Sonntag, 10. Januar 2016

Smoothie zum Frühstück: Drei köstliche Fitmacher für einen fruchtigen Start in den Tag


Ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich euch! Ich hoffe, ihr seid alle gut reingerutscht und habt die erste Woche in 2016 in vollen Zügen genossen. Mein Start in das neue Jahr begann doch gleich mal mit einer Rotznase, sodass ich die ersten Tage mit Tee und einem guten Buch auf dem Sofa verbrachte. Nichtsdestotrotz genieße ich gerade meine freie Zeit noch ein bisschen intensiver, denn in der kommenden Woche geht es für mich bereits los mit einem neuen Job, der mit Sicherheit meinen Alltag gehörig auf den Kopf stellen wird. Ein Grund mehr, warum ich mir nun Gedanken für einen guten Start in den Tag mache. 
Ohne Frühstück läuft bei mir ja bekanntlich nichts, doch bisher war ich viel zu träge, um auf mein morgendliches Müsli zu verzichten und mir stattdessen eine gesündere Variante zu zaubern. Der Jahreswechsel und auch mein Schnupfen motivierten mich jedoch zu neuen Vorhaben und so habe ich mir in dieser Woche einmal mehr eine große Vitamin-Portion gegönnt - und zwar in Form von köstlichen Smoothies! Meine drei liebsten Glücklichmacher für einen schwungvollen Start in den Tag möchte ich euch heute einfach mal zeigen. Denn was gibt es Schöneres, als die guten Vorsätze im neuen Jahr gleich mal in die Tat umzusetzen?



Ich persönlich mag es ja vor allem einfach. Und ich liebe Himbeeren. Deshalb war das auch der erste Smoothie in dieser Woche, den ich mir am frühen Morgen zauberte. Diese Kreation taufte ich übrigens ganz feierlich "Rotes-Früchtchen-Smoothie", denn nicht nur Himbeeren eignen sich dafür ganz wunderbar, sondern auch Johannisbeeren, Erdbeeren oder Blaubeeren... Mmmh, köstlich! Die folgenden Zutaten reichen für eine Portion.



Zutaten 
"Rotes Früchtchen": Beeren-Smoothie

150 g Himbeeren
1 TL Honig
150 g Naturjoghurt
65 ml Milch

Zunächst wascht ihr die Himbeeren und tupft sie mit einem Küchenpapier trocken. Gebt danach alle Zutaten gemeinsam in den Mixer oder püriert es mit dem Pürierstab, bis die Himbeeren ganz fein zerkleinert wurden und sich mit den restlichen Zutaten verbunden haben. Danach füllt ihr die Himbeer-Joghurt-Masse in ein Glas und schon kann euer selbstgemachter Smoothie verputzt werden. Kleiner Tipp von mir: Wer sich auf Anhieb nicht für ein rotes Früchtchen entscheiden kann, der püriert beispielsweise je 50 Gramm Johannisbeeren, Himbeeren und Blaubeeren miteinander. Da kann der Sommer ja kommen, nicht wahr? Bis dahin genieße ich den Smoothie einfach mit angetauten Früchten aus der Tiefkühltruhe.


Mein zweiter Smoothie dieser Woche lässt wirklich die Sonne aufgehen und doch glatt den weißen Winter da draußen für einen kurzen Moment vergessen. Ich habe zu Mango und Papaya gegriffen und daraus einen "Sonnigen Start in den Tag"-Smoothie kreiert. Ich gebe zu: Ein kürzerer Name ist mir einfach nicht eingefallen. Weitere Ideen dazu sind also herzlich willkommen ;)


Zutaten
"Sonniger Start in den Tag": Mango-Papaya-Smoothie

100 g Papaya
100 g Mango
2 EL Haferflocken
200 g Naturjoghurt
50 ml Milch
1 TL Honig

Wascht Papaya und Mango. Halbiert die Papaya und entfernt die Kerne mit einem Teelöffel. Entfernt die Schale der Papaya und von der Mango und schneidet das Fruchtfleisch in grobe Würfel. Gebt die Früchte gemeinsam mit dem Naturjoghurt, Milch und Honig in einen Mixer oder püriert die Zutaten mit dem Pürierstab, bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend hebt ihr noch die Haferflocken unter und schon kann der sonnige Smoothie genossen werden. Auch hier habe ich wieder einen kleinen Tipp parat: Wer am Morgen nicht allzu viel Zeit mitbringt, kann den Smoothie auch am Vorabend vorbereiten. Gebt die Haferflocken jedoch erst am Morgen kurz vor dem Verzehr hinzu, sonst quellen sie zu sehr auf und der Smoothie wird pampig. 


So, neben diesen fruchtigen Smoothie-Varianten habe ich mich doch tatsächlich auch an einen grünen Glücklichmacher gewagt! Oh ja, das ist nicht nur auf meinem Blog eine Premiere, sondern war es auch in meiner Küche. Da hat der Mann auch nicht schlecht geschaut, als er ein kleines Fläschchen mit grüner Mischung im Kühlschrank entdeckte. Aber ich muss sagen: Für diesen Smoothie kann ich ruhig einmal mehr den Mixer anschmeißen. Und das i-Tüpfelchen des Smoothies liegt in seinem Namen, denn ja, er ist vollkommen vegan.


Zutaten
"Veganer Grünling": Spinat-Pfirsich-Smoothie

50 g frischer Blattspinat
150 g Pfirsiche
halbe Banane
50 ml Mineralwasser
½ EL Zitronensaft
Mark einer Vanilleschote

Wascht den Spinat und zupft die Blätter klein. Die Pfirsiche werden ebenfalls gewaschen, der Stein entfernt und das Fruchtfleisch klein geschnitten. Die Banane schneidet ihr in Scheiben. Gebt Spinat und das Obst gemeinsam mit Zitronensaft und dem Mark einer Vanilleschote in einen Mixer und püriert alles zusammen klein. Anschließend gebt ihr noch das Mineralwasser hinzu und verrührt alles gut miteinander. Danach könnt ihr euch den grünen Smoothie auch schon schmecken lassen.


Nun bin ich gespannt, wie ihr so in einen normalen Tag startet. Könnt ihr auch nicht ohne ein kleines oder großes Frühstück aus dem Haus oder esst ihr erst außerhalb eurer eigenen vier Wände etwas? Für mich steht fest: Mein Müsli wird nun öfter von einem leckeren Smoothie ersetzt. 

In diesem Sinne: Startet fruchtig-frisch in den Tag und lasst es euch gut gehen!

Ach! Und bevor ich es vergesse, habe ich noch eine Gewinnerin zu verkünden: Daniela darf sich nun über köstliche Momente mit ihrem eigenen Chai Latte von Chailove freuen! Herzlichen Glückwunsch, liebe Daniela! Lass es dir schmecken. 

Kommentare:

  1. Das sieht echt lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Das sind sie auch :) Darf gern ausprobiert werden.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. grüne smoothies sind jetzt nicht so meins. aber fruchtige, mit joghurt find ich total lecker.
    liebe grüße zum sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte auch nicht, dass ich das jemals probieren wollen würde. Aber es hat mich überzeugt. Ab und an kann ich jetzt auch gern mal zu Grün greifen. Ansonsten bleibe ich auch eher bei den völlig fruchtigen Varianten :)

      Liebste Grüße zurück!
      Sarah

      Löschen
  3. Oh, toll, ich hab heute allen Ernstes einen Post vorbereitet, wo auch ein Frühstückssmoothie vorkommt, da würde das jetzt super passen, darf ich Dich verlinken??
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinka, da bin ich ja schon gespannt auf deinen Post! Über eine Verlinkung freue ich mich natürlich sehr :)

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  4. Die sehen echt alle sehr lecker aus!
    Ich mache auch regelmäßig Smoothies, heute gerade mit Banane, Mango und Sojamilch. Ich halte es da wie du, denn oft gilt: Je einfacher, desto besser.
    Wenn ich den Smoothie als Frühstück trinke, kommen noch ein paar EL Haferflocken rein, damit es richtig satt macht. Ich haue die übrigens direkt mit in den Mixer. ;)

    Ich gehe übrigens niemals ohne Frühstück aus dem Haus, im schlimmsten Fall habe ich es noch in der Hand und esse/trinke es unterwegs. Aber ein Arbeitstag ohne vorher was zu essen? Unmöglich :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. 3 wunderbare Rezepte. Der Mango-Papaya-Smoothie hört sich besonders gut an aber dein grüner Smoothie klingt auch lecker. Ich habe noch nie einen grünen gemacht, das wird wirklich mal zeit.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja auch großer Smoothie-Fan. Nur mit den grünen, da kann ich mich einfach nicht mit anfreunden. Geht einfach nicht. Brrr.

    AntwortenLöschen
  7. Das hört sich super an. Meine Tochter hat zu Weihnachten einen Smoothie Maker bekommen, da werde ich ihr direkt mal deine leckeren Rezepte zeigen.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Hmm, sieht das lecker aus! Vor allem das letzte muss ich probieren. Ich hab mich bislang noch nicht an grüne Smoothies heran getraut..

    Liebe Grüße!
    Anna
    25 und fabelhaft! - Dein Mode- und Lifestyleblog aus Oldenburg!

    AntwortenLöschen