhänger passen auch wunderbar als Dekoration an den Weihnachtsbaum. Achtet dabei darauf, dass die Schneesterne auch auf die Rückseite der Holzringe angebracht werden.

Ich wünsche viel Freude beim Selbermachen und Verschenken! Habt ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten.

Sonntag, 12. Dezember 2021

DIY: Weihnachtskugeln in Tannenzapfenform


Die Weihnachtsbastelei ist bei mir in diesem Jahr besonders ausgeprägt. Ich nutze die Vorweihnachtszeit ausgiebig, um beim Werkeln mit den verschiedensten Materialien zu entspannen und ganz nebenbei unser Haus mit vielen kleinen dekorativen Highlights zu schmücken. Eine Idee, die mir schon eine Weile im Kopf herumschwirrte, musste ich in dieser Woche unbedingt ausprobieren und war selbst begeistert, wie einfach sich diese umsetzen ließ.



Die wenigen Materialien, die ich für das Basteln der Weihnachtskugeln in Tannenzapfenform benötigte, fand ich ausnahmslos in meinem Bastelschrank. So konnte ich mit meinem kleinen Experiment sofort starten und wurde mit einem Ergebnis belohnt, was unsere diesjährige ganz natürlich gehaltene Weihnachtsdekoration abrundet.


Materialliste

Acrylkugeln in verschiedenen Größen | Tonkarton in Braun | Motivstanzer "Kreis" Ø 1,6 cm | Heiß- oder Alleskleber | Rotes Geschenkband | Garn | Schere

Anleitung

  1. Stanzt aus dem Tonkarton mit Hilfe des Motivstanzers Kreise aus. 
  2. Nehmt zunächst einen Kreis zur Hand und klebt diesen auf die Unterseite der Acrylkugeln.
  3. Nehmt einen weiteren Kreis zur Hand, tragt nur auf die obere Hälfte des Kreises Kleber auf und setzt ihn an den ersten Kreis. Wiederholt diesen Vorgang ringsherum mit weiteren Papierkreisen.
  4. Klebt die Kreise versetzt zueinander nach und nach auf die Acrylkugel, bis diese vollständig bedeckt ist.
  5. Bindet aus dem roten Geschenkband eine kleine Schleife und klebt diese auf die Oberseite der Kugel. 
  6. Befestigt das Garn an der Kugel und nutzt diese, um die Weihnachtskugeln in Tannenzapfenform aufzuhängen.


Dekoriert habe ich meine Zapfenkugeln mit etwas Tannengrün und Ilex in der Vase. Natürlich machen die Weihnachtskugeln auch am Weihnachtsbaum eine gute Figur!

Kleiner Tipp: Wer es etwas bunter mag oder zur Weihnachtszeit nicht auf Glitzer verzichten möchte, der kann natürlich statt auch zu knalligem Tonkarton oder Glitzerpapier greifen. Wichtig ist, dass das Papier nicht zu dünn ist, damit sich die einzelnen Schuppen der Tannenzapfen beim Aufkleben nicht wellen oder leicht zerknicken. So hat man auch noch im nächsten Jahr große Freude an den selbstgemachten Weihnachtskugeln in Tannenzapfenform.

Ich wünsche viel Freude beim Selbermachen! Lasst es euch gut gehen.

Sonntag, 5. Dezember 2021

Feine Spekulatius-Sandplätzchen


Vor der Haustür liegt der erste Schnee des Jahres und hüllt alles in einen ganz besonderen Glanz. Auf dem Tisch brennt bereits die zweite Kerze auf dem Adventskranz. Ein zarter Duft nach Butter, Zucker und Spekulatius erfüllt das ganze Haus und ich höre, wie es sich der Rest der Familie mit Weihnachtsbüchern auf dem Sofa gemütlich gemacht hat. Ich dagegen schaue ungeduldig in den Ofen und hoffe, dass die zarten Plätzchen genauso köstlich schmecken wie sie aussehen. Denn wie bei jedem Experiment aus meiner Küche kann natürlich auch mal etwas schief gehen... Doch heute habe ich Glück. Heute liegen perfekt geformte feine Spekulatius-Sandplätzchen auf dem Backblech, sodass ich Mühe habe, sie zunächst noch für ein paar Fotos in Szene zu setzen, ohne sie vorher alle aufzuessen.



Die würzigen Spekulatius-Sandplätzchen schmelzen regelrecht im Mund und kommen mit nur wenigen Zutaten aus. Perfekt für die schnelle Weihnachtsbäckerei! Bunte Dekoration haben die Plätzchen nicht nötig - allein ihr Duft ist so betörend, dass man ihnen kaum widerstehen kann. Besonders schön: Auch die Kleinsten dürfen beim Backen bedenkenlos helfen und naschen, denn der Teig kommt ganz ohne Ei aus.



Zutaten (für ca. 25 Stück)

140 g Speisestärke | 35 g Mehl | Mark einer Vanilleschote | 1 1/2 TL Spekulatiusgewürz | 150 g weiche Butter | 55 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Vermengt Speisestärke, Mehl, das Mark der Vanilleschote und das Spekulatiusgewürz miteinander.
  2. Gebt anschließend Butter und Puderzucker hinzu und verknetet alles zu einem glatten Teig.
  3. Formt den Teig zu einer Rolle, wickelt sie in Frischhaltefolie und legt den Teig für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank.
  4. Ofen auf 190°C vorheizen.
  5. Backblech mit Backpapier auslegen. Die Teigrolle in gleichmäßige Scheiben schneiden und diese zu Kugeln formen. Tipp: Sollte der Teig zu sehr kleben, bemehlt am besten eure Hände!
  6. Legt die Teigkugeln auf das Backblech und drückt diese mit Hilfe einer Gabel leicht platt. 
  7. Backt die Spekulatius-Sandplätzchen ca. 12 bis 15 Minuten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist. Anschließend abkühlen lassen und genießen!


Falls ihr eure Liebsten mit den leckeren Spekulatius-Sandplätzchen beschenken möchtet, rate ich euch zu einer stabilen Verpackung wie eine kleine Keksdose oder ähnlichem. So können die feinen Plätzchen nicht so leicht zerbrechen und lassen sich gut transportieren. 

Ich wünsche in jedem Fall viel Freude beim Backen und noch einen schönen 2. Advent!

Alles und Anderes © . Design by FCD.