Sonntag, 5. März 2017

Orangen-Tarte mit Thymian und Honig


Hallo Frühling! Gestern ließ ich mich von der wärmenden Sonne mitten in Berlin verwöhnen. Überall um mich herum summte es, die Menschen trieb es nach draußen und die Vögel zwitscherten um die Wette. Es ist also kein Wunder, warum ich mir dieses Gefühl und dieses besondere leuchten vor der Haustür auch auf unseren Sonntagsteller geholt habe. Denn das Sonntag auch Kuchentag ist, ist ja schon längst kein Geheimnis mehr, nicht wahr?





Für diese leuchtend gelbe Tarte hat mich übrigens eine liebe Freundin inspiriert. Die liebe Claudi vom Blog doitbutdoitnow hatte mich vor kurzem zu einem kleinen Kaffeekränzchen nach Feierabend eingeladen und mir eine frischgebackene Himbeer-Tarte serviert. Allein von der Optik war ich so begeistert, dass ich es unbedingt einmal selbst ausprobieren musste. Denn eine Tarte ohne Form zu backen, dass habe ich zugegebenermaßen noch nie gemacht. Dabei liebe ich allein den knusprigen Kuchenrand so sehr! Und bei dieser Variante hat man von diesem Highlight besonders viel, versprochen.


Statt Himbeeren und einem Blätterteig wie bei Claudis Tarte, gibt es bei mir heute eine besondere Kombination aus Orangen und Thymian. Wer jetzt meint, dass das nur bei herzhaften Rezepten funktioniert, der irrt gewaltig. Denn das fruchtig-bittere Aroma der Orangen harmonisiert sehr gut mit dem honigsüßen Teig. Der Thymian zaubert noch eine besondere Note hinzu und schon ist der Sonntagskuchen perfekt. 



Zutaten (für 4-5 Portionen)
175 g Mehl | 50 g brauner Zucker | 100 g weiche Butter | 1 Ei (Größe L) | 4 - 5 EL Honig | 1 Vanilleschote | 3 Zweige Thymian | 1 1/2 Orangen | 2-3 EL Zucker | 1 EL Milch


Zunächst bereitet ihr den Teig zu. Dafür vermengt ihr Mehl, braunen Zucker, Butter und das Ei zu einer homogenen Masse. Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und legt ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend rollt ihr ihn auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund aus. Legt den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Heizt den Ofen auf 180°C vor. 
Schält die Orangen und schneidet sie in schmale Scheiben. Gebt Honig und das Mark der Vanilleschote in einen kleinen Topf und erhitzt es gemeinsam kurz. Danach bestreicht ihr den ausgerollten Teig sorgfältig mit dem Honig. Legt nun eure Orangenscheiben in die Mitte des Teiges, sodass noch ein kleiner Rand übrig bleibt. Klappt den Teig am Rand zur Mitte hin um und drückt diesen leicht fest. Zupft die kleinen Blättchen des Thymians ab und streut ihn gemeinsam mit 2 bis 3 Esslöffeln Zucker über die Orangen. Bestreicht letztlich den Rand mit etwas Milch und backt eure Tarte schließlich für 30 bis 35 Minuten. Anschließend lasst ihr sie vor dem Servieren etwas abkühlen. 




Zur Tarte passt auch wunderbar eine Kugel Vanilleeis oder süße Sahne. Zugegeben: Die Tarte ist insgesamt nicht so süß wie eine Variante mit Beeren, Birnen oder Nektarinen. Aber süßlich-bittere Note der Orangen gefällt mir persönlich sehr gut und so ist es sicher nicht das letzte Mal, dass ich diese Tarte servieren werde. 



Und, wie gefällt euch die Kombination mit Thymian auf dem Kuchen? Habt ihr es vielleicht schon einmal selbst ausprobiert oder kennt ihr noch andere ähnliche Varianten, die ihr mir empfehlen könnt? Ich bin gespannt und wünsche euch noch einen herrlichen Sonntag. Lasst es euch gut gehen. 

Kommentare

  1. ohhh das sieht total lecker aus und macht richtig sommerliche stimmung :D
    sehr fein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina!
      Lieben Dank - genau so soll es sein :) Da kann es noch so grau draußen sein, die Sonne holen wir uns einfach auf den Teller.

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  2. Eine Orangentarte habe ich auch noch nie probiert. Aber die Kombination macht Lust auf Sommer und die Farbe ist sooo schön ♥

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Julia! Wenn du es nicht allzu süß magst und gern mal andere Aromen ausprobieren möchtest, kann ich dir dieses Rezept nur empfehlen :)
      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  3. Mensch die sieht echt lecker aus. Da könnte ich jetzt auch ein Stück von vertragen :)
    Wenn die Sonne schon draußen nicht scheinen mag, dann eben auf dem Kuchenteller. Tolle Idee!
    Du verstehst es aber auch deine Leckerbissen ins recht Licht zurücken. Miam ;)

    Viele Grüße
    nossy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe nossy! Es freut mich sehr, dass dir der Kuchen so gefällt - trotz Fotos, mit denen ich selbst dieses Mal nicht so zufrieden bin zugegebenermaßen 😀 aber das Rezept wollte ich nicht vorenthalten.

      Liebste Grüße sende ich dir ebenfalls,
      Sarah

      Löschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.