Sonntag, 6. Dezember 2015

Weihnachtliches Spekulatius-Spritzgebäck auf selbstgemachter Gebäckschale



Für meinen Geschmack ist der Dezember bisher zwar immer noch eine Spur zu warm, aber dennoch genieße ich die vorweihnachtlichen Gepflogenheiten in vollen Zügen. Am vergangenen Wochenende waren meine Schwiegereltern zu Besuch und wir eröffneten gemeinsam die diesjährige Weihnachtsbäckerei. In unserer Küche duftete es nach frisch gebackenem Mürbeteig, unsere Küchentheke bekam einen bunten Zuckergussanstrich und unsere Finger dekorierten gekonnt mit bunten Streuseln und hellen Sternchen die ersten Plätzchen des Jahres. Neben den einfachen (und unglaublich leckeren) Mürbeteigplätzchen bereiteten wir auch noch fluffiges Spritzgebäck zu. Da die mir besonders gut geschmeckt haben und deshalb in nullkommanix verputzt waren, schmiss ich in den Ofen am Freitag noch einmal an und experimentierte an dem Spritzgebäckrezept ein wenig herum. Herausgekommen sind nun leckere Spekulatius-Spritzgebäcktupfen mit Zartbitterschokolade. Einfach weihnachtlich köstlich!




Besonders schön macht sich das leckere Gebäck übrigens auf meinen selbstgemachten Schälchen. Diese warten schon seit meiner Geschenkanhängerproduktion auf ihren Auftritt auf meinem Blog und heute haben sie es endlich geschafft. Die Kombination aus Spritzgebäck mit Schokolade und den weißen Schalen aus Modelliermasse machen sich doch wirklich ganz wunderbar, nicht wahr? Da wird meine - tatsächlich nur für Fotos angeschaffte - neue Lichterkette als leichter Bokeheffekt doch glatt zur Nebensache...




Da ich ab und an ja wirklich ein Freund der schnellen Küche bin, kann ich das heutige Rezept als ideal für etwas weniger backmotivierte Weihnachtselfen bezeichnen. Der Teig reicht für etwa 40 Spritzgebäcktupfen, womit eindeutig einige kleine Tütchen mit der Leckerei befüllt und verschenkt werden können. 




Heizt den Ofen auf 200 °C vor. Rührt die Butter gemeinsam mit dem Puderzucker mit Hilfe des Handrührers oder der Küchenmaschine cremig. Anschließend gebt ihr Milch und Ei hinzu und verrührt es mit der Butter-Zucker-Masse. Danach lasst ihr das Mehl mit dem Spekulatiusgewürz und dem Vanillinzucker einrieseln und vermengt alles gemeinsam zu einer glatten Masse. Nun befüllt ihr einen großen Spritzbeutel mit dem Teig und setzt in regelmäßigen Abständen kleine Kringel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Anschließend backt ihr das Spritzgebäck für etwa 6 bis 8 Minuten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist. Danach lasst ihr die Plätzchen abkühlen.

Zum Verzieren der Kekse habe ich Zartbitterschokolade mit Kokosfett über dem Wasserbad schmelzen lassen und das Spritzgebäck mit Hilfe eines Löffels unterschiedlich dekoriert. Manche Kringel tauchte ich einfach zur Hälfte in die Schokolade, andere wurden nur auf der Unterseite mit ihr bestrichen und wieder andere leicht besprenkelt. So kommt eine schöne Abwechslung in die Plätzchendose und das Spekulatius-Spritzgebäck ist fertig.




Zu den selbstgemachten Gebäckschalen kann ich übrigens eine kleine Anekdote zu ihrer Entstehung berichten. Als wir im Juni heirateten, wusste ich bereits, dass unsere Ringe in einer kleinen Schale mit unseren Initialen auf dem Standesamt bereitstehen sollten. Da mein Liebster gleich drei Trauzeugen mitbrachte und nur einer von ihnen unsere Ehe mit seiner Unterschrift bezeugen durfte, bekamen die anderen beiden die ehrenvolle Aufgabe, uns die Ringschalen zu reichen. Genau - RingschalEN. Denn wie hätte es denn ausgesehen, wenn zwei gestandene Männer eine winzige fünfzehn Zentimeter breite Schale gemeinsam getragen hätten? So fertigte ich zwei Tage vor der Hochzeit unsere Ringschalen an... Im Nachhinein betrachtet, hätte ich es wirklich etwas eher machen können, aber neben den Hochzeitsvorbereitungen und meiner Masterarbeit war diese kleine Aufgabe immer weiter nach hinten gerutscht, sodass sich die kleinen Schalen am Tag vor dem Ja-Sagen auf dem Fenstersims unseres Hotels sonnen durften. Und ja, einen Abend vor dem entscheidenden Tag stand ich dann in unserem Hotelzimmer und schmirgelte die kleinen Schalen noch glatt. Puh! Zu diesem Zeitpunkt wusste ich bereits: Die Reste meiner Modelliermasse sollten ebenfalls zu Schalen verarbeitet werden - aber dann nicht mehr auf dem letzten Drücker...




So kam es also, dass ich nun zu Weihnachten mein Vorhaben endlich in die Tat umsetzte und Gebäckschälchen zauberte. Eigentlich hatte ich sie als Teelichtschalen vorgesehen, aber als ich mein Spritzgebäck sah, wusste ich, dass sie mit den Schalen ein wunderbares Gespann abgeben werden. Ihr seht also: Die weißen Schälchen sind wunderbar vielfältig verwendbar. 

Hergestellt habe ich sie nach dem ähnlichen Prinzip wie unsere Ringschalen bzw. unsere Geschenkanhänger für die diesjährigen Weihnachtsgeschenke. Zunächst rollt ihr dafür einfach die Modelliermasse (ich habe Efaplast verwendet) mit einem Nudelholz aus. Dann nehmt ihr ein Blatt, etwas Zweige oder kleine Buchstabenstempel und drückt es in die Modelliermasse. Anschließend nehmt ihr einen großen Servierring oder Ausstecher zur Hand und stecht einen Kreis aus. Legt diesen zum Trocknen in eine Schale, sodass die Ränder leicht nach oben gebogen werden. Dabei gilt: Je tiefer und kleiner die Schale, desto höher eurer Schalenrand. 
Sobald eure Schale gut getrocknet ist, glättet ihr die Flächen und den Rand mit etwas Schleifpapier. Achtet dabei drauf, dass ihr nicht euer Motiv zu sehr mit dem Schleifpapier behandelt, denn dann ist es nicht mehr so gut zu erkennen. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Schale am Ende noch mit etwas Acrylfarbe bemalen.




So, und weil ihr nun so tapfer wart und meinen wieder einmal viel zu langen Text zu Ende gelesen habt, habe ich auch noch eine kleine Überraschung für euch. Immerhin darf man nicht vergessen: Heute ist Nikolaus! Ich kann zwar nicht kontrollieren,  ob ihr auch alle brav eure Schuhe geputzt habt, aber ich habe euch neben dem Rezept für das Spekulatius-Spritzgebäck und der kleinen DIY-Idee für die passenden Gebäckschalen auch noch ein kleines Geschenk mitgebracht: Gemeinsam mit Meine Kartenmanufaktur* und 19 weiteren tollen Food-Bloggern durfte ich mein weihnachtliches Rezept für leckere Blaubeer-Zimt-Plätzchen aus dem letzten Jahr für ein wunderschönes E-Book zur Verfügung stellen. In dem Buch mit dem passenden Titel "Süße Weihnachtsbäckerei" finden sich nun also 20 weihnachtliche Rezepte, die wirklich Lust zum Backen machen und so die Vorweihnachtszeit versüßen. 



Zum Nikolaus verlose ich nun gleich drei Exemplare der gebundenen Version dieser wunderschönen Rezeptesammlung! Verratet mir dafür einfach in einem Kommentar unter diesem Blogpost bis zum 12. Dezember 2015 euer liebstes Weihnachtsrezept und schon landet ihr in meinem Lostopf. Bitte beachtet dabei die Teilnahmebedingungen.

Wer übrigens  heute noch sein Glück für mein erstes eigenes Rezeptbuch versuchen möchte, schaut am besten schnell noch hier vorbei. Bis heute Abend könnt ihr dort noch ein paar nette Zeilen hinterlassen und in den Lostopf hüpfen.


Mit meinem leckeren Weihnachtsrezept versuche ich selbst übrigens auch mein Glück, und zwar auf dem letzten Drücker. Die liebe Mara von Life Is Full Of Goodies hatte nämlich zu einem schönen Christmas Event aufgerufen, bei dem die liebsten Rezepte gesucht waren, die die Weihnachtszeit versüßen sollen. Da kommen doch meine Spekulatius-Spritzgebäcktupfen gerade recht, nicht wahr?




Somit drücke ich euch allen (und mir) die Daumen, wünsche viel Glück und noch einen gemütlichen 2. Advent! Lasst es euch gut gehen.



*Werbung. Vielen Dank an Meine Kartenmanufaktur für das schöne E-Book und die Bereitstellung der Bücher für zur Verlosung.

Kommentare

  1. Mmmh, Spekulatius ist immer gut!!!

    Meine liebste Weihnachtsleckerei ist Bratapfel <3

    Liebe Grüße,
    Judith von www.wirbelinmeinerkueche.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh... Bratäpfel gehen immer. Einfach himmlisch!

      Liebste Grüße auch von mir,
      Sarah

      Löschen
  2. Mmh, die Kekse sehen lecker aus! Mein must-have sind die die Kokos-Pfefferminz-Kugeln mit weißer Schokolade und Sahne. Jamjam! Die Masse kühlt gerade ab, so dass ich sie rollen kann.
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rike,
      das klingt nach einer wirklich super leckeren Weihnachtsleckerei. Mmmmh! Davon hätte ich jetzt gern eine... oder zwei... oder ne Tüte... ;)

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  3. wundervoll lecker!
    ich wünsche dir einen schönen 1. advent!

    AntwortenLöschen
  4. das sieht ja super lecker aus!!! :) Und toll, dass dein Rezept nun in einem Ebook ist!! :)
    Du hast die Fotos hier auch einfach super inszeniert ,mit den Lichtern im Hintergrund. Sieht einfach klasse aus :)
    Liebe Grüße
    Lea
    LICHTREFLEXE
    FACEBOOK

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Lea! Ich freue mich auch sehr :)

      Allerliebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  5. Habe dieses Jahr das erste Mal super leckere Orangen-Schoko-Kekse ausprobiert und sie sind bei allen super angekommen, weil sie so schön schokoladig-fruchtig sind :)
    Würde mich aber auch sehr freuen neue Rezepte aus dem superschönen Buch auszuprobieren :)))

    Wünsche einen schönen Nikolausabend,
    Claudi (claudi.s@outlook.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,
      Orange und Schokolade ist einfach eine tolle Kombination. Da muss ich auch unbedingt mal was ausprobieren. Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  6. Also erstmal muss ich sagen wie toll ich diese Schälchen finde. Die will ich auch!!
    (Ein Glück, dass sich hier nich so Fimozeugs befindet).
    Und dann sieht das Buch ja sehr verheißungsvoll aus. Allerdings kann ich mit keinem aufregendem Rezept aufwarten. Ich mag (seit zwei Jahren) am liebsten Stollen. Den habe ich früher eher gehasst, aber nach meinem neuen Rezept bin ich ganz wild drauf. Und er ist natürlich ohne Rosinen ;-))
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,
      Stollen gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu! Ich finde es immer wieder köstlich - auch sehr gern mit Rosinen ;)

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  7. Mein liebstes Rezept ist immer noch ein köstliches Glühwein-Gelee. Es gehört für mich fast noch mehr in die Adventszeit als Plätzchen. Aber vielleicht kann mich die "Süße Weihnachtsbäckerei" auf einen neuen Pfad lenken. Deine Spekulatius-Spritzgebäcktupfen werden auf jeden Fall getestet, denn allein die Zutaten hören sich sehr lecker an.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulla,
      den Glühwein-Gelee klingt ja himmlisch. Ich finde ja sowieso passende Marmelade zur jeweiligen Jahreszeit immer klasse. Und Glühwein-Gelee kam mir in jedem Fall auch noch nichts auf Brot. Das muss ich wohl nachholen :)

      Liebe Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  8. Meine liebste Weihnachtsleckerei ist Bratapfelmarmelade oder Zimtsirup. :)
    Deine Plätzchen sehen aber auch verdammt gut aus. Und die Schalen erst!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh... Zimtsirup. Das klingt ja toll!

      Hab ein schönes Wochenende liebe Jenny. Liebste Grüße,
      Sarah

      Löschen
  9. Die Gebäckschalen sind ein Traum. Die merke ich mir auch für den Frühling vor. Ich versuch natürlich mal wieder mein Glück bei Deinem tollen Gewinnspiel!

    AntwortenLöschen
  10. achso, mein liebstes Weihnachtsrezept sind diese Engelswölkchen http://www.angelofberlin.com/2013/12/bakes-angel-clouds-gluten-and-dairy-free.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, deine Engelswölkchen sehen ja wirklich lecker aus. Die muss ich mir merken. Vielleicht schaffe ich es ja sogar noch in diesem Jahr, wer weiß?

      Liebste Grüße sende ich dir,
      Sarah

      Löschen
  11. Liebe Sarah,

    wie wundervoll, dass du deine ganzen Ideen und die tollen Bilder nun in einem Buch verewigt hast! :)
    Da ich sooo gerne auch ein Exemplar davon bei mir zu Hause hätte, verrate ich dir gerne mein liebstes Weihnachtsrezept:

    Ich habe dieses Jahr Oreo-Pralinen gemacht, die super einfach und lecker sind! Oreo-Kekse mit Frischkäse pürieren, zu kleinen Kugeln formen, im Kühlschrank erkalten lassen und dann ab ins weiße Schoko-Bad....

    Hab noch einen hoffentlich erholsamen Advent!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      lieben Dank :) Allerdings ist es ja "nur" ein Rezept in dem Büchlein. Ein kleiner, aber schöner Anfang, eindeutig!
      Deine Oreo-Pralinen klingen einfach köstlich! Vielen Dank für das Rezept. Vielleicht schaffe ich es ja sogar noch, dass mal auszuprobieren.

      Liebste Grüße sende ich dir. Hab einen schönen Samstag,
      Sarah

      Löschen
  12. Das klingt ja wirklich lecker! Und das Buch läd doch sehr zum nachbacken ein. Ich versuche dann auch endlich mal mein Glück. Seit 2 Jahren dürfen bei mir selbstgemachte Pfefferkuchen mit Marmeladenfüllung und Schokoüberzug nicht fehlen in der Weihnachtszeit. Ganz liebe Grüße u einen schönen 3. Advent! Tina ☺️😘

    AntwortenLöschen

Alles und Anderes © . Design by FCD.