Sonntag, 28. August 2016

Zur Abkühlung: Sommerliche Beeren-Quark-Creme mit Orange und Krokant


Huuui, was für eine heiße Woche. Ohne Ventilator im Büro ging nichts mehr, aber ich war einfach froh von meinem Platz aus den blauen Himmel zu sehen und mich an den schönen Augusttagen zu erfreuen. So muss der Sommer aussehen, nicht wahr? Bei den heißen Temperaturen habe ich allerdings sehr schnell ein kleines Problem: In der Küche stehen und zu kochen, geschweige denn zu backen? Ohje. Nein, dass muss nicht sein. Schon gar nicht, wenn man auch eigentlich keinen großen Appetit hat...


Viel lieber stürze ich mich da weiterhin auf alles kühles, fruchtiges und frisches. Klar, Eis steht da ganz oben auf meiner Ohne-Überlege-Ich-Den-Tag-Nicht-Snacks, aber es muss ja nicht immer eiskalt zugehen. Gut gekühlt reicht auch vollkommen aus und das am besten hübsch angerichtet und lecker kombiniert. Deshalb habe ich euch heute ein ganz einfaches Dessert mitgebracht mit frischen Blaubeeren, Brombeeren und Orange. Eine tolle Kombination für diesen Sommer! Und mit Quark und Joghurt einfach ein Genuss, versprochen.



Zutaten für den Beeren-Quark mit Orange
(für vier Portionen)

200 g Naturjoghurt | 300 g Magerquark | 250 g Blaubeeren | 250 g Brombeeren | 1 Orange | 1 TL Rohrzucker | Haselnusskrokant zum Bestreuen | 4 Einweck- oder Dessergläschen


Für euer Quark-Dessert rührt ihr zunächst Quark mit Joghurt glatt. Wascht die Orange heiß ab, reibt sie trocken und reibt die Schale ab. Gebt einen Teelöffel der geriebenen Orangenschale gemeinsam mit dem Rohrzucker unter die Quark-Joghurt-Masse. Nehmt 65 g der Blaubeeren, wascht sie, tupft sie mit einem Küchentuch trocken und püriert sie mit einem Stabmixer oder aber zerkleinert sie in einem dieser praktischen Gemüse- und Kräuterzerkleinerer. (Wirklich sehr praktisch - meinen würde ich nie wieder hergeben...). Gebt das Blaubeer-Püree unter die Quark-Joghurt-Masse. Wascht danach die restlichen Beeren, schält die Orange und schneidet sie in kleine Stücke. Verteilt nun eine Hälfte der Quarkcreme auf vier Weckgläser. Gebt darauf etwa die Hälfte der Beeren und schichtet die zweite Hälfte der Quarkcreme darauf. Verteilt die restlichen Beeren auf der Quarkcreme. Stellt die Gläser für etwa eine halbe Stunde kühl. Für den nötigen Crunch gebt ihr vor dem Servieren noch etwas Haselnusskrokant oder aber - für die gesündere Variante - etwas Sesamkörner über die Früchte. 


Diese Quark-Joghurt-Speise betitel ich ja immer gern als "Dessert". Zum Frühstück habe ich es mir in dieser Woche aber auch mehr als einmal schmecken lassen. Für die ganz gesunde Variante habe ich da dann auch den Zucker weggelassen, sodass ich die Säure der Orange noch etwas intensiver herausschmeckte. So lob ich mir einen fruchtig-leichten Start in den Tag. 


Mit dieser Leckerei kann man die warmen und herrlichen Sommertage doch wirklich genießen.... Jammie! Welches Gericht lasst ihr euch an solchen heißen Tagen denn am liebsten schmecken? Ich bin gespannt und wünsche euch noch einen schönen entspannten Sonntag.

Kommentare:

  1. MEI des muas i ausprobiern.. SCHAUT soooo lecka aus,,,freu,,,freu

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Farbkombination mit den Farben Gelb und Blau! Das Rezept liest sich gut. Könnte ich mal ausprobieren :)
    Ich hab da auch ein leckeres Rezept: Pikanter Melonensalat! Mit 2 verschiedenen Sorten Melone, Gurke, Fetakäse, Lauchzwiebeln, gerösteten Pininenkernen, etwas Basilikum und einem Dressing aus Zitronensaft, Essig, Olivenöl, Honig sowie Salz und Pfeffer. Gekühlt genießen!

    AntwortenLöschen