Sonntag, 30. August 2015

Weiße Schokomousse mit Birnen-Rosmarin-Püree als Dessert zum White Dinner


Manchmal stöbere ich durch meine viel zu lange Blogliste und erfreue mich sehr über die Ideen meiner Bloggerkollegen. So viel Kreativität steckt eindeutig an und ich liebe es, wenn ich mir selbst täglich beim Anblick leckerer Rezepte das Wasser im Munde zusammenläuft oder aber der Tatendrang in mir nach einer hübschen Selbermachidee geweckt ist. So erging es mir auch, als ich den Aufruf zum White Dinner von Tina auf ihrem Blog "Tinas Tausendschön" aufmerksam wurde. Die Idee, eine virtuelle weiße Dinnertafel herzurichten mit köstlichen Rezepten und jeder Menge Vielfalt ist einfach großartig und natürlich war auch ich sofort Feuer und Flamme, um ein leckeres Gericht für diesen Anlass herzurichten.



Doch wie das mit den Ideen und der Motivation manchmal so ist, wollte mir beides zu Beginn meiner Rezeptentwicklungsphase nicht so recht beistehen. Ich dachte von Anfang an an irgendein herzhaftes Rezept. Etwas frisches. Etwas sommerliches. Und natürlich etwas weißes. Doch je mehr Zeit verging, desto länger wurde natürlich auch die Dinnertafel bei Tina und ich entdeckte schon so einige Rezepte von anderen Bloggerinnen und Lesern, die meinen Ideen sehr ähnlich war, sodass ich sie letztlich wieder verwarf. Im Endeffekt kam ich dann auch noch zu dem Schluss, dass herzhaft doch einfach nicht meine Paradedisziplin ist. Wer mal einen Blick in mein Rezeptearchiv geworfen hat, kann das durchaus bestätigen... 


Deshalb präsentiere ich euch heute wieder etwas süßes. Das passt perfekt zu mir und auch zu der Tatsache, dass ich erst heute - also am letzten Tag von Tinas White Dinner-Aktion - mein Rezept auf die lange Tafel stelle. Denn immerhin kommt das Dessert doch einfach zum Schluss, nicht wahr? Und was gibt es da besseres als eine so richtig schöne fluffige Schokomousse? Genau, weiße Schokomousse - natürlich passend zum Thema. Und das fruchtige Birnen-Rosmarin-Püree bringt noch den letzten Schliff in die süße Nachspeise, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen könnt. Für etwa vier bis sechs Gläschen (je nach Größe) benötigt ihr lediglich folgende Zutaten.


Zunächst schlagt ihr die Eiweiße steif und stellt den Eischnee kühl. Anschließend schlagt ihr die Schlagsahne ebenfalls steif und gebt zum Schluss noch etwas Puderzucker zu der Sahne. Stellt diese ebenfalls kühl. In der Zwischenzeit lasst ihr die weiße Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Sobald die Schokolade flussig ist, stellt ihr den Topf beiseite und lasst sie etwas abkühlen. Gebt Sahne und Eischnee in eine Schüssel und mengt die weiße Schokolade unter. Fertig ist auch schon eure selbstgemachte weiße Schokomousse, die ihr nun erst einmal im Kühlschrank fest werden lasst.


In der Zwischenzeit bereitet ihr das Birnen-Rosmarin-Püree vor. Dazu gebt ihr Wasser und Zucker in einem Topf und lasst beides etwa fünf bis zehn Minuten köcheln, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Wascht in der Zwischenzeit eure Birnen, schneidet sie in grobe Würfel und entfernt dabei Kerne und Stiel. Anschließend gebt ihr die Birnenwürfel und einen Rosmarinzweig zu dem Zuckerwasser und lasst alles gemeinsam für zehn Minuten köcheln. Danach könnt ihr den Rosmarin wieder entfernen. Schneidet vier bis fünf Rosmarinblättchen vom übrigen Zweig ab und püriert sie gemeinsam mit den weichen Birnen, sodass ein schönes Püree entsteht. Das Birnen-Rosmarin-Püree füllt ihr nun in eure Dessert- oder Weckgläser und lasst es vollständig abkühlen. Anschließend gebt ihr eure weiße Schokomousse auf das Püree. Fertig ist euer perfektes Dessert zum White Dinner!



Für meine Dekoration habe ich übrigens weiße Schokolade gehobelt, auf die Mousse gegeben und mit etwas Puderzucker bestreut. Für Schokoliebhaber ein absolutes Muss! Das rundet das fruchtig-süße Dessert perfekt ab. So hergerichtet kommt meine weiße Schokomousse nun auf die lange Tafel bei Tina, während ich durch die vielen wunderschönen und köstlichen Rezepte stöbere, die dort bereits Platz genommen haben.

Ich wünsche euch einen herrlichen Sonntag.

Kommentare

  1. Das sieht unfassbar lecker aus und die Fotos sind ein Traum.
    Ich muss unbedingt in der Liste bei Tina stöbern gehen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache das mal liebe Natalie - da finden sich so großartige Rezepte! Meine Muss-Ich-Auch-Mal-Ausprobieren-Liste wurde immer und immer länger. Jammie!

      Löschen
  2. dein bilder sind immer so klasse, man bekommt richtig appetit :)
    liebe sonntagsgruesse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, da habe ich ja mein Ziel erreicht ;)
      Liebste Grüße sende ich dir zum Start in das neue Wochenende!

      Löschen
  3. Echt mega lecker sieht das aus! Schöne Fotos noch dazu :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. DAs sieht richtig gut aus! Und es klingt so einfach :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das ist es auch, Evy! Probiere es gern mal aus - ich würde mich freuen :)

      Liebe Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  5. Das Dessert gefällt mir und du machst immer so schöne Fotos.Das bekomme ich mit meinem kleinen Fotoapparat gar nicht hin.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Elke :) Da freue ich mich sehr. Aber das du das mit deinem Fotoapparat nicht so hinbekommst, kann ich nicht bestätigen - deine Bilder aus St. Petersburg spreche da ganz andere Bände! Ganz toll. Das macht Lust auf eine Reise in den Osten.

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  6. Huhu kann man das auch einen Abend zuvor zubereiten oder sackt die mousse dann zusammen? Liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Die Mousse kannst du auch problemlos am Vorabend zubereiten. Ich würde sie ggf. erst vor dem Servieren mit dem Birnenpüree anrichten. Dafür kannst du das Püree schon am Vorabend in die Gläser füllen und die Mousse separat. Beided ab in den Kühlschrank! Zum Umfüllen der Mousse auf das Püree am besten eine Spritztülle verwenden, das sieht schöner aus. Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren.
      Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.