Mittwoch, 27. Dezember 2017

Fingerfood für Silvester: Mini-Garnelen-Burger mit Ofenkartoffeln


Werbung* für COSTA Meeresspezialitäten

Da sind sie auch schon wieder zu Ende, die gemütlichen Feiertage im Kreise der Lieben. Bei uns war es bunt, lustig, gemütlich und einfach auch etwas chaotisch - genau so, wie es sein soll. Nach dem ganzen Gänsebraten, Plätzchen und anderen Köstlichkeiten kann ich einfach nicht anders und denke schon wieder über die nächste Gelegenheit nach, bei der wir es uns so richtig gut gehen lassen können. Immerhin muss doch auch der Jahreswechel wieder herrlich zelebriert werden, nicht wahr? Deshalb kann man sich durchaus heute bereits Gedanken darüber machen, was wir am Wochenende zubereiten, um die Partygäste zu verwöhnen und mit gut gefüllten Bäuchen in das neue Jahr zu rutschen. Fingerfood und kleine Snacks, die man bis Mitternacht neben Bleigießen und Tischfeuerwerk immer wieder genießen kann, mag ich neben dem klassischen Raclette tatsächlich am meisten. Genau deshalb verrate ich euch heute liebend gern eine leckere Idee, die ihr bequem bereits einen Tag vorher vorbereiten könnt, um am Silvesterabend selbst in Ruhe feiern zu können.



Was es bei uns gibt? Selbstgemachte Mini-Burger mit in Knoblauch-Dill-Marinade eingelegte Garnelen, Rotkohlsalat, Dill-Mayonnaise und knusprigen Rosmarin-Kartoffelecken aus dem Ofen. Klingt das nicht einfach köstlich? Auch wenn vor allem Meeresfrüchte, Fisch oder Garnelen bisher viel zu kurz auf meinem Blog gekommen sind, so kann ich von diesen Zutaten im normalen Leben wirklich nicht genug bekommen. Vor allem letzteres mag ich sehr und gönne ich mir immer wieder gern in den verschiedensten Varianten. 
Die Idee zu meinem heutigen Rezept habe ich euch tatsächlich aus unserem kurzen Aufenthalt in Singapur im vergangenen Jahr mitgebracht. Dort saßen wir an einem der beiden Abende mitten in der Millionenstadt auf dem Dach des Marina Bay Sands, genossen die Aussicht und ließen es uns mit kleinen Burgern mit frittiertem Fisch, Rohkostsalat und Majo gut gehen. Das war so köstlich, sodass ich die Zubereitung unbedingt einmal selbst versuchen musste. Und als dann noch COSTA* auf mich zukam und nach einer Silvester-Idee rund um ihre leckeren Pacific Prawns fragten, kam endlich die Gunst der Stunde. Ich werkelte also mal wieder in der Küche rum, experimentierte mit den verschiedensten Zutaten und hatte am Ende jede Menge Mini-Burger auf dem Tisch, die mich glatt zurück auf das berühmte Dach in der Ferne versetzten. Diesen Schmaus kann ich euch natürlich nicht vorenthalten! Wer Schrimps mag, wir das Rezept lieben - versprochen. Und wer Burger Buns, Schrimps, Majo und Rothkohl-Salat einen Tag vorher vorbereiten, hat am Silvesterabend nicht mehr allzu viel zu tun. So mag ich das.


Zutaten 

Mini-Burger-Buns (28-30 Stück)


200 ml warmes Wasser | 4 EL Milch | 1 Hefewürfel (frisch) | 10 g Salz | 500 g Mehl | 1 Ei | 100 g weiche Butter | 1 Bund Petersilie | 1 Ei + 2 EL Wasser | 3 EL Sesam

Gebt zunächst Wasser und Milch in eine Schüssel und bröselt die Hefe hinein. Lasst sie etwa fünf Minuten darin quellen und gebt dann Salz, Mehl, ein Ei und Butter hinzu und verknetet alles zu einem glatten Teig. Deckt den Teig ab und lasst ihn für eine Stunde an einem warmen Ort gehen. Wascht anschließend die Petersilie, hackt sie in feine Stückchen und knetet sie unter den Teig. Legt dann ein Backblech mit Backpapier aus. Rollt aus dem Teig kleine Kugeln und legt diese in einem etwas größerem Abstand zueinander auf das Backblech. Deckt die Teigkugeln ab und lasst sie für eine weitere Stunde gehen. Heizt dann den Ofen auf 200°C vor. Anschließend verquirlt ihr ein Ei gemeinsam mit zwei Esslöffel Wasser und bestreicht damit den Teig. Streut nach Belieben Sesam darüber und backt die Burger Buns schließlich für etwa 15 Minuten, bis sie goldbraun sind. 


Dill-Mayonnaise


1 Eigelb | 1/2 Zitrone | 1 TL Senf | 200 ml Sonnenblumeöl | 2 TL Dill, gehackt | 1 Knoblauchzehe | Salz, Pfeffer

Gebt das Eigelb in einen hohen Mixbehälter. Presst die Zitrone aus und gebt den Saft mit Senf und etwas von dem Öl hinzu. Nun stellt ihr einen Pürierstab auf den Boden des Behälters und haltet das restliche Öl bereit. Stellt den Pürierstab an und vermengt die Zutaten solange, bis sich alles zu einer hellen, cremigen Masse verbindet. Anschließend gießt ihr nach und nach das restliche Öl hinzu und zieht dabei den Pürierstab in langsamen bewegen immer wieder nach oben, sodass sich das Öl mit der cremigen Masse verbindet. Fertig ist eure selbstgemachte Mayonnaise. Im Kühlschrank aufbewahrt hält sie sich in einem verschlossenen Glas etwa zwei Wochen. 

Rotkohl-Salat


800 g Rotkohl | 1 EL Salz | 1 TL Zucker | 3 EL Sonnenblumenöl | 3 EL Weißweinessig | Pfeffer 

Entfernt beim Rotkohl den Strunk und schneidet den Rest in feine Steifen. Wer es nicht so bitter mag, entfernt am besten die besonders dicken weißen Stückchen. Gebt die Rotkohlstreifen in eine Schüssel und vermengt sie mit Salz, Zucker, Öl und Essig. Mit etwas Pfeffer lasst dann alles für mindestens 2 Stunden - am besten über Nacht - ziehen. Anschließend ist der Rotkohl-Salat verzehrfertig.

Marinierte Garnelen


etwa 500 g TK-Garnelen/verzehrfertig (z.B. von COSTA* - Pacific Prawns) | 1 Zitrone | 4 EL Sonnenblumenöl | 1 Bund Dill | 4 Knoblauchzehen | Salz, Pfeffer, Chilipulver


Lasst die Garnelen auftauen, ehe ihr sie mit den Zutaten mariniert. Gebt sie dann in eine Schüssel. Presst die Zitrone aus, gebt Öl und gehackten Dill zu den Garnelen und vermengt alles gut. Presst die Knoblauchzehen mit einer Knoblaupresse aus und gebt sie ebenfalls hinzu. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chilipulver würzen und am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag könnt ihr die Garnelen bereits so wie sie sind auf den Burgern platzieren. Wer es etwas knuspriger mag, brät die Garnelen in einer Pfanne ohne Öl von allen Seiten kurz an und gebt sie dann auf die Burger.

Für die Mini-Burger halbiert ihr die Burger-Buns und bestreicht die Unterseite mit der Dill-Mayonnaise. Gebt dann den Rotkohl-Salat darauf und platziert schließlich die Garnelen nach Belieben darauf, ehe ihr die Oberseite des Burger Buns darauf legt. Mit kleinen Spießen halten die Burger zusammen. Dazu passen selbstgemachte Rosmarin-Kartoffelecken. 



Zutaten

für Kartoffelecken (1 Blech)

1,5 Kilo kleine Kartoffeln | 2 EL Öl | Salz, Pfeffer, Paprikapulver | 3 Zweige Rosmarin

Heizt den Ofen auf 200° C vor. Wascht die Kartoffeln, viertelt sie und lebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Gebt das Öl darüber und vermengt es gut mit den Kartoffeln. Würzt die Kartoffeln danach je nach Geschmack kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Wascht die Rosmarinzweige, zupft die Nadeln ab und streut sie über die Kartoffelecken. Backt dann die Kartoffeln für 15 Minuten im Ofen, ehe ihr sie einmal wendet und für weitere 15 Minuten knusprig backt. Serviert sie am besten frisch zu euren Mini-Burgern.



Das Rezept wurde übrigens wie immer von meiner besseren Hälfte probiert und mit zwei sehr zufriedenen Daumen nach oben bewertet. Nur deshalb kann ich es auch mit besten Gewissen mit euch teilen, ist ja klar. Wenn mein größter Kritiker mit einem breiten Lächeln nach dem Essen am Tisch sitzt, kann es nur gut gewesen sein. Oder ob es nur daran lag, dass er das Silvester-Essen bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Jahreswechsel nur mit mir allein verputzen durfte? Hmm...


Jedenfalls bleibt mir nun nur noch eines zu sagen: Ich verabschiede mich an dieser Stelle von euch, wünsche euch ein paar herrlich entspannte letzte Tage in diesem Jahr und schließlich einen wunderbaren und leckeren Silvesterabend mit jeder Menge Konfetti, Glitzer und Raketen. Rutscht gut rein und lasst es euch mit kleinen Köstlichkeiten so richtig gut gehen. Wir lesen uns im neuen Jahr wieder und ich freue mich schon sehr darauf! 


*Vielen Dank an COSTA Meeresspezialitäten für die schöne Zusammenarbeit. Die Idee zum Rezept sowie die Umsetzung stammen wie immer von mir.

Kommentar posten

Alles und Anderes © . Design by FCD.