Sonntag, 16. August 2015

Frisch gebacken: Brombeer-Tartelettes mit Kompott und Crème fraîche-Sahne-Topping



Am Freitagnachmittag stand ich in der Küche und zauberte uns ein Zucchinibrot. Ausprobiert hatte ich das noch nie, aber so schwer konnte das ja nicht sein... Immerhin hatte ich schon das ein oder andere Brot gebacken und das auch immer mit leckerem Erfolg. Was sollte also bei einem Zucchinibrot schon schiefgehen? Nichts natürlich. Immerhin möchte ich es ja auch gern am Sonntag als mediterrane Stulle auf meinem Blog präsentieren - so mein Gedanke. Aber wer nun schon die Überschrift dieses Posts gelesen und einen Blick auf die blau-gelben Fotos geworfen hat, dem wird schnell klar: Das Zucchinibrot wurde nichts. Es war viel zu matschig und fettig. Von Genuss keine Spur, sodass ich Samstagvormittag in den nächsten Supermarkt stiefelte, um vor lauter Ärger über das misslungene Brot schnell noch was Süßes zu zaubern und so entstanden dann diese kleinen Brombeer-Tartelettes. Vielleicht sollte ich doch einfach bei den süßen Leckereien bleiben. Die haben mich einfach noch nie im Stich gelassen. 






Meine Tartelettes passen einfach perfekt zu dem warmen Sommerwetter. Sie sind schön frisch und fruchtig und auch recht schnell zubereitet. Und das besonders Schöne: Die Brombeeren lassen sich ziemlich schnell durch jede andere Frucht ersetzen. Wer also mehr Lust auf Kirschen, Himbeeren, Johannisbeeren oder Blaubeeren hat, der kann auch gern zu diesen Früchtchen greifen. Für insgesamt sechs Tartelettes benötigt ihr neben den passenden Förmchen folgende Zutaten.




Zunächst bereitet ihr den Teig vor. Dazu schlagt ihr Butter und Zucker mit dem Handrührer auf und gebt dann Mehl und gemahlene Mandeln hinzu und verknetet alles zu einem glatten Teig. Diesen wickelt ihr schließlich in Frischhaltefolie und legt ihn für etwa ein bis 1 1/2 Stunden in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit bereitet ihr das Brombeer-Kompott für die Füllung vor. Dazu gebt ihr die Brombeeren, das Mark der Vanilleschote, den Saft der halben Orange und Gelierzucker in einen Topf. Lasst alles gemeinsam aufkochen und anschließend vier Minuten köcheln. Danach nehmt ihr den Topf vom Herd und lasst das Kompott vollständig auskühlen.




Nun könnt ihr euch den Tartelettes-Böden widmen. Dazu heizt ihr den Ofen auf 200° C vor und verteilt dann den Teig gleichmäßig auf eure Förmchen. Zieht den Rand schön hoch, legt anschließend etwas Backpapier auf die Böden und beschwert es mit Hülsenfrüchten. So bleibt der Teig schön unten und es bildet sich eine perfekte Mulde, worin später die Füllung ihren Platz findet. Backt die Böden etwa 10 Minuten, entfernt dann das Backpapier und die Hülsenfrüchte und backt sie für weitere fünf Minuten goldbraun. Anschließend vollständig auskühlen lassen und aus den Formen lösen.

Kleiner Tipp von mir: Falls ihr keine Hülsenfrüchte parat habt, dann ist das absolut nicht schlimm. Backt die Böden einfach ohne Backpapier für zehn Minuten und drückt dann mit einem Teelöffel den Teig in der Mitte der Tartelettes vorsichtig nach unten, bevor ihr alles für weitere 3 bis 4 Minuten goldbraun backen lasst. Auch dann lässt sich der Belag noch ordentlich auf den Böden verteilen.




Sobald eure Böden ausgekühlt sind, könnt ihr das Brombeer-Kompott darauf verteilen. Anschließend schlagt ihr die Sahne mit Crème fraîche und Puderzucker steif und verstreicht es mit einem Teelöffel auf dem Kompott. Zum Schluss könnt ihr eure Brombeer-Tartelettes noch mit restlichen Brombeeren verzieren und etwas Puderzucker bestreuen. Fertig sind die sommerlich frischen Tartelettes.




Wer keine kleinen Tartelette-Förmchen besitzt, kann das Rezept auch einfach für eine große Kuchenform anpassen. Dazu müsst ihr lediglich die Zutatenmenge verdoppeln und schon reicht es auch für ein ausgiebiges Kaffeekränzchen mit euren Liebsten am Sonntagnachmittag.



Während wir zum Frühstück noch ein paar der leckeren Tartelettes verputzt haben, grüble ich derweil über mein Zucchinibrot nach. Mal sehen, wann ich einen neuen Versuch wage und das Rezept noch mal anpasse. Der Sommer beehrt uns ja hoffentlich noch eine Weile...

Ich wünsche euch noch einen herrlich entspannten Sonntag und viel Spaß beim Nachbacken!

Kommentare

  1. Oh das sieht so lecker aus und du arrangierst die Sachen immer so schön auf deinen Bildern. Sieht richtig toll aus! :)

    LG Lydia°

    my-little-creative-world.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, vielen lieben Dank liebe Lydia :)

      Ich wünsche dir ein wunderschönes Restwochenende. Liebste Grüße von mir,
      Sarah

      Löschen
  2. das sieht sooooo lecker aus und sicherlich ist das topping schön frisch!
    liebe sonntagsgruesse!

    AntwortenLöschen
  3. MEI de schaun guat aus,,,
    guat das das BROT nix gworden is,,,,gggggg
    weil des siasse mog i eh liaba,,,FREU,..freu:::
    HOB no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen köstlich aus, vor allem, da der Boden selbstgebacken ist! Super!
    Ich mag diese gekauften nämlich gar nicht..bäh! ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Sarah, das sieht so toll aus!! du musst mir, wenn wir uns demnächst sehen, unbedingt erzählen woher du den "holz" Untergrund hast. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Nina :)
      Woher ich den Untergrund habe, kann ich dir jetzt schon erzählen - das ist eine Tapete. In dem folgenden Post habe ich auch verraten, woher ich die habe: http://allesundanderes.blogspot.de/2015/04/purer-erdbeer-genuss-fluffige.html

      Liebste Grüße von mir,
      Sarah

      Löschen
  6. Mmh... das sieht wieder herrlich bei dir aus! So schöne Bilder und so köstliche Tartelettes *.*
    Ich habe vor kurzem versucht Glutenfreies Zwiebelbaguette zu backen o_O Ich hätte die Zutaten besser direkt in den Müll geschmissen und meine Nerven geschont ;)

    AntwortenLöschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.