Sonntag, 27. November 2016

Weihnachtliche Apfel-Spekulatius-Gugl für die Adventstafel


Mmmh… wie das herrlich duftet. Die Weihnachtszeit ist mit ihren besonderen Gewürzen und Kombinationen aber auch wirklich einzigartig. Egal, ob Zimt, Anis, Spekulatius oder Orange. Sobald sich diese Aromen in der ganzen Küche verbreiten, bekommt man doch glatt Lust, auch schon den Weihnachtsbaum zu schmücken, nicht wahr?


Wie ihr euch bestimmt denken könnt, gibt es in diesem Jahr bei uns keinen geschmückten Baum. Die Weihnachtstage verbringen wir in der Regel sowieso in der Heimat und da wir es uns in der  Vorweihnachtszeit nun in der Ferne gut gehen lassen, verzichten wir einfach mal auf etwas Glitzer und Glamour in den eigenen vier Wänden. Aber auf eines kann ich nicht verzichten: Auf die Weihnachtsbäckerei! 


Lebkuchen, Spekulatius, Vanillekipferl, Spritzgebäck oder bunte Plätzchen mit Zuckerguss: Ich habe bereits so einige leckere Rezepte ausprobiert. In diesem Jahr wird es bei mir aber nicht die klassische Version in Form von Cookies und Co geben, sondern zur Abwechslung kleine hübsche Gugl. Natürlich habe ich auch die vollgepackt mit leckeren weihnachtlichen Aromen und Gewürzen, das versteht sich ja von selbst.



Heute zeige ich euch schon mal ein köstliches Rezept: Apfel-Spekulatius-Gugl mit Schokoladenhaube. Die kleinen Gugl sind wie immer schnell gemacht und bilden auch ein wunderbares Mitbringsel für die kommenden Adventssonntage oder als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. 

Ihr benötigt folgende Zutaten (für 18 Mini-Gugl)

55 g Butter | 60 g Puderzucker | 1 Ei | 30 g Spekulatius | 30 g Zartbitterschokolade | ½ TL Vanillezucker | 1 Vanilleschote | 1 TL Zucker | 50 g Mehl | 50 g Apfelstücke | 3 EL Milch | 100 g Zarbitterschokolade zur Dekoration

Heizt den Ofen zunächst auf 210 ° C Ober-/Unterhitze vor. Lasst 30 g Zarbitterschokolade mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen. Gebt die geschmolzene Schokolade mit dem Puderzucker und dem Mark der Vanilleschote in eine Schüssel und verrührt alles gut zu einer cremigen Masse. Anschließend rührt ihr das Ei, Vanillezucker und Zucker unter. Zerbröselt anschließend euer Spekulatius und hebt es unter die Masse. Gebt danach das Mehl hinzu. Am Ende rührt ihr noch eure Apfelstückchen unter. Um einen schönen cremigen Teig zu erhalten, gebt ihr anschließend noch die Milch hinzu. Fettet nun eure Mini-Gugl-Form ein und bestäubt sie mit Mehl. Verteilt anschließend den Teig mit einem Löffel auf die Form und backt die Mini-Gugl etwa 15 Minuten im Ofen. Lasst sie in der Form gut auskühlen, bevor ihr sie herauslöst.

Für die Schokohaube schmelzt ihr die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad. Gebt danach die flüssige Schokolade in die zuvor gesäuberte Mini-Gugl-Form und drückt eure gebackenen Apfel-Spekulatius-Gugl hinein, sodass sich die Schokolade rings um den Gugl verteilen kann. Lasst eure Schokolade am besten über Nacht festwerden und löst anschließend die Gugl aus der Form.


In den kommenden Wochen verrate ich euch noch zwei weitere köstliche und vor allem weihnachtliche Mini-Gugl-Rezepte und zeige euch außerdem wie ihr die Gugl passend zum Weihnachtsfest verpacken könnt. Ihr könnt also schon gespannt sein!

Ich wünsche euch noch einen herrlichen Sonntag und sende euch die besten Grüße aus Neuseeland.

Kommentare

  1. Antworten
    1. Lieben Dank Lila ☺
      Liebe Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  2. Die schauen klasse aus! ich bin aber auch immer direkt schockverliebt wenn ich mini gugel sehe *lach+

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das geht mir ganz genauso :) Die sind aber auch einfach zu niedlich und immer schnell verputzt. Wie gut, dass man da gleich ein bisschen mehr backen kann!

      Liebe Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  3. Hallo Sarah,

    deine Mini-Gugl-Rezepte sehen echt klasse aus!
    Welche Form benutzt du eigentlich? Ich möchte mir jetzt auch endlich mal eine kaufen!
    Danke für deine Antwort!
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jule,
      ich habe die Mini-Gugl von DerGugl. Da war zum Beginn auch gleich ein kleines Rezeptbüchlein dabei: http://amzn.to/2fwBOpK
      Gib mir doch gern Bescheid, wenn du loslegst! Ich bin gespannt, welche Rezepte dir besonders gut gefallen.
      Viel Spaß beim Backen wünsche ich dir und liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Meine Rezepte müssen schnell und einfach gehen. Am liebsten mache ich zu Weihnachten ungebackene Pralinen aus: Tortenboden und Amerettinis zerbröseln, Schokolade und Amaretto hinzufügen und in Puderzucker rollen. :) YUM!
    Meine E-Mail: jana.gadau95@gmail.com

    AntwortenLöschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.