Sonntag, 28. Januar 2018

Home sweet Home: Der Innenausbau


Oh ja, wenn man ein Häuschen baut, dann hat man was zu erzählen. Und zwar so viel, dass ich vermutlich unzählige Blogbeiträge mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen füllen könnte. Doch irgendwie ist der kleine Ästhetik-Freak in mir selten mit unschönen Aufnahmen von nackten und schmutzigen Wänden, Kabelsalaten und Schuttbergen zufrieden, sodass ich mich nun doch wieder etwas länger dazu überwinden musste, euch auf den neuesten Stand unseres großen Hausbau-Projektes zu bringen. Dabei dominiert dieses Projekt absolut unseren Alltag, sodass es eigentlich an einem Wunder grenzt, dass mir noch die Zeit für leckere Rezepte, schöne DIY-Ideen und detailverliebte Fotos blieb. Doch lange Rede, kurzer Sinn: Heute kann ich einfach nicht anders! Seit meinem letzten Update hat sich unser Häuschen äußerlich kaum verändert, doch dafür wurde im Inneren unserer künftigen vier Wände fleißig gewerkelt.




Nachdem unser Dach eingedeckt wurde, zog der Elektriker ins Haus und riss so einige Furchen in unsere sonst so gerade gemauerten Steine. Im ersten Moment blutet einem da schon das Herz, das muss ich zugeben. Immerhin hatte man sich zu diesem Zeitpunkt an die ordentlichen roten Steinreihen im Haus gewöhnt! Nachdem dann noch jede Menge Kabel und Rohre verlegt wurden, die das Gesamtbild im Inneren des Hauses komplett durcheinander würfelte, stieg die Unruhe in mir. Ich war wirklich glücklich, als schließlich nach und nach die Wände verputzt wurden und der Trockenbauer unsere Decke einzog. Das Bild, was sich danach bot, war einfach verrückt. Mit jedem kleinen Schritt wurde das Haus somit gewissermaßen immer wohnlicher und die Vorstellungskraft, dass hier einmal gemütliche Räume entstehen, wuchs immer mehr.




Das etwas größere Projekt war schließlich der Boden. Überall im Haus haben wir Fußbodenheizung, sodass jede Menge Rohre verlegt werden mussten. Dies funktionierte ganz gut, kostete jedoch mehr Zeit als ursprünglich geplant. Darüber hinaus hatten wir gleich zweimal Probleme mit der Installation unserer Heizkreisverteiler. Im Untergeschoss wurde dieser zunächst falsch herum eingebaut und musste letztlich doch noch mal komplett ausgetauscht werden. Im Obergeschoss gab es da das weitaus größere Problem: Die Öffnung, die für den Verteiler eingeplant war, war schlicht und ergreifend zu klein. So musste der Rohbauer noch einmal ran und das Loch vergrößern, woraufhin ein Leerrohr, was eigentlich durch die Wand führte, wieder frei gelegt wurde. Man möchte meinen, dass solch ein Problem schnell wieder gelöst werden kann, nicht wahr? Das funktioniert jedoch nicht, wenn sich die einzelnen Gewerke untereinander nicht austauschen. Ich sage mir in solchen Situationen dann: Solange wir noch nicht eingezogen sind, ist es halb so wild. Fuchtig werde ich erst, wenn es soweit ist und wir immer noch so einige kleinere Baustellen im Haus haben, die eigentlich nicht sein müssten.



Durch diesen und weiterer kleinerer Problemchen konnte leider auch der geplante Estrich-Termin vor Weihnachten nicht mehr eingehalten werden. So fanden wir uns damit ab, dass es erst im Januar so richtig weitergehen konnte. Gesagt, getan. Vor fast zwei Wochen war es nun soweit und unsere Fußbodenheizung verschwand unter einer dicken Schicht Estrich. Plötzlich hat man im Haus das Gefühl, dass man nur noch Boden verlegen und die Pinsel schwingen muss, um die Räume wohnlich zu gestalten. Natürlich ist es damit (noch) nicht getan: Unsere Heizung wird in den kommenden Tagen noch eingebaut, die Decke im Obergeschoss vollendet und ein Aufgang zum Dachstuhl gebaut. Unser Terrassendach wird auch noch gedeckt und in den Bädern fehlen noch Ablagen in den Duschen. Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Dämmung und unsere Fassade, die im Frühjahr dann folgen wird. Und ja, auch eine Garage wird noch gebaut, sodass unser Häuschen in kleinen Schritten endlich zudem wird, was wir vor fast zwei Jahren auf Papier gezeichnet haben. 


Neben diesen großen und kleinen Arbeiten planen wir jedoch tatsächlich bereits den Einzug. Wenn alles weiterhin gut läuft, können wir kurz nach Ostern einziehen. Hui, das ich diesen Satz einmal schreiben würde! Bis dahin müssen jedoch noch einige große und kleine Arbeiten vollendet werden. Was mich jedoch besonders glücklich macht, ist die Tatsache, dass wir parallel zum Estrich-Termin auch gleich zwei finale Entscheidungen treffen konnten: Der Fußbodenbelag! 


Die Fliesen für die Bäder sind nun ausgesucht und auch der Boden für alle weiteren Räume steht fest. Als typische Waage ist dieser Fakt wirklich ein besonderer, denn nach gefühlt Hunderten verschiedenen Farben, Formen und Oberflächen schwirrte mir zugegebenermaßen der Kopf. Verrückt, dass am Ende dann doch das Bauchgefühl ein gutes ist. Nun bin ich eigentlich nur noch gespannt, wie diese Wahl letztendlich auch im Haus zur Geltung kommen wird. 


Für alle Neugierigen unter euch, gibt es in meinen Instagram-Stories immer mal wieder ein kleines Update. Bis zu einem neuen Blogbeitrag, verwöhne ich euch in der Zwischenzeit lieber wieder mit dem ein oder anderen guten Rezept, so viel steht fest. Immerhin muss auch eine Bauherrin bei Kräften bleiben, nicht wahr?

Einen herrlichen Sonntag wünsche ich euch! Lasst es euch gut gehen. 

Kommentare

  1. Spannend! :) Ihr scheint aber schöne große und helle Räume zu bekommen! Ich bin wahnsinnig gespannt, wie es fertig aussieht!
    Und Fußbodenheizung ist unglaublich toll - vor allem, wenn man (wie ich z.B. :D) immer kalte Füße hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      oh ja, auf die Fußbodenheizung bin ich auch schon gespannt. Kalte Füße wird es dann hoffentlich nie wieder geben! :)
      Wie die Räume dann mit Möbeln bestückt aussehen wird sich noch spannend. Man gewöhnt sich ja so schnell an leere Räume, dass das bestimmt komisch werden wird. Hihi!

      Einen schönen Sonntag wünsche ich dir.
      Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
    2. Oh wie wunderbar, Ihr erfüllt Euch einen Traum vom Eigenheim ! Der Rohbau sieht ja jetzt schon vielversprechend aus! Ihr werdet es sicherlich toll, geschmackvoll einrichten. Liebe Grüße Yvi

      Löschen
    3. Hach, danke Yvi! Ich bin selbst auch schon gespannt, wie wir das ganze einrichten werden bzw. ob die eigenen Pläne überhaupt so aufgehen wie man jetzt denkt ;)

      Die liebsten Grüße sende ich dir!
      Sarah

      Löschen
  2. Oh wie toll, das eigene Heim zu schaffen ist so ein Abenteuer! Ich bin ganz neidisch auf eure schicke Haustür *.*
    Und ich bin mega gespannt wie es in den nächsten Wochen aussieht und du es am Ende einrichtest!

    Liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy,
      wenn ich doch nicht so ungeduldig wäre! Dann würde ich jetzt schon mit dem Shoppen für die Einrichtung beginnen :D Aber das Budget muss erstmal für das Häuschen selbst reichen, so viel steht fest.

      Die liebsten Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  3. wow es wird und es sieht schonmal wunderschön aus!!!! Die bodentiefe fenster sind ja ein traum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Ina! In die Fenster bin ich auch ganz verliebt. Ich bin gespannt wie sie wirken, wenn der Boden mal fertig ist :)

      Liebste Grüße sende ich dir!
      Sarah

      Löschen
  4. Oh ich kann das so gut nachvollziehen! Wir sind gerade dabei unser "neues" Haus komplett zu sanieren und renovieren, wir hatten es bis auf den Rohbau ausgeräumt und jetzt sind wir kurz vor dem Ende, die Wände gestrichen und der Boden zum Teil verlegt. Aber ich bin soo froh wenn das ein Ende hat, das zehrt ziemlich an den Nerven. Habt ihr auch Probleme mit den Handwerkern? Auf meinem Blog gibt es auch Bilder ;o)
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      oha, das ist ja auch ein Wahnsinnsprojekt, was ihr euch da vorgenommen habt. Ich wünsche euch weiterhin viel Durchhaltevermögen!
      Ich glaube, ich kenne inzwischen niemanden, der keine Probleme mit Handwerkern hatte. Ich denke aber auch, dass wir bisher viel Glück hatten, da alle Fehler zwar Nerven gekostet haben, aber zumindest auf irgendeine Art behoben werden konnten. Allerdings sind diese Probleme wirklich unnötig gewesen. Da zweifle ich schon manchmal am Menschenverstand... ;)

      Liebste Grüße sende ich dir, Sarah

      Löschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.