Donnerstag, 16. Juli 2015

Eiskalter Erdbeer-Brownie mit selbstgemachter Erdbeersoße gegen den Hochzeitsblues


Nach einem wunderschönen Jahr, vollgestopft mit Vorbereitungen, Ideen und nervenaufreibenden Kleider-such-Problemen, einer persönlichen Traumhochzeit und romantischen Flitterwochen habe ich jetzt wirklich ein großes Problem. Ich befürchte tatsächlich, dass mich der Hochzeitsblues eingeholt hat. Ich schaue auf unsere wunderschönen Fotos unseres besonderen Tages, schwelge in Erinnerungen, lese die lieben und emotionalen Gästebucheinträge und wünschte mir so sehr, dass dieser wahrgewordene Traum noch längst nicht vorbei ist. Doch es ist so. Und nun stehe ich da und frage mich, was ich als nächstes mit mir anfange. Ach ja... da wartet ja noch meine Abschlussprüfung auf mich in den kommenden Wochen. Es ist ja nicht so, dass das keine Herausforderung für mich wäre - dennoch fühle ich mich ab und an doch irgendwie leer. Wie gut, dass es da liebe Bloggerinnen gibt, die mir aus der Seele sprechen und auch noch gleich passende Tipps parat haben, um diesem heimtückischen Blues entgegen wirken zu können. Die kleine Liste von Barbara möchte ich an dieser Stelle auch gleich noch um den achten Punkt erweitern und füge hinzu "Schokoladeneis, um sich selbst zu verwöhnen". Denn ja: Schokolade macht glücklich, ist doch klar. Oder?


Und auch wenn hinter euch keine Hochzeit liegt und ihr gerade nicht mit dem Luxusproblem zu kämpfen habt, euch für das passende von hunderten Hochzeitsbildern zu entscheiden, was künftig euer Wohnzimmer schmücken soll, so ist das heutige Rezept dennoch einfach perfekt, um den Juli zu versüßen. Mein eiskalter Erdbeer-Brownie hilft nämlich auch über graue Sommertage hinweg und lässt vergessen, dass es draußen regnet und nicht die Sonne durch das Fenster scheint. Ich garantiere für absoluten Schokogenuss, von dem man nicht genug bekommen kann. Inklusive fruchtig sommerlicher Note, ist doch klar! 


Das Schöne an meinem heutigen Rezept: Es funktioniert ganz ohne Eismaschine. Für eine flache rechteckige Form (etwa 30 x 20 cm) benötigt ihr 400 g Zartbitterkuvertüre, 500 ml Milch, 2 EL Kakao, 8 Eigelbe, 240 g Zucker, 400 g Sahne und frische Erdbeeren je nach Geschmack. 

Zunächst hackt ihr die Kuvertüre in kleine Stücke. Lasst die Milch in einem Topf aufkochen und die Kuvertüre-Stückchen gemeinsam mit dem Kakao unter ständigem Rühren schmelzen. Nehmt anschließend den Topf vom Herd und lasst die Masse ruhen, während ihr die Eigelbe und den Zucker mit einem Schneebesen glatt rührt. Anschließend gebt ihr die Schokomilch zur Eigelb-Zucker-Masse und vermengt alles gut miteinander. Danach bereitet ihr ein Wasserbad vor und  erwärmt die Schokoladenmasse in einer Schüssel darüber. Rührt die Masse am besten mit einem Gummispatel etwa fünf Minuten glatt, bis sie etwas dickflüssig vom Spatel tropft. Erst danach füllt ihr die Schokoladenmasse in eine kalte Schüssel um und rührt sie kalt. Anschließend schlagt ihr die Sahne mit dem Handrührer fest und hebt sie unter die Schokoladenmasse. 
Eure Form legt ihr nun mit Frischhaltefolie aus und füllt die Schokomasse dort hinein. Bevor es in den Tiefkühler geht, wascht ihr noch die Erdbeeren, schneidet sie in kleine Stücke und streut diese über die Schokomasse. Dann stellt ihr eure Form am besten über Nacht in den Gefrierschrank. Wenn ihr am nächsten Tag euer leckeres Brownie-Eis aus der Form lösen wollt, könnt ihr diese kurz in warmes Wasser tauchen. So lässt sich das Eis auch besser in quadratische Stücke schneiden. 



Bevor es aber ans Genießen geht, fehlt für mein kleines Rezept noch das kleine i-Tüpfelchen. Dieses präsentiere ich euch heute in Form von selbstgemachter Erdbeersoße! Auf den Fotos ist sie dem einen oder anderen bestimmt schon aufgefallen - das ist das rote Zeugs, was auf meinen Bildern heute teilweise aussieht wie Ketchup. Ich schwöre hiermit hoch und heilig, dass es sich dabei aber tatsächlich um köstlich fruchtige Erdbeersoße handelt und um keinen kleinen Foodblogger-Trick! 


Um selbst die leckere Soße zu zaubern, gebt ihr 300 g kleingeschnippelte Erdbeeren gemeinsam mit zwei Esslöffel Puderzucker und einem Spritzer Zitronensaft in eine Schüssel und püriert alles gemeinsam mit dem Pürierstab. Anschließend streicht ihr die Masse durch ein feines Sieb, damit die Erdbeersoße auch ja nicht zwischen den Zähnen hängen bleibt. Damit ist das kleine i-Tüpfelchen für das Brownie-Erdbeer-Eis auch schon fertig und darf gemeinsam genossen werden. Köstlich!



Ist euch eigentlich die hübsche kleine Vase aufgefallen? Sie passt nicht nur ganz wunderbar zu meiner derzeitigen großen Blumenliebe, den Pfingstrosen, sondern löst bei mir außerdem kleine Erinnerungen in Sachen Hochzeit aus. Denn ich habe sie höchstpersönlich auf meinem herrlichen Junggesellinnenabschied angemalt. Hach ja. Dieser Hochzeitsblues... 

So. Genug gejammert. Ich hoffe sehr, ihr habt eine Dose Mitleid für mich übrig dass ihr die Rezepte für Brownie-Eis und Erdbeersoße in diesem Sommer mal ausprobiert. Ich muss auf jeden Fall noch schnell Kuvertüre kaufen gehen, denn die Leckereien von den Fotos sind bereits restlos verputzt worden...

Habt noch eine herrliche Restwoche und lasst es euch gut gehen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Sarah,
    ich kann dich soooo gut verstehen, weil es mir exakt genauso geht. Am 27. Juni war die kirchliche Hochzeit und alles war noch viel besser und schöner als ich es mir vorher je gedacht hatte. Und jetzt danach ist alles so leer. Irgendwie ist man ja doch völlig in den Vorbereitungen aufgegangen und jetzt fällt das plötzlich weg. Aber ich hoffe mal, dass der Zustand nicht lange anhält. Ich wünsche dir alles Gute!!!! GLG Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Micha, ich bin wirklich froh, dass es nicht nur mir so geht :) Ich hoffe auch sehr, dass dieses komische Gefühl bald verschwindet und wieder Platz für andere wundervolle Dinge im Leben ist. Bis dahin schwelge ich einfach noch ein bisschen in Erinnerungen. Und esse Eis ;)

      Liebste Grüße und herzliche Glückwünsche von mir zur Hochzeit. Alles alles Liebe für dich.
      Sarah

      Löschen
  2. Mega schöne Fotos wieder (abgesehen von dem tollen Rezept)! <3

    AntwortenLöschen
  3. Du bist irre, Sarah. Mir läuft doch wirklich grad das Wasser im Mund zusammen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi! Dann hat ja mein Plan großartig funktioniert ;)

      Löschen
  4. Sarah, das sieht so lecker aus. Alles Gute übrigens zur Hochzeit! Mir ging es nach meinem 30. Geburtstag ähnlich. Da hatte ich zwar nur ein paar Monate geplant, aber als er rum war, fehlte mir etwas zum Planen. Vielleicht findest Du einen neuen Anlass: BBQ mit Freunden, Abschlussprüfungsfeier, Geburtstag etc.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Du hast recht, ich muss was neues finden. Vielleicht plane ich einfach mal was hübsches zum Geburtstag. Ansonsten steht in zwei Jahren die nächste Hochzeit an - mal sehen, was ich so als Trauzeugin beisteuern darf :)

      Löschen
  5. Oh man das sieht echt lecker aus Sarah :)
    Wollte vorschlagen, dass du das zum Picknick mitbringen solltest. Da wir aber beide nicht da sind (wenn ich mich recht erinnere), dann solltest du das einfach beim nächsten Hauptstadt-Mädchen Treff machen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte, dass das Eis nicht gut zu transportieren ist :D Aber mir fällt bestimmt auch noch eine andere Leckerei ein, sobald wir mal wieder die Gelegenheit für einen leckeren Schmaus mit Hauptstadt-Mädchen haben.

      Liebste Grüße sende ich dir liebe Natalie!

      Löschen
  6. Oh man, das mit dem Hochzeitsblues klingt ja traurig. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr nicht auch in so ein tiefes Loch fallen werde... Aber du hast Recht - Schokolade ist immer gut und dann auch noch ein Eisrezept , wofür man keine Eismaschine benötigt - einfach perfekt für mich! Ich werd es mir direkt mal abspeichern und siche rirgendwann mal nachmachen, wenn ich mal wieder ganz viel Schokolade benötige - allerspätestens, wenn mich dann im November der Hochzeitsblues einholen wird!? ;-)

    Ich hoffe, wir sehen uns morgen!?
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, liebe Anna! Ich hoffe sehr, dass es dir nicht auch so geht. Aber selbst wenn es so ist, so geht auch das (bestimmt) wieder weg. Ich suche mir einfach gerade neue Aufgaben. Und esse Schoki-Eis ;)

      Und jaa, wir sehen uns morgen! Ich freue mich.
      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen