Sonntag, 23. Juni 2019

Amsterdam - Eine Blumenpracht


Dieser Beitrag enthält Werbung

Die Sonne lacht, die Möwen ziehend kreischend ihre Kreise über unseren Köpfen und mein Herz hüpft beim Anblick der vielen grünen Flecken mitten in Amsterdam. Als ich mich auf dem Weg zur Gewinnerreise des Garden and Home Blog Awards 2018 machte, dachte ich nicht, dass ich von dieser Reise noch so lange schwärmen würde. Es war meine erste Reise in die Niederlande und ja, ich habe sie voll und ganz genossen. Wir wurden verwöhnt mit köstlichem Essen, spannenden Ausflügen und unvergesslichen Momenten. Es fällt mir schwer zu beschreiben, was mir an der Reise am besten gefallen hat. Doch ich glaube, wenn ich durch meine zahlreichen Fotos stöbere, zeichnet sich schnell ab, woran ich in der Fahrradstadt auf jedem Fall nicht vorbei gehen konnte: Blumen und Pflanzen. 



Das Amsterdam so ein grünes Fleckchen ist, wusste ich vor unserer Reise nicht. Natürlich kannte ich die schönen Fotos der weit verzweigten Grachten und den schmalen Häusern mit den unterschiedlich verzierten Giebelfassaden. Ich kannte auch Fotos von unzähligen weitläufigen Tulpenfeldern mit den typischen Windmühlen im Hintergrund. Doch dass diese Bilder aus Reiseführern noch getoppt werden könnten, hätte ich kaum vermutet. Auch wenn im Mai die ersten Bäume erst so richtig mit ihrer Blüte begonnen hatten, so konnte man dennoch gleich erahnen, mit welcher Pracht sich die Stadt im Sommer zeigen würde. Nicht zuletzt tragen die Anwohner selbst dazu bei, dass das Stadtbild rundum gemütlich wirkt: Cafes und Bars zeigten sich mit Blumenkübeln geschmückt und auch viele private Wohnhäuser wurden mit blühenden Kästen ausgestattet. Doch nicht nur die Vorderseite der vielen kleinen Gebäude ist in Amsterdam einen Blick wert. Das wahre Ausmaß des grünen Daumens der Stadt zeigt sich erst so richtig in den zahlreichen Hinterhöfen. Da lohnt sich ein Blick von einem hohen Gebäude über die Dächer sehr, denn erst hier kann man so richtig die kleinen Gärten oder liebevoll gestalteten Dachterrassen erblicken.



Bei unseren Spaziergängen durch die Altstadt Amsterdams kamen wir natürlich auch an ein paar Märkten vorbei, bei denen neben Käse, Wurst und Lederwaren auch Schnittblumen oder gar Blumenzwiebeln zu erwerben waren. Allein der Blick auf die frischen Pfingtsrosen, Tulpen in sämtlichen Farben und Formen, Liebstöckel, Eukalyptus oder Lisianthus ließ mein Herz höher schlagen. Neben dieser farbenfrohen und vor allem auch sehr modernen Auswahl, gerieten die typischen Vertreter an Blumenständen wie Rosen oder Gerbera glatt in den Hintergrund. Wann hatte ich jemals bei uns um die Ecke Eukalyptus entdeckt? Oder Wax flowers? Ja, allein bei dieser Auswahl kann sich der ein oder andere Florist bei uns noch so einiges abschauen. Aber auch die Tatsache, dass kaum ein Haus seinen Vorgarten mit Kies oder Steinen geschmückt, sondern viel Platz für Blumen und Bienen gelassen hat, spricht absolut für die Bewohner.




Bei all der Blütenpracht mitten in der niederländischen Hauptstadt hätte man nun meinen können, dass die vielen kleinen grünen Ecken nicht mehr zu toppen wären. Doch wenn man schon einmal in der Nähe ist - vor allem in den Monaten März bis Mai -, dann sollte man wohl definitiv auch auf dem Keukenhof vorbeischauen. Und ja, ich bin sehr froh, dass wir dieses Ausflugsziel auch mit unserer bunten Gruppe besucht haben, denn hier blühte mein Blumenherz so richtig auf. Auch wenn die Tulpenfelder im Mai nun längst abgeerntet waren, so überzeugten die vielen bunt gemischten Blumenbeete und Pflanzenarrangements voll und ganz. So viel Inspiration für den eigenen Garten auf einem Haufen! Wahnsinn. Wenn ich mir meine Erinnerungsbilder so anschaue, könnte ich sofort vor unsere Haustür treten, das Unkraut rauszupfen und mit dem Pflanzen beginnen. 



Ich hätte nie gedacht, dass Tulpen in so unzähligen Farben und Formen auftreten können. Auf dem Keukenhof hatte man wirklich das Gefühl, dass die Natur hier ihrer Fantasie absolut freien Lauf lassen konnte. Gepaart mit anderen bunten Frühblühern und Stauden, erhält man an jeder Ecke so viele Ideen für die eigene Umsetzung im heimischen Blumenbeet, dass mein Kopf schon ganz schwer wurde. Doch nicht nur Gartenideen konnte man hier wunderbar sammeln, sondern auch Inspirationen für Topfbepflanzungen und Dekorationen für Balkon und Terrasse. 



Ja, sie hat mich beeindruckt, diese Stadt mit ihren grünen Facetten und bunten blumigen Ecken. Und ich hoffe sehr, dass es nicht das letzte Mal war, dass ich dort durch die Gassen schlendern und einige Blumenzwiebeln mit nach Hause nehmen durfte. Ich freue mich auf ein Wiedersehen und bin gespannt, von welcher Seite sich Amsterdam dann zeigen wird. Ich bin mir sicher: Grün wird es in jedem Fall.

Kommentar posten

Alles und Anderes © . Design by FCD.