Sonntag, 27. Oktober 2019

Süßkartoffel-Salat mit Radicchio und Graved Lachs


Werbung

Als ich letzte Woche eine kleine Runde durch unsere Nachbarschaft drehte, genoss ich regelrecht den Anblick der immer bunter werdenden Blätter an den Bäumen, die vor dem grau bewölkten Himmel besonders schön leuchteten. Ich liebe diese Jahreszeit, die so langsam die immer kälter werdenden Monate ankündigt. Und auch wenn wir nun immer öfter mit regnerischen und tristen Tagen zu rechnen haben, so kann man es sich dennoch in den eigenen vier Wänden umso gemütlicher und bunter gestalten. Allein ein farbenfrohes Gericht auf dem Teller hebt doch gleich wieder die Laune, nicht wahr? 






Normalerweise kommen im Herbst für mich fast ausschließlich Kürbis, Rote Bete oder süße Äpfel auf den Tisch - und das natürlich in allen möglichen Varianten. Doch auch die Süßkartoffeln sind mit ihrer herrlichen Farbe zu dieser Jahreszeit nicht wegzudenken. Kombiniert habe ich sie dieses Mal mit Radicchio und Graved Lachs mit Wildkräutern. Ja, der Herbst kommt auch mal ohne eine typische heiße Suppe aus. Und ja, ebenso kann Lachs auch mal auf Dill verzichten! Die norddeutsche Traditionsmarke Stührk, die ich euch im vergangenen Jahr hier und hier schon einmal näher vorgestellt hatte, hat Graved Lachs gleich mit sieben verschiedenen Wildkräutern kombiniert und bringt so doch glatt noch einmal ein bisschen Sommer auf die Teller. Petersilie, Zitronenmelisse, Bärlauch, Pefferminze, Sonnenblumenblüten und Majoran: Bei so einer leckeren Kräuterauswahl vermisst man den klassichen Dill tatsächlich keineswegs. 




Zutaten 

(für 2 Portionen)

Für den Salat
2 Süßkartoffeln (ca. 700 g) | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Olivenöl | 100 g Graved Lachs (am besten der hier: Wildkräuter-Lachs von Stührk) | 100 g Radicchio | 100 Blattsalat | Salz, Pfeffer, Prise Chili 

Für das Dressing
10 EL Balsamico Bianco | 4 EL Olivenöl | 2 TL Honig | 2 TL Senf | Salz, Pfeffer

Heizt den Ofen auf 180 °C vor. Schält die Süßkartoffeln und den Knoblauch und schneidet beides in kleine Würfel. Vermengt die Süßkartoffelwürfel gemeinsam mit Knoblauch und Olivenöl und würzt das ganze mit Salz, Pfeffer und etwas Chili. Gebt die marinierten Süßkartoffeln auf ein Blech und backt sie für 20 Minuten im vorgeheizten Ofen.
In der Zwischenzeit bereitet ihr das Dressing vor. Dafür gebt ihr Balsamico Bianco, Olivenöl, Honig und Senf in ein Glas mit Drehverschluss. Würzt alles mit Salz und Pfeffer, verschließt das Gefäß und schüttelt es solange bis sich alle Zutaten gut miteinander vermengt haben. 
Wascht Radicchio und den Blattsalat und zupft ihn in mundgerechte Stücke. Sobald die Süßkartoffelwürfel im Ofen fertig gegart sind, lasst ihr diese kurz auf dem Blech abkühlen. Anschließend vermengt ihr Radicchio, Blattsalat und Süßkartoffeln miteinander. Schneidet den Graved Lachs in kleine Stücke und hebt ihn unter den Salat. Serviert den Salat mit dem Dressing.



Kleiner Tipp: Wer mag, kann seinen Salat auch noch mit etwas gewürfeltem Fetakäse und in der Pfanne gerösteten Kürbiskernen genießen. Beides passt hervorragend zu den Süßkartoffeln und dem salzig-würzigen Lachs und verpasst eurem Herbstsalat noch den letzten Schliff. So viele farbenfrohe Zutaten haben in jedem Fall einen positiven Einfluss auf das von Regenwetter und grauen Wolken geplagtem Gemüt.




Ich wünsche euch in jedem Fall viel Freude beim Ausprobieren des Rezeptes! Ich bin gespannt, wie euch die Kombination gefällt. Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen herbstlichen Sonntag. Lasst es euch gut gehen.




* Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Stührk entstanden. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Produkten und empfehle sie gern weiter. Rezept und Umsetzung stammen aus meiner Feder. Ich bedanke mich für die schöne Kooperation! 
Alles und Anderes © . Design by FCD.