Dienstag, 1. Oktober 2013

In Island (Teil 3): Von Küsten und Gletschern


Oh du schönes Meer! Wie glücklich du mich machst, mit deinen Schaumkronen auf den tanzenden Wellen, deinen wechselnden Farben von leuchtendem Azur bis zurückhaltendem Taubenblau und deiner unendlichen Weite. Auch hier, auf Island, mit dem lavabedeckten Landesinneren und den gigantischen Vulkan- und Felsformationen, bist du mit deiner unergründlichen Anziehungskraft ein stetiger Begleiter. Du hast uns beim Beobachten von Walen kräftig durchgeschüttelt, bei einem Sturm die Autoscheiben mit Salz verkrustet und wiederum an langen Stränden und Sonnenschein das Südseefeeling aufkommen lassen. Oh du schönes Meer. Ich danke dir, dass auch du Teil unserer Abenteuerreise warst.



Entlang der Küsten Islands gibt es so einiges zu entdecken. Seien es Seehunde, die ihre Köpfe neugierig aus dem tiefen Nass strecken oder die zahlreichen Fischerboote, die auf den Wellen tanzen. Durch das wechselhafte Wetter auf der Insel erlebten wir das Meer in seinen zahlreichen Facetten. Ein schwerer Sturm, der nicht nur unser Auto durchschüttelte und Steine zum Herumwirbeln brachten, sondern auch die Weiterfahrt unmöglich machte, so dass wir für knapp zwei Tage in einem Fischerörtchen Namens Djúpivogur im Osten des Landes Zuflucht suchen mussten, brachte unsere Reise ein wenig durcheinander. 



Wie gut, dass Island neben vielfältigen Landschaften auch jeden Tag das vielfältigste Angebot an Wetteraktivitäten zu bieten hat. So konnten wir unsere Reise mit etwas Verspätung fortsetzen - ohne Angst zu haben, dass unser Auto von der nächsten Windböe erfasst und von den steilen Klippen gewirbelt würde. Unser Warten wurde mit strahlendem Sonnenschein und glitzerndem Wasser belohnt. Im Süden Islands finden sich unendlich lange Strände mit feinem schwarzen Sand, der zum Spazieren einlädt. Von hier aus hat man einen herrlichen weiten Blick auf das offene Meer und kann dem Möwengeschrei zuhören, der von den Klippen ertönt. 





Aber nicht nur der Süden Islands mit seinen langen Sandstränden lädt zum Verweilen und Entspannen ein. Auch der Norden präsentiert seine Reize in großen und kleinen Häfen, an denen neben Fischerbooten auch Ausflugsschiffe vor Anker legen. In Húsavík hat man beispielsweise die Möglichkeit mit einem der großen Holzsschiffe auf Walbeobachtung auf den Atlantik hinauszufahren. Hier läuft man allerdings auch Gefahr, dass die beste Sicht auf die großen Meeressäuger von zahlreichen Touristen versperrt wird. So nahmen wir selbst - zugegebener Maßen bei etwas schlechterem Wetter und hohem Seegang - auf einem etwas kleineren Ausflugsboot in Akureyri Platz und staunten über Buckelwale und Zwergwale. Die Kulisse am Hafen von Húsavík allerdings, mit seinen schneebedeckten Bergen und schön verzierten Booten, ist kaum zu übertreffen. 





Eines darf bei einer Islandreise neben dem Vulkanbesteigen, Lavalandschaften durchwandern und Meeresbrise schnuppern auf gar keinen Fall unbeachtet gelassen werden: Die zahlreichen Gletscher. Es ist ja nicht so, dass das Land einem überhaupt nicht die Möglichkeit geben würde, dieses Naturwunder nicht mitzuerleben... Kaum ist man im Süd-Osten angelangt und hat sich einen netten Aussichtspunkt gesucht, der auf der einen Seite den Atlantik präsentiert, sieht man schon hier die breiten weißen Massen, die sich zwischen den Berggipfeln hindurch schieben. Und schon will der abenteuerlustige Islandreisende nur eins: immer näher heran an die Eisschichten!



So fuhren wir an der Südküste entlang. Auf der einen Seite das blaue Meer und auf der anderen die weißen Gletscherzungen des Gletschers Vatnajökull, die immer wieder ihren Weg durch die Berge bis hin zur kargen Lavalandschaft gefunden haben. Immer wieder bot sich die Möglichkeit für uns von der guten befestigten Asphaltstraße auf die ungemütlichen Schotterstraßen zu wechseln, die uns an die verschiedensten und schönsten Gletscherlagunen führten. 


Eine der Gletscherlagunen trägt den Namen Jökulsárlón. Die atemberaubende Schönheit des uralten Eises, das klare blau des Gletschersees und das leise Knistern der Eisberge... ein Bild, welches mich nun ewig begleiten wird. Wir hatten an diesem Ort die Möglichkeit mit einem Amphibienfahrzeug zwischen den Eisbergen hindurch zu fahren und ganz dicht an den Gletscher selbst heranzukommen. Eine Gelegenheit, die wir eindeutig nicht verstreichen lassen konnten. Immerhin ist einmal Lutschen an tausend Jahre altem Eis und eine kalte rote Nase ist im Preis inbegriffen.




Normalerweise sind ja nun alle guten Dinge genau drei. Aber weil ich es einfach nicht lassen kann, bereite ich noch genau einen Island-Post für euch vor - immerhin habe ich ja beinahe das Wichtigste noch vollkommen unerwähnt gelassen. Na, habt ihr schon eine Idee?

Und während ich nun ganz still und heimlich verkünde, dass heute mein 25. Geburtstag ist, den ich glatt mal ein wenig untergehen lasse, da heute für mich auch ein neuer beruflicher Lebensabschnitt beginnt, wünsche ich euch noch einen wunderbaren und gemütlichen Dienstag!

Kommentare:

  1. Hallo,

    dein Reisebericht ist wirklich toll - deine persönlichen Erfahrungen und Eindrücke, sowie die Bilder, die du hier mit uns teilst. Ich freue mich schon auf den vierten Teil und bin gespannt, was du noch erlebt hast.

    Zum Geburtstag wünsche ich dir auch noch alles Gute - Gesundheit, Glück und viel Erfolg im neuen Lebensabschnitt.

    Viele Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Melanie. Ich freue mich sehr, dass dir meine Berichte gefallen und bin schon gespannt wie dir der letzte gefällt :)

      Hab einen schönen gemütlichen freien Tag! Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Ich war selbst diesen Sommer in Island und finde es nun sehr spannend, zu sehen und zu lesen, wie andere Menschen die Insel wahrgenommen haben. Mir gefallen deine Fotos übrigens sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leah,
      Das ist ja wundervoll, dass du auch auf Island unterwegs warst! Wie hast du denn deine Reise gestaltet und wie lange warst du dort? Und wie ist es im Sommer an den verschiedenen Orten mit anderen Touristen? Fragen über Fragen. Ich finde es genauso spannend wie du zu erfahren wie jemand anderes Island erlebt hat.

      Sei lieb gegrüßt und hab einen schönen Donnerstag,
      Sarah

      Löschen
    2. Salut Sarah

      Ich war insgesamt 15 Tage auf Island. Ich bin zusammen mit meinem Freund in einem Mietwagen einmal um die Insel gefahren. Island ist ja zum Glück nicht ganz so gross.

      Die Anzahl Touristen war auch im Sommer noch oke. Wir sind viel wandern gegangen (also keine Trekkings, sondern jeweils nur ein paar Stunden) und waren dann meistens ganz alleine, was schön war. Bei den Hauptattraktionen hatte es manchmal schon einige Menschen, aber es ging immer. In Städten z.B. Barcelona habe ich das schon viiiel schlimmer erlebt.

      Ich habe auch ein paar Bilder aus Island gebloggt, falls es dich interessiert: http://www.glueckssplitter.ch/?cat=34.

      Löschen
    3. Hallo Leah,
      da wart ihr also genau wie wir so lange und genauso unterwegs! Finde ich ja klasse. Ich bin begeistert zu hören, dass auch im Sommer alles so schön ruhig ist und man die einzelnen Ecken in Ruhe für sich bewundern kann. Vielen Dank für den Link! Da schaue ich gleich mal rein.

      Hab noch einen schönen Abend!
      Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Alles Gute zum Geburtstag!!!
    Dein Blog ist einfach so wunderschön.
    Ich war selbst vor kurzen in Island gewesen und ich muss sagen, deine Bilder bringen die wunderschönen Erinnerungen in mir wieder zum Vorschein.

    Mach weiter so.

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Zuerst mal das wichtigste: Alles Liebe zum Geburtstag! :) Hoffentlich verbringst du heute einen wunderbaren Tag!

    Die Fotos sind schon wieder so traumhaft... Der Seehundkopf – zu süß!
    Und das wichtigste kommt noch? ... also, für mich wärs ja das Essen, haha! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für die Glückwunsche liebe Jenni!

      Finde ich witzig, dass du auf das Essen kommst! :D Tatsächlich empfand ich die Auswahl an Speisen in den verschieden Orten und Restaurants nicht so vielfältig wie die Landschaften. Aber von dem Islandic Lobster schwärme ich bestimmt noch lange ;)

      Löschen
  5. Alles, alles Gute zum Geburtstag!
    Dein Blog ist wirklich wunderschön und sehr inspirierend. Die Bilder von Island sind auch toll. Da bekommt man direkt auch Lust, Urlaub dort zu machen.

    Liebe Grüße,
    Akosua

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Akosua! Solch liebe Worte lese ich sehr gern - Zucker für die Seele :)

      Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. Erst einmal alles Gute zum Geburtstag!
    Und deine Bilder sind traumhaft schön.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!

      Hab noch einen schönen Donnerstag! Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
  7. Wieder wunderschöne Fotos! :)

    Alles Gute zum Geburtstag! :)

    Liebe Grüße,
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Charlie!

      Sei lieb gegrüßt,
      Sarah

      Löschen
  8. Uiiiii, was für unglaublich schön Bilder. Ahhhhh, ich schau gleich nochmal hoch und
    genieße Deinen Urlaub auch ein wenig mit....:-).
    Danke fürs daran teilhaben!
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Eva für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass sie dir so gefallen.

      Sei lieb gegrüßt von mir,
      Sarah

      Löschen
  9. Juhu Sarah,

    hoffe Dein Geburtstag und erster Arbeitstag waren schön-erfolgreich. Hab jedenfalls ganz dolle an Dich gedacht. Momentan kränkel ich wieder bisschen, glaub, ich krieg ne Erkältung. Wach jedenfalls immer mit Halsschmerzen auf... dies Wochenende kam ich mal wieder nicht zum bloggen :( hoffentlich nächste Woche.
    Gute nacht,
    Yvi

    AntwortenLöschen