Sonntag, 7. Mai 2017

Saftiger Rhabarber-Kuchen mit Erdbeeren und Streuseln


Der Mai scheint ja wirklich ganz schön verrückt zu werden. Kaum hatte ich die lästige Erkältung der vergangenen Woche hinter mir gelassen, ging es auch schon mit den ersten wundervollen Events los, die mir den Feierabend versüßten. So kam ich am Freitag bereits in den Genuss von gemütlicher Lagerfeuer-Romantik am See mit leckerem Gin und finnischem Flair und konnte am Mittwoch nach einem leckeren Pastagericht nach dem anderen nach Hause rollen. Wer mir auf Instagram folgt oder bei Facebook vorbeischaut kann dazu noch mehr erfahren. In jedem Fall bin ich schon unglaublich gespannt, womit mich der Mai noch so überraschen wird.


Auf jeden Fall bin ich erstmal ganz froh, dass ich mich an diesem Wochenende mal wieder dem Backen widmen konnte. Endlich habe ich es geschafft und mich auf die schöne Rhabarber-Saison gestürzt. Nicht mal zum Nachbacken von Omas Rhabarber-Rezept bin ich bisher gekommen... Gut, dass ich nun noch bis Mitte Juni Zeit habe, um die leckeren Stangen in unterschiedlichen Backwerken oder Desserts zu verarbeiten, denn so mag ich den Rhabarber einfach am meisten. In der klassischen Kombination mit Erdbeeren schmeckt mir das Gemüse ja besonders gut und so konnte ich gestern beim Einkaufen auch nicht an den ersten deutschen roten Früchten vorbeigehen. Verarbeitet habe ich die Leckereien zu einem saftigen Sonntagskuchen, auf dem auch eine schöne Portion Streusel nicht fehlen durfte - auf Wunsch meiner besseren Hälfte. 


Die ersten Stücken des leckeren Kuchens ließen wir uns gestern bereits schmecken, sodass das Rezept mit einem zufriedenen "Mmmh" meines Mannes abgesegnet worden ist. So kann ich es mit seiner Empfehlung euch auch umgehend teilen. Praktisch, so ein Verkoster, der sich natürlich ganz ohne Eigennutz die ersten zwei Stücken schmecken ließ.



Zutaten (für 1 Kastenkuchen)
400 g Rhabarber | 250 g Erdbeeren | 1 EL Zucker | 130 g weiche Butter | 120 g Zucker | 1 Pckg. Vanillezucker | 1 Prise Salz | 3 Eier | 250 g Mehl | 1/2 Pckg. Backpulver | 150 ml Sahne | etwas Fett und Mehl für die Form

Zutaten für das Streusel-Topping
60 g Zucker | 75 g Butter | 100 g Mehl | 4-5 Erdbeeren | etwas Puderzucker zum Bestreuen

Wascht die Rhabarber-Stangen und die Erdbeeren und tupft sie mit einem Küchentuch trocken. Schneidet beides in kleine Stücke und gebt den Rhabarber und die Hälfte der Erdbeeren in eine Schüssel. Vermengt die Früchte mit einem Esslöffel Zucker und lasst es kurz stehen. Gebt nun Zucker, Vanillezucker und die weiche Butter in eine Schüssel und schlagt alles gemeinsam mit dem Handrührer cremig. Rührt danach die Eier unter. Vermengt anschließend Mehl und Backpulver in einer Schüssel und gebt dann abwechselnd unter Rühren mit dem Handrührer die Schlagsahne und die Mehlmischung zum Butter-Zucker-Gemisch. Sobald der Teig eine cremige homogene Masse angenommen hat, hebt ihr die Rhabarber- und Erdbeerstückchen unter den Teig. Fettet eure Kuchenform ein, bemehlt diese und gebt den Teig in die Form. Heizt nun euren Ofen auf 180° vor.


Für die Streusel vermengt ihr nun Zucker, Butter und Mehl mit dem Handrüher kurz miteinander und formt dann mit den Händen Streusel aus der Teigmasse. Gebt die Streusel gemeinsam mit den restlichen Erdbeeren auf den Teig. Backt euren Kuchen etwa 1 - 1 1/2 Stunden im vorgeheizten Ofen. Falls die Streusel zu schnell zu dunkel werden, denkt ihr den Kuchen mit Alufolie ab. Holt anschließend den Kuchen aus den Ofen und lasst ihn etwa 15 Minuten in der Form abkühlen, ehe ihr den Kuchen aus der Form stürzt.

Vor dem Servieren schneidet ihr vier bis fünf Erdbeeren in kleine Stücke und streut diese über euren Kuchen. Siebt Puderzucker darüber und genießt den Kuchen am besten mit frisch geschlagener Schlagsahne.


Wer übrigens Zimt besonders mag, kann die Streusel noch mit einer Prise von dem leckeren Gewürz verfeinern. Ich habe dieses Mal darauf verzichtet, da mein Liebster die Streusel am liebsten pur verdrücken würde. Streusel auf dem Kuchen sind aber auch einfach das beste, oder?

So, und was zaubert ihr nun am liebsten aus Rhabarber? Ich bin gespannt auf auf eure Tipps und Rezepte und wünsche euch wie immer einen herrlichen Sonntag. Lasst es euch gut gehen.

Kommentare:

  1. Der sieht so lecker aus und die Fotos sind wieder sehr gelungen. Ich liebe Erdbeeren ♥

    Neri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Neri,
      vielen Dank! Mir geht es wie dir - auf Erdbeeren kann ich auch nicht verzichten. Soo lecker :)

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  2. Oh, der schaut aber lecker aus. Ich habe leider bisber noch gar nix aus Rhabarber gemacht. Der Mann bei mir zu Hause steht nämlich so gar nicht darauf... schade eigentlich.

    Viele Grüße, nossy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo nossy,
      ooh, das ist aber schade. Mein Mann würde von allein auch nie zu Rhabarber greifen, aber wenn ich es ihm in so einem fruchtigen Kuchen präsentiere, kann er einfach nicht ablehnen. Das man die Männerwelt aber auch immer zu ihrem Glück zwingen muss... ;)

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  3. Oh der sieht ja traumhaft aus! Ich finde Kastenkuchen super - die sind so unkompliziert und trotzdem so super lecker! Dein Rezept schreibe ich mir direkt mal auf. Der wird bei nächster Gelegenheit nachgebacken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      vielen Dank! Ich mache ja viel zu wenig Kastenkuchen. Dabei geht so einer doch einfach immer... Ich hoffe, du kommst mal zum Nachbacken von diesem Exemplar hier. Kann ich nur empfehlen 😊
      Hab einen schönen Sonntag. Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Der kuchen sieht einfach köstlich aus :) ich bin so froh dass es bei uns schon wieder an jeder ecke erdbeeren gibt und man sogar sonntags ein schälchen kaufen kann.
    Überreife erdbeeren eignen sich dann auch immer perfekt für so einen leckeren kuchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Ina! Du hast recht, die überreifen sind einfach die besten. So schön süß und super fruchtig. So mag ich es auch am meisten :)

      Hab noch einen herrlichen Mittwoch.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen