Sonntag, 19. März 2017

Hefeschnecken-Kuchen mit selbstgemachtem Lemon Curd

*Werbung

Heute möchte ich euch von meiner Nachbarin erzählen. Wenn man seit so vielen Jahren nebeneinander wohnt und dann irgendwann feststellt, dass die eigene Nachbarin gar nicht mehr nur eine Nachbarin ist, sondern eine waschechte Freundin, die man auch zur Brautkleidsuche mitnimmt oder als erstes fragt, wenn man mal wieder ins Kino gehen möchte, dann ist man wohl der glücklichste Mensch der Welt. Nach einem Urlaub finden wir nicht nur gepflegte Pflanzen vor, sondern auch eine kleine Überraschung als Willkommensgruß. Uns geht nie der Pfeffer aus. Und auch nicht die Foodprops. Denn wenn die Nachbarsfreundin eine Leidenschaft zum Sammeln von unterschiedlichen Tellerchen und Tässchen hat und dann auch noch eine ganz bestimmte Lieblingsmarke, bei der man selbst Herzchen in den Augen bekommt, dann kann man sich eindeutig nur glücklich schätzen. Umso wichtiger ist es, dass ich ihr das auch mal wieder sage. Das ich ihr sage, dass es eine Sache geben wird, die ich absolut vermissen werde, wenn wir Ende des Jahres aus unserer Mietwohnung ins Eigenheim ziehen werden. Und das ist sie.



Diesen Beitrag widme ich also meiner Nachbarsfreundin und lade sie auf ein Stück Kuchen ein. Das Besondere: Ich serviere ihn für sie nicht nur auf wunderschönen Tellern ihrer Lieblingsmarke Greengate*, sondern habe auch noch den Kuchen in einer passenden Form gebacken. Für uns beide wird damit ein kleines Träumchen wahr. Nicht, weil wir beide unbedingt schon einmal einen Hefeschnecken-Kuchen backen wollten oder Lemon Curd selbermachen. Nein. Es geht natürlich um das herrliche Geschirr! Denn als ich als Bloggerin die ersten schönen Zusammenarbeiten mit großen und kleinen Shops und Marken vor etwa zwei Jahren umsetzen durfte, saßen wir eines Abends zusammen und malten uns aus, wie es denn wäre, wenn ausgerechnet Greengate irgendwann einmal an meine Tür klopfen würde. Wir waren uns beide einig: Das wäre der reine Wahnsinn! Und ja, dieses kleine Träumchen hat mir nun der Onlineshop ediths erfüllt. Ihr könnt euch das freudige Quietschen an dieser Stelle hoffentlich sehr gut vorstellen, als mich diese Anfrage erreichte, bei der ich absolut nicht ablehnen konnte. Von dem breiten Grinsen meiner Nachbarin mal ganz abgesehen.




Die Frühlingskollektion von Greengate ist aber auch wirklich wieder ein wunderbarer Hingucker. Die floralen Muster passen perfekt zu meiner heutigen Tischdekoration, bei der einige Frühblüher eine Hauptrolle spielen. Hornveilchen und Traubenhyazinthen haben es sich in den Schalen und Tassen von Greengate gemütlich gemacht und runden das Gesamtbild auf meiner Kaffeetafel ab. Das Schöne an dieser kleinen DIY-Idee: Es ist super schnell umgesetzt. Mit den passenden Pflanzen und etwas Blumenerde ausgestattet, dauert das Bepflanzen der Tassen nur wenige Minuten. Auch als Geschenkidee oder kleines Mitbringsel macht das bepflanzte Porzellan eine sehr schöne Figur.






Ihr merkt, ich könnte den ganzen Beitrag lang nur über die schönen Greengate-Tassen und Blümchen schwärmen. Zu jeder Jahreszeit, aber vor allem im Frühjahr, dürfen solche blumigen Hingucker in meinen vier Wänden aber einfach auch nicht fehlen... Dennoch möchte ich euch unbedingt auch das leckere Rezept für den Hefeschnecken-Kuchen mit hausgemachten Lemon Curd nicht vorenthalten.





Zutaten für selbstgemachten Lemon Curd
2 unbehandelte Zitronen | 150 g Zucker | 3 Eier | 80 g Butter
Wascht die Zitronen zunächst heiß ab und reibt danach die Schale ab. Presst anschließend den Saft aus. Den Zitronensaft gebt ihr mit Zitronenschale, Zucker und Eiern in einen Topf und schlagt die Masse über dem Wasserbad etwa 10 Minuten cremig auf. Rührt dabei immer fleißig, bis die Masse eine puddingartige Konsistenz annimmt. Wenn das soweit ist, rührt ihr noch kurz weiter und nehmt dann die Zitronencreme vom Herd. Schneidet nun die Butter in kleine Stücke und gebt sie zur warmen Zitronencreme. Danach könnt ihr euren selbstgemachten Lemon Curd in ein heiß ausgespültes Marmeladenglas geben, fest verschließen und abkühlen lassen.



Zutaten für Hefeschnecken-Kuchen (⌀24,5)

130 g Butter | 300 ml Milch | 1 1/2 Würfel Hefe | 850 g Mehl | 155 g Zucker | 2 Eier | Prise Salz | 400 g Lemon Curd | 100 g gehobelte Mandeln | 2 EL Milch, 1 EL Zucker zum Bestreuen | etwas Puderzucker für die Dekoration


Für den Hefeteig lasst ihr die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und stellt sie kurz beiseite. Erwärmt die Milch und löst die Hefe darin unter rühren fast vollständig auf. Gebt Mehl, Zucker, Eier und Salz in eine große Schüssel und gebt anschließend die geschmolzene Butter sowie die Hefemischung hinzu. Verknetet die Zutaten mit dem Handrührer zu einer glatten Masse und deckt danach den Teig mit einem Tuch ab und lasst ihn etwa für eine Stunde gehen. 
Halbiert danach den Hefeteig und rollt jede Hälfte auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche möglichst quadratisch aus. Bestreicht den Teig mit Hilfe eines Löffels mit dem Lemon Curd und bestreut ihn danach mit 80 g der gehobelten Mandeln. Rollt den Teig von einer langen Seite er auf, schneidet die Endstücken ab und schneidet den übrigen Teig in gleichmäßig große Stücke. Fettet eure Kuchenform ein und legt die Teigstücke dort dicht an dicht aneinander. Deckt den Kuchen noch einmal für 15 Minuten ab und lasst ihn gehen. Danach heizt ihr den Ofen auf 200°C vor. Bestreicht den Kuchen mit der Milch und bestreut ihn mit Zucker und den restlichen gehobelten Mandeln. Backt den Kuchen danach etwa 40 bis 45 Minuten. Sollte er vorher schon zu dunkel werden, deckt ihn mit Alufolie ab. Anschließend lasst ihr euren Hefeschnecken-Kuchen abkühlen und serviert ihn mit Puderzucker.


Solltet ihr gerade keine Zitronen für einen selbstgemachten Lemon Curd zur Hand haben, dann funktioniert der Kuchen natürlich auch mit der gekauften Variante. Allerdings kann ich euch nur empfehlen, den Lemon Curd auch einmal selbst zu machen, denn nur so erhält der leckere Hefeschnecken-Kuchen seine besonders fruchtige Note.




Habt ihr auch schon einmal Hefeschnecken selbst gebacken? Ich bin auch sehr gespannt, wie euch die bepflanzen Greengate-Tassen gefallen! Ich lasse mir den Sonntag auf jeden Fall nun noch mit einem weiteren Stück Kuchen schmecken und wünsche euch noch ein herrliches Wochenende. Lasst es euch gut gehen. 



*Vielen Dank an ediths für die wunderschöne Zusammenarbeit. Idee, Konzept und Umsetzung dieses Beitrags stammen wie immer aus meiner Feder. 

Kommentare so far

  1. Ok da der Kommentar immer noch nicht da ist.. Vielleicht hat ja was beim Senden nicht geklappt.

    Wenn man den selbstgemachten Lemon Curd verwendet reicht die einfache Menge oder wie viel muss man machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      genau! Die Menge vom Lemon Curd reicht genau aus für den Hefeschnecken-Kuchen. Die Angabe von 400 g Lemon Curd ist zugegebener Maßen etwas irreführend bei den Zutaten vom Kuchen und ist nur zur Orientierung gedacht, falls man den Lemon Curd nicht selbst machen möchte.

      Ich wünsche viel Spaß beim Backen!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.