Freitag, 22. September 2017

Kürbis-Schoko-Cheesecake-Cupcakes mit Zimt-Mascarpone-Frosting



Ich liebe die Herbstzeit. Nicht umsonst steht schon seit der Gründung meines Blogs unter meinem Profilbild das kleine Wörtchen "Oktoberkind". Das hat nicht nur etwas damit zu tun, dass ich im Oktober meinen Geburtstag feiere, sondern das ich diese Jahreszeit einfach immer wieder bezaubernd finde. Goldene Herbsttage mit jeder Menge buntem raschelnden Laub unter meinen Füßen, klare Luft und köstliche Kürbissuppe... Ich liebe es! Gerade die Naschereien in dieser Saison haben es mir sehr angetan. Der Kürbis darf da auf meinem Teller absolut nicht fehlen, so viel steht fest. In der letzten Woche gab es deshalb bereits zwei Mal mein geliebtes Ofengemüse mit einer Extraportion Kürbis sowie eine cremige vegane Kürbissuppe zum Lunch. So so lecker! Es ist also kein Wunder, dass ich in meinem heutigen Rezept wieder einmal den Kürbis untergebracht habe. Da konnte ich einfach nicht widerstehen.




Im Sommer habe ich sowieso viel zu wenig gebacken. Ich denke und hoffe, dass sich das in den nächsten Monaten wieder etwas ändern wird. Mein Kopf sprudelt vor Rezeptideen, doch irgendwie ließ ich mich im Sommer lieber zu leichter und vor allem herzhafter Kost hinreißen, als zu süßen Köstlichkeiten. In der kalten Jahreszeit dagegen kann ich auf ein paar besondere Leckereien dann aber doch nicht verzichten. Deshalb gibt es heute gleich mal köstliche Cupcakes! Wie ihr im Titel bereits erahnen könnt, steckt da vom Guten nur das Beste drin: Jede Menge Schokolade, cremiger Frischkäse und natürlich würziger Kürbis. So so gut! Herausgekommen ist also ein Rezept mit einem viel zu langem Titel: Kürbis-Schoko-Cheesecake-Cupcakes mit Zimt-Mascarpone-Frosting. Kürzere Namen sind hier durchaus sehr willkommen - also her damit!



Zutaten (für 8 - 10 Cupcakes)

Für den Brownie-Teig
2 Ei | 80 g Zucker | Prise Salz | 60 g Mehl | 80 g weiche Butter | 150 g Zartbitterschokolade

Für den Cheesecake-Teig
300 g Frischkäse | 80 g Zucker | 4 EL Kürbispüree | 1 Ei | Vanilleschote 

Für das Zimt-Sahne-Frosting:
150 g Frischkäse | 150 g Mascarpone | 80 g Puderzucker | 40 ml Sahne | 1 TL Zimt

Bereitet zunächst den Brownie-Teig vor. Gebt dafür Eier, Zucker und die Prise Salz in eine Schüssel und rührt alles mit dem Handrührer schaumig. Anschließend gebt ihr das Mehl hinzu und verarbeitet es zu einer glatten Masse. Nun nehmt ihr die Zartbitterschokolade und lasst sie gemeinsam mit der Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen. Sobald alles gut geschmolzen ist, gebt ihr die Schokobutter zu dem Teig und rührt alles glatt. Verteilt den Brownie-Teig auf eure Papierförmchen, sodass sie etwa bis zur Hälfte gefüllt sind.

Um das Kürbispüree vorzubereiten geht ihr folgendermaßen vor: Wascht einen Kürbis (ich verwende eigentlich immer Hokkaido), schneidet ihn in grobe Würfel und gebt diese in einen Topf. Zu den Kürbiswürfeln gesellen sich noch Gewürznelken und etwas Wasser, was euren Kürbis knapp bedeckt. Lasst das ganze etwa 10 bis 15 Minuten kochen, bis der Kürbis schön weich ist. Schüttet etwa die Hälfte des Wassers ab und entfernt die Nelken, bevor ihr den Kürbis mit einem Pürierstab oder im Mixer schön cremig püriert. Stellt das Kürbispüree zur Seite und lasst es abkühlen. 

Heizt den Ofen auf 200°C vor. In der Zwischenzeit kümmert ihr euch um den Cheesecake-Teig. Dafür schlagt ihr zunächst den Frischkäse mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote auf. Gebt anschließend das Ei sowie das Kürbispüree hinzu und vermengt alles gut. Nun verteilt ihr mit einem Teelöffel die Cheesecake-Masse in der Mitte des Brownie-Teigs. Anschließend backt ihr die Cupcakes für etwa 20 bis 25 Minuten. Stellt den Ofen aus und lasst die Cupcakes darin noch weitere fünf bis zehn Minuten ruhen, ehe ihr sie rausholt und abkühlen lasst.

In der Zwischenzeit könnt ihr bereits euer Frosting vorbereiten. Dafür verrührt ihr Frischkäse, Mascarpone, Puderzucker, Sahne und Zimt zu einer glatten Masse. Gebt die Creme in eine Spritztülle und verteilt sie auf euren Cupcakes.



Kleiner Tipp: Das restliche Kürbispüree könnt ihr mit Möhren aus dem Ofen und beispielsweise einem leckeren Filet in Rotweinsoße verputzen. Da ist eurem Geschmack und eurer Kreativität keine Grenze gesetzt. 

Ich gebe zu: Die Vorbereitungszeit der kleinen Kürbis-Leckerei ist durchaus etwas aufwendiger als normale Cupcake-Rezepte, aber es lohnt sich - Versprochen!

Ich bin gespannt: Was sind denn eure liebsten Herbstrezepte? Was darf bei euch zu dieser Jahreszeit auf dem Teller auf keinen Fall fehlen. Ich freue mich über eure Inspirationen und wünsche bis dahin noch einen herrlichen Sonntag.


Kommentare

  1. Die Cupcakes sehen einfach super toll aus!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaankeschön! Da freue ich mich sehr :)

      Liebste Grüße auch an dich ♥

      Löschen
  2. Also wie die heißen, dass zergeht einem ja schon im Munde und dann sehen die auch noch so mega lecker aus
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, vielen Dank liebe Tanja. Ich gebe zu, dass ich beim Namen nicht sonderlich kreativ war - es wollte nichts kürzeres einfallen ;)

      Liebste Grüße sende ich dir!

      Löschen
    2. Naja, sobald ich Cheesecake lese stellt sich bei mir eh alles auf Sabber um *gg*

      Löschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.